Frage von AishaLady, 68

Steht im Arbeitszeugnis wie lange man krank war?

Hallo, Ich bin sehr unzufrieden in meiner Firma. Ich möchte ganz bald kündigen. Erstmal muss ich natürlich was neues suchen. Meine Frage, ich war fast ein halbes Jahr lang krank geschrieben. Wird das nun in meinen Arbeitszeugnis stehen? Und wenn mein Chef das dann so geschrieben hat, kann ich dann ein neues verlangen oder die lange Fehlzeit? Ich meine, ich kann ja nichts dafür, dass ich krank war :(

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Kündigung, 40

Deine Krankheit, bzw. deren Dauer hat in einem Arbeitszeugnis nichts zu suchen.

Sollte Dein AG hier einen Hinweis ins Zeugnis schreiben, kannst Du nach § 109 Gewerbeordnung ein neues Zeugnis verlangen.

Antwort
von DarthMario72, 33

So etwas hat im Zeugnis nichts verloren, weder klar formuliert noch in versteckten Hinweisen. Steht dennoch etwas darüber drin, kannst/solltest/musst du es nachbessern lassen.

Kommentar von piumina ,

dazu muss der Laie die verwendete Formulierung aber erkennen.

Kommentar von DarthMario72 ,

Deshalb gibt es solche Foren, in denen man nachfragen kann. Hier bei GF gibt es einige Zeugnis-Experten, die kompetente Antworten geben.

Allerdings sollte man das Zeugnis immer vollständig (natürlich anonymisiert) einstellen, da zusammenhanglose Sätze nicht seriös bewertet werden können.

Antwort
von piumina, 35

Sowas gehört nicht in ein Arbeitszeugnis. da Personalchefs aber für die Zeugnisse sozusagen eine "besondere Sprache" haben, die man dann "zwischen den Zeilen" lesen kann, wäre es vielleicht möglich, dass das in irgendeiner Form doch darin erscheinen könnte.

Kommentar von DarthMario72 ,

Möglich ja, aber nicht zulässig. Dann sollte man das Zeugnis reklamieren.

Antwort
von Everklever, 28

Im Klartext darf das nicht im Zeugnis erscheinen. Es darf auch keine Formulierungen enthalten, die dem beruflichen Fortkommen hinderlich sind.

Es gibt aber Möglichkeiten, lange oder sich oft wiederholende Ausfallzeiten so anzudeuten, dass kundige Leser zumindest auf die Idee kommen, beim Zeugnisschreiber mal nachzufragen. Deshalb ist es für Zeugnisempfänger mit solcher Leidensgeschichte empfehlenswert, das Zeugnis von einem ausgewiesenen Fachmann prüfen zu lassen und gegebenenfalls auf Abänderung hinzuwirken.

Antwort
von Wolfgang57234, 11

Das darf im Zeugnis nicht erwähnt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community