Steht im Koran das man als Jungfrau in die Ehe gehen muss?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Steht im Koran das man als Jungfrau in die Ehe gehen muss?

Nein. Das geht auch schlecht, denn der Koran kennt auch die Scheidung und Wiederverheiratung (ist also der Interpretation der RKK schon voraus).

---------------------------

So steht's im Koran:

Im Koran steht, dass außerehelicher Geschlechtsverkehr "unzüchtig" ist. (17:32) 

Daraus ergibt sich, dass eine Jungfrau nur einen Jungmann heiraten darf. Wenn sie nicht mehr Jungfrau ist, dann darf sie auch nur einen "nicht-mehr-Jungmann" heiraten. (24:3)

Alles andere ist "Sünde". Doch auch Allah kennt die Vergebung der Sünde, wenn der Sünder Gutes tut. (29:7) Offensichtlich muss sich der Moslem also ein bisschen mehr anstrengen, als etwa Paulus und Johannes (aber nicht Jesus) es in der Bibel für die Christen behaupten.

---------------------------

Auch Moslems betreiben "Cherry-Picking":

Und daraus wiederum ergeben sich spannende Interpretationen bei der Modernisierung der Religion. So bestehen viele Muslime darauf, dass Frauen züchtig sein sollen, nehmen sich selbst aber anderes heraus. 

Überhaupt wird die Auslegung des Koran sehr viel willkürlicher und beliebiger ... geradeso, als würden die Muslime von den Christen lernen. 

So wird beispielsweise lautstark diskutiert, welches Essen denn "halal" sei, ganz egal, ob das in heutigen Zeiten und in dieser Klimazone überhaupt Sinn macht; aber Zinsen von der Bank zu kassieren, empfindet kaum ein Moslem als "haram"; obwohl das laut Koran ebenfalls strikt verboten und damit Sünde ist (2:278). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxieu
26.10.2016, 15:55

"....dann darf sie auch nur einen "nicht-mehr-Jungmann" heiraten." (24:3)

Die Stelle geht aber noch weiter:

"...nur einen Hurer heiraten oder einen Heiden..."

Das ist deshalb so interessant, weil der Koran hier die Möglichkeit eröffnet, dass eine Muslimin einen Nicht-Gläubigen heiratet, wenn auch erst nach Verlust ihrer Ehre und der Quittung von 100 Peitschenhieben und falls sie die Prozedur überlebt.

Mohammed war hier offenbar noch in seiner medinensischen Findungsphase. Bei der stänigen Bestellung  passsender Suren ist selbst der im Universum ja vielbeschäftigte Allah ein bisschen durcheinander geraten, denn 60,10 will ja nicht so richtig dazu passen:

"...Sie (die gläubigen Frauen) sind ihnen (den ungläubigen Männern) nicht erlaubt..."

1

Normalerweise ja.

Man kann sich schlecht vorstellen, dass Frauen verhüllt ihre Jungfräulichkeit verlieren. Nach Sure 33,59 sollen sie sich aber in "ihren Überwurf (ver)hüllen" (gemeint ist: wenn sie sich außer Haus bewegen/ Grund: Nicht-Städter, also Wüsten- oder Dorfbewohner, die nach Mekka oder Medina kamen, haben Frauen ohne "Überwurf" - wie immer der ausgesehen haben mag - belästigt, weil sie sie für N.utten hielten).

In Sure 4,15 steht, wie mit Frauen umzugehen ist, die "Hurerei" begehen (wobei mir nicht ganz klar ist, was dieser Ausdruck bedeutet; der Übersetzer verwendet an anderer Stelle aber den Ausdruck "Ehebruch", so dass hier ganz allgemein der nicht-eheliche, also auch der voreheliche GV gemeint sein könnte). Es heißt dort:

"... so nehmet vier von euch zu Zeugen wider sie. Und so sie es bezeugen, so schließet sie ein in die Häuser, bis der Tod ihnen naht oder Allah ihnen einen Weg gibt."

Zit. n.: Der Koran, Reclam,1991.

Für Witwen gilt anderes. Darauf ist hier von earnest schon hingewiesen worden.

Für "gläubige Sklavinnen, die seine Rechte besitzt" (die kursiv wiedergegebene Formulierung meint immer schon Sklavinnen) gilt noch einmal anderes: Sie können auch nach entsprechender Benutzung durch ihren Herrn noch geehelicht werden (Sure 4, 25 / auch 4,24).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss man nicht. Aber Unzucht ist eben verboten. D.h., wenns die zweite ehe ist, hatte die Person in der ersten schon gv und geht dementsprechend nicht als jungfrau in die zweite ehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein du kannst eine Ehe auch als Nicht-Jungfrau eingehen.

Dabei gilt aber die Regel: 

Jungfrau nur mit Jungfrau  

Ansonsten, wenn du Außer EHELICHEN Sex hattest, darfst du nur jemanden heiraten der auch mal sowas getan hat. Ausnahme: Du bittest um Reue bei Allah :) 

Gilt aber wie schon erwähnt für beide Geschlechter 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiBesen
25.10.2016, 20:37

Du bittest nicht um Reue, sondern um Vergebung. Oder was genau soll Allah bereuen?

1
Kommentar von Maxieu
25.10.2016, 21:15

Quelle ???

0
Kommentar von soulpancake
25.10.2016, 23:27

Also in Sure 24 Vers 26 steht folgendes:

"Schlechte Frauen gehören zu schlechten Männern, und schlechte Männer gehören zu schlechten Frauen. Gute Frauen gehören zu guten Männern, und gute Männer gehören zu guten Frauen. Freigesprochen sind diese von dem, was man (über sie) redet. Für sie wird es Vergebung und ehrenvolle Versorgung geben."

Was hier jetzt als "schlecht" übersetzt worden ist, meint aus dem Kontext heraus, dass man außerehelichen Sex hatte.

Und danke für den Hinweis :D

Um Vergebung bitten ist das richtige. Und Allah ist da arabische Wort für Gott, dass u.a. auch christliche Araber verwenden. 

Falls du dich aber so dafür interessierst solltest du mal in englischsprachigen Foren schauen. Vorallem auf YT, Nouman Ali Khan oder Mufti Menk. Sind auch seriöse Leute die die Sachen studiert haben und keine salafistischen Hobby-Prediger sind

0

Sex vor der Ehe ist im Islam verboten. Das gilt nicht nur für die Frau, sondern auch für den Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xchrissixxx
25.10.2016, 20:24

Weisst du welche Textstelle es im Koran ist?

1
Kommentar von mirtta
26.10.2016, 00:23

Earnest kannst mal aufhören dich überall einzumischen? Du versuchst nur das Gegenteil zu erklären, obwohl es eh klar und deutlich ist. Man merkt dass du voll gegen den Islam bist, aber ich verstehe nicht wieso du immer deine Nase überall hineinsteckst? Du schreibst keine hilfreiche Antworten sondern nur das Gegenteil. Lass es lieber.

1

Außereheliche beziehungen sind verboten, aber wie schon korrekt von unsinkable geschrieben, wenn man geschieden oder verwitwet ist und wieder heiratet ist das kein problem. also wenn man die erste ehe eingeht muss man natürlich jungfrau sein. 2 ehe und soi weiter natürlich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, man darf halt nur in der Ehe mit dem Ehepartner GV haben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Koranvers 17:32 kannst du nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
25.10.2016, 22:05

Da steht bei mir (Übersetzung Henning): "Und bleibt fern der Hurerei ..."

Die Gleichsetzung von vorhelichem Sex mit Hurerei finde ich, pardon, ein starkes Stück.

3
Kommentar von soulpancake
25.10.2016, 23:28

Inwiefern steht da ob man trotzdem heiraten darf oder nicht ?

0

In der Sure 23, der Anfang 1 bis 6:

Selig sind die Gläubigen,die in ihrem Gebet (salaat) demütig sind,sich von allem leeren Gerede fernhalten,der (Pflicht der) Almosensteuer (zakaat) nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten,außer gegenüber ihren Gattinnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
26.10.2016, 10:38

Das ist eine interessante Textstelle - aber kein Verbot.

Und auch kein Gebot.

1

Meines Wissen nicht, jedenfalls nicht in solch direkter Form.

Einschränkende Bestimmungen gelten aber sicher nicht für Witwen und Witwer, die erneut heiraten.

Aber ich lasse mich gerne durch entsprechende Textstellen mit einem "Jungfrau-Gebot" korrigieren. 

P.S.: "... , dass man ..."

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
26.10.2016, 07:38

Ich stelle nun fest: Niemand hat in der Zwischenzeit eine Textstelle geliefert, aus der klar hervorgeht, dass nur Jungfrauen heiraten dürften.

(Das wäre ja auch eine Einschränkung, die unter anderem die Ausbreitung des Islams beeinträchtigen würde ...)

2
Kommentar von earnest
26.10.2016, 12:29

-upps: meines Wissens nicht

0