Frage von Psyllon, 103

Steht in der Bibel, dass Gott den Juden...?

ein eigenes Land verspricht? Wo?

Antwort
von Enzylexikon, 36


Da lässt sich viel interpretieren anhand unterschiedlicher Bibelstellen.

Im 1. Buch Mose 12 1:2

Und der HERR sprach zu Abram: Gehe aus deinem Vaterlande und von deiner Freundschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und sollst ein Segen sein


Dann im 1. Buch Mose 17 7:8

„Und ich werde meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir und
deinen Nachkommen nach dir durch alle ihre Generationen zu einem ewigen Bund, um dir Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir. Und ich werde dir und deinen Nachkommen nach dir das Land deiner Fremdlingschaft geben, das ganze Land Kanaan, zum ewigen Besitz, und ich werde ihnen Gott sein.“


Und dann im 1. Buch Mose 26,3-4

„Halte dich als Fremder auf in diesem Land! Und ich werde mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinen Nachkommen werde ich alle diese Länder geben, und ich werde den Schwur aufrechterhalten, den  ich deinem Vater Abraham geschworen habe. Und ich werde deine Nachkommen zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und mit deinen Nachkommen werden sich segnen alle Nationen der Erde.“

im 5. Buch Mose 7:6

Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, Dich hat der
HERR, dein Gott erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die
auf Erden sind
.

Antwort
von FataMorgana2010, 45

Die entsprechenden Passagen finden sich in dem Teil der Bibel, den Juden und Christen gemeinsam haben, für die Christen also im Alten Testament, für die Juden im Tanach. 

Zuerst verspricht er Abraham folgendes: 

1. Buch Mose, 13, 14f. 

Nachdem sich Lot von Abram getrennt hatte, sprach der Herr zu Abram: Blick auf und schau von der Stelle, an der du stehst, nach Norden und Süden, nach Osten und Westen. Das ganze Land nämlich, das du siehst, will ich dir und deinen Nachkommen für immer geben.

Im 5. Buch Mose wird das dann bekräftigt: 

Hiermit liefere ich euch das Land aus. Zieht hinein und nehmt es in Besitz, das Land, von dem ihr wisst: Der Herr hat euren Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen, es ihnen und später ihren Nachkommen zu geben

Kommentar von kgunther ,

Das Alte Testament ist KEINESFALLS Teil der christlichen Lehre. Die Thora (AT) wurde ja Jahrhunderte VOR Christi Geburt kompiliert, sie ist also VORchristlich, daher UNchristlich.

Das AT ist die Heilige Schrift des Judaismus.

Die Gottesvorstellung der Christen (Dreifaltigkeit, Heiliger GEIST, Gott der Liebe) ist disparat zum Gottesbegriff des Judaismus Jehova (anthropomorpher Rachegott, Regelgott, Jenseitsgott, der dem Menschen den Geist VERBIETET)

Antwort
von kdd1945, 24

Hallo Psyllon,

hier die entsprechenden Bibelstellen. Das Versprechen wurde von Gott erfüllt (s. u.). Durch ihr untreues Verhalten verloren die Israeliten jedoch Gottes Gunst und im Lauf der Zeit auch das Land. Für die heutige Zeit oder die Zukunft gibt es kein solches Versprechen.

Als Gott mit Abraham einen Bund schloss, sagte er zu ihm: „Deinem Samen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis zu dem großen Strom, dem Strom Euphrat“ (1Mo 15:18). Diese Verheißung wiederholte er gegenüber dem Volk Israel (2Mo 23:31; 5Mo 1:7, 8; 11:24; Jos 1:4).

Allem Anschein nach erfüllte sich Jehovas Verheißung erst während der Herrschaft Davids und Salomos endgültig, als die Grenze des Herrschaftsgebiets Israels das aramäische Königreich Zoba einschloss und bis zu den Ufern des Euphrat reichte, höchstwahrscheinlich da, wo er durch N-Syrien fließt (2Sa 8:3; 1Kö 4:21; 1Ch 18:3-8; 2Ch 9:26). Wegen seiner außerordentlichen Bedeutung wurde der Euphrat oft einfach als „der STROM“ bezeichnet (Jos 24:2, 15; Ps 72:8).

Nach Daten der Wachtturm-Online-Bibliothek


Grüße, kdd

Antwort
von ElMaxo, 35

Ja, ich weiß jetzt nicht, ob er es genau so ausdrückt.

Aber er führt sie in Exodus von Ägypten ins gelobte Land und lässt sie dort verschiedene Völker vernichten, damit sie das Land für sich haben.

Antwort
von kgunther, 2

Ja, das steht in der "Bibel", allerdings in der Hebräerbibel (Thora, Altes Testament). Dieser Teil ist die Heilige Schrift der Juden, sie wurde von Juden verfaßt. Deshalb haben die Juden sich selbst das Land versprochen.

Man muß beachten, daß der Gott der Hebräer, JEHOVA, keinesfalls identisch ist mit dem Gott des Christentums. Jesus Christus hat eine völlig unterschiedliche Gottesvorstellung gelehrt. Nach Jesus ist "Gott" die Dreifaltigkeit, "Gott" setzt er gleich mit dem (Heiligen) GEIST in der Welt, an dem auch der Mensch Anteil hat.

Aus den mythischen Schriften der Thora kann keinesfalls die politische Berechtigung der Mosaischglubigen abgeleitet werden, sie dürften den Einheischen in Palästina ihr Land wegnehmen!

Auch der Hinweis, vor 3000 Jahren hätten doch die Mosaischgläubigen im Orient gesiedelt, ist keinesfalls als eine solche Berechtigung anzusehen. Wenn alle Gebiete, in denen vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden ein bestimmtes Volk gesiedelt habe, bedeuten würde, daß es HEUTE diesem Volk gehört, dann sähe die Landkarte sehr merkwürdig aus:

Die Italiener könnten England beanspruchen, denn die Alten Römer haben dort gesiedelt. Die Schlesier könnten N-Afrika beanspruchen, denn die Wandalen aus Schlesien hatten ein mächtiges Reich (GEISERICH) dort. Und die Schweden könnten Ostdeutschland, die Ulraine, die Krim beanspruchen, denn die Goten hatten Imperien dort. Krimgoten gab es auf der Krim noch im 17. Jahrhundert.

Antwort
von anniegirl80, 46

Ja, das wird Abraham bzw. seinen Nachkommen zugesagt im 1. Buch Mose - und wird dann nochmals bestätigt mit dem Auszug aus Ägypten (Wüstenwanderung)  und dem Einzug in ebendieses Land.

Antwort
von KaeteK, 16
Antwort
von chrisbyrd, 14

Hier finden sich einige Bibelstellen dazu: http://wegedeslebens.info/Literatur/WoraufEsAnkommt.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community