Frage von amesas, 115

Steht geringfügiger Diebstahl im Führungszeugnis?

Eine Freundin (13) hat im Wert von ca. 1.10€ zu Anfang des Jahres etwas geklaut. Nun haben ihre Eltern einen Brief von der Polizei erhalten. Darin heißt es, dass es ein geringfügiger Betrag ist und sie nicht auf irgendeine Wache muss. Die Anzeige wird wohl weitergeleitet. Nun machen sich ihre Eltern auh um das Führungszeugnis sorgen und um eine Anzeige. Kommt es überhaupt zu einer Anzeige? Steht der Diebstahl wirklich im Führungszeugnis ,und wenn ja für wie lange? Die Eltern machen noch wirklich große Sorgen und ich möchte sie auh etwas aufmuntern. Danke im Voraus.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo amesas,

Schau mal bitte hier:
Recht Polizei

Antwort
von gri1su, 61

Juristisch ist sie noch nicht strafmündig. aber es kann durchaus sein, dass das Jugendamt eingeschaltet wird und Maßnahmen einleitet.

Insoweit KANN dann auch ein Eintrag in das Erziehungsregister erfolgen, muss aber nicht zwangsläufig geschehen.

Antwort
von WosIsLos, 58

Unter 14 nicht strafmündig und deshalb keine Strafe und kein Eintrag im Führungszeugnis.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 56

Da kommt nichts ins Führungszeugnis. Sie ist einerseits noch nicht schuldfähig, andererseits würde bei solchen Taten keine Jugendstrafe verhängt werden. 

Deshalb wird das Führungszeignis sehr sauber sein. 

Kommentar von RechtsNotar ,

Schuldfähig ist sie sehr wohl. Wäre sie das nicht, könnten 13 jährige für einen begangen Mord in keinster Weise bestraft werden.

Zivilrechtlich werden aber Kinder, die krasse Straftaten begangen haben, bestraft. ( Heimeinweisung usw. )

Strafunmündigkeit nach § 19 StGB und Schuldfähigkeit sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.

Kommentar von furbo ,

Ach nee, du schon wieder. Lass deine unqualifizierten Kommentare stecken. 

Wäre sie das nicht, könnten 13 jährige für einen begangen Mord in keinster Weise bestraft werden.

Das können sie auch nicht. 

Kommentar von furbo ,

Strafunmündigkeit nach § 19 StGB und Schuldfähigkeit sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.

Erkläre mir bitte den Unterschied. Für dich als "Rechtsnotar" habe ich den 19 StGB reinkopiert:

"§ 19 - Schuldunfähigkeit des Kindes

Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist."

Gib's doch einfach auf, mir Fehler anzudichten.

btw: strafmündig ist der ugs. Begriff für die Schuldunfähigkeit des Kindes. Nicht zu verwechseln mit der Deliktfähigkeit.

Kommentar von RechtsNotar ,

Das können sie auch nicht.

Natürlich können sie das.

Strafrechtlich dürfen Kinder Mörder nicht bestraft werden. Zivilrechtlich schon.

Somit ist deine pauschale Aussage der Nicht Schuldfähigkeit falsch.

Es sei denn die Kinder wären, wie einige Antwortgeber, nicht bei voller Geisteskraft.

Ich gebe überhaupt nichts auf. Auch Kinder machen sich strafbar, wenn sie gegen das StGB verstoßen.

Kommentar von furbo ,

Wie dumm muss man sein, um solchen Müll zu schreiben?

Antwort
von Blacklight030, 60

Nein, bei 13 Jährigen wird gar kein Führungszeugnis geführt, sie ist gar nicht strafmündig

Antwort
von 353A353, 45

Ihr Führungszeugnis bleibt sauber wie ein Babypopo. LG

Antwort
von MarieTschemp, 6

Nein!

Wenn sie wirklich noch nicht 14 war, wird nichts im Führungszeugnis, Jugendstrafregister bzw. Bundeszentralregister stehen.

Sie ist mit unter 14 Strafunmündig und kann durch die Justiz für diese Tat nicht belangt werden.

Finde es interessant, daß ein Brief von der Polizei kommt, wenn man eh nichts machen kann.

Maßnahmen durch das Jugendamt sind nicht auszuschließen.

Antwort
von RechtsNotar, 37

Deine Freundin müsste auch bei einem Wert von 500 € und einem Alter von 23 Jahren nicht auf die Wache.

Es ist ganz einfach keine Pflicht bei der Polizei zu erscheinen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/pflicht-zum-erscheinen-bei-der-polizei-zur-zeug...

Einer Strafanzeige kann erfolgen, dieser wird aber aufgrund von § 19 StGB keine Folge gegeben.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_19.html

Zudem liegt hier ein Vergehen nach § 248a StGB vor. In dem Fall müsste der Geschädigte innerhalb von 3 Monaten ab Kenntnis der Straftat einen Strafantrag stellen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_248a.html

Dieser würde aber aufgrund von § 19 StGB fallen gelassen werden.

Kinder ( alle Menschen unter 14 Jahren ) können in Deutschland für begangene Straftaten nicht vor einem Strafgericht oder einem Staatsanwalt zur Verantwortung gezogen werden.

Das Jugendamt wird bei so einer banalen Sache eher nicht eingreifen.

Kommentar von furbo ,

Wie wäre es, wenn du auf die Frage antworten würdest?

Kommentar von RechtsNotar ,

Ergibt sich aus dem Wortlaut meiner perfekten Antwort.

Geh andere provozieren.

Antwort
von bachforelle49, 39

nur bei rechtskräftiger Verurteilung - nicht bei Verfahrenseinstellung - ihr seht ja vorher das Zeugnis.. + was drinsteht..

Kommentar von RechtsNotar ,

Eine rechtskräftige Verurteilung wird in dem Fall ebenso wenig wie eine Verfahrenseinstellung erfolgen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__19.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community