Frage von juste55, 123

Steht es im Koran (und wenn "ja", wo), daß ein Anhänger (Imam) einer FRAU nicht die Hand zum Gruß reichen darf (und wenn "ja", wie wird dies begründet)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kars036, 72

http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/91-gesellschaft-aktuelles/regeln-ni... Hier sind mehrere Beweise aus Hadithen

Kommentar von juste55 ,

Kars036,

danke für den Link.

Aber ich finde dort keine Aussage hinsichtlich meiner Frage.

Kommentar von Kars036 ,

Steht doch dort, in den ersten Sätzen

Antwort
von AbuAziz, 38

Das Rechtssystem(die Scharia) des Islam besteht aus Regeln, Gesetzen usw. die aus dem Koran und aus den Hadithen(Überlieferungen) übernommen werden.

Beispiel: Nirgends im Koran steht genau, wie ich meine 5 Pflichtgebete verrichten soll. Der Engel Gabriel kam auf die Erde und hat unseren Prophtenen Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, gezeigt, wie und wann man betet. Auch hat Muhammad, mit seinem Vorbeten gezeigt, wie gebetet werden soll. Dies wird uns in vielen Hadithen überliefert.

Für einen Muslim sind die Hadithe ähnlich wichtig wie der Koran. Allah sagt im Koran mehrmals, dass wir auf unseren Propheten hören sollen. Und das tun, was er getan hat.

So weit ich weiß, gibt es im Koran keine Aussage zu deiner Frage. Aber in den Hadithen. Und hier finden wir in diesem Fall eine sehr klare Aussage.

Dazu muss man wissen, dass es eigentlich im Islam eine strenge Trennung von Mann und Frau gibt, die nicht Mahram sind. Mahram sein, bedeutet, dass nicht geheiratet werden darf. Also z.B. Mutter, Vater, Kinder usw.

Kommentar von juste55 ,

hallo,

AbuAziz,

deine Ausführungen sind sehr interessant.

Du meinst also im Endeffekt, es gäbe gar keine Stelle im Koran, die man anführen kann bzgl. meiner Frage? Ja, ist  es denn Auslegung?

Kommentar von saidJ ,

Es gibt zum einen den Koran ( das Buch Allahs ) und die Sunnah ( die Sitten des Propheten die gewisse Dinge im Koran nochmal erläutern )
Wie AbuAziz schon sagte wird beispielsweise nirgends im Koran erklärt wie man betet .
Wie man betet entnimmt man der Sunnah .
Und genau so entnimmt man der Sunnah das man einer Frau die nicht Mahram für den Mann ist nicht die Hand geben soll .
Das hat also nichts mit Auslegung zu tun .

Antwort
von Fabian222, 16

Ich habe heute meiner Leiterin nicht die Hand gegeben, weil ich selbst entscheide, wer mich beruehren darf und wer nicht.

Es steht nicht im Koran. Aber der Prophet des Islams Muhammad hat den Frauen nicht die Hand gegeben, waehrend sie ihm den Treueeid schworen. 

Es ist den Glaeubigen Maennern nicht erlaubt, Frauen die fuer sie erlaubt sind zu heiraten, zu beruehren.

Nun wen darf ein Mann heiraten und wen nicht?

Verboten (zu heiraten) sind euch eure Mütter, eure Töchter, eure Schwestern, eure Tanten väterlicherseits, eure Tanten mütterlicherseits, die Nichten, eure Nährmütter, die euch gestillt haben, eure Milchschwestern, die Mütter eurer Frauen, eure Stieftöchter, die sich im Schoß eurer Familie befinden von euren Frauen, zu denen ihr eingegangen seid, – wenn ihr jedoch nicht zu ihnen eingegangen seid, so ist es keine Sünde für euch (, deren Töchter zu heiraten) – und (verboten zu heiraten sind euch) die Ehefrauen eurer Söhne, die aus euren Lenden (hervorgegangen) sind, und (verboten ist es euch,) daß ihr zwei Schwestern zusammen (zur Frau) nehmt, außer dem, was bereits geschehen ist. Gewiß, Allah ist  Allvergebend und Barmherzig. (4:23)

Das ist der Grund, warum man seine Mutter usw. beruehren darf.

Kommentar von juste55 ,

hi,

Fabian222,

danke für die interessanten Details.

ich würde gern mehr über die von dir zusammengefaßte Stelle wissen, wo Muhammed den Frauen den Händedruck verweigerte. Wo steht das genau. Weißt du das?

Es ist eine Situation, die du da anführst, eine ganz konkrete. Da würde ich gerne die Hintergründe erfahren.

Im Weiteren zählst du auf, welche Frauen ein Mann nicht heiraten darf. Da geht es aber um das Heiraten und - wie ich es interpretiere - auch um das Verhindern von Blutschande!

Bei dem Händedruck geht es doch wohl eher um die Frage der Berührung. Was löst die Berührung einer Frau bei einem Mann aus.

Kommentar von Fabian222 ,

Aber klar gibt es eine Ueberlieferung dafuer:

Aischa die Frau des Propheten berichtete: Bei Gott! Die Hand des Gesandten Gottes beruehrte nie eine andere Frau (ausser seinen Ehefrauen). Er pflegte ihre Treueeide nur woertlich anzunehmen.  (Sahih Buchari/ Sahih Muslim) 

Der Vers bezieht sich nicht nur auf die Heirat. Er zeigt auch auf den Mahram. 

Mahram ist ein Verwandter der Frau, mit dem die Heirat nicht erlaubt ist.

Wir Muslime benutzen den Begriff auch im Alltag. 

Z.B. sagt eine Mutter zu ihrem Sohn: Umarme doch deine Tante, du bist ihr Mahram. D.h. du darfst sie beruehren.

Die Frau wird im Islam sehr wertgeschaetzt und nicht jeder darf sie beruehren, sowie nicht jeder einen Diamant beruehren darf. :) 

Antwort
von Sansibar007, 54

Wo steht geschrieben, dass man jedem Menschen den man trifft die Hand geben muss?

Kommentar von juste55 ,

hi,

Sansibar007,

das beinhaltet meine Frage nicht.

Es steht jedem frei. Ich wollte lediglich wissen, wo es im Koran steht.

Antwort
von MaxBaron, 4

Nicht nur ein Imam auch ein normaler Moslem darf einer Frau nicht die Hand geben.

Hier der Beweis: ALLAH der Erhabene sagte: "Und kommt der Zina/der Unzucht nicht nahe; seht, das ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg." (Sure 17 Vers 32)

Ich Hoffe ich konnte deine frage beantworten.

Antwort
von troublemaker200, 70

Warum sollte er das nicht dürfen? Jeder darf seine Hand reichen wem er will?!!!

Kommentar von GanMar ,

Das bedeutet im Gegenzug aber nicht, daß das Gegenüber die ausgestreckte Hand auch ergreifen muß. Je nach Kultur hat eine derartige Verweigerung des Handschlages vollkommen andere Ursachen und wird auch vollkommen anders beurteilt. Eine Christin, deren ausgestreckte Hand nicht ergriffen wurde, könnte sich beleidigt fühlen. Das hat jedoch der Moslem nicht gewollt, der mit der Überzeugung aufgewachsen ist, er dürfe kein weibliches Wesen berühren, welches weder seine Mutter, seine Tochter oder seine Frau ist.

Ich habe einige türkische Nachbarn, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Auch mit einem Ehepaar in sehr fortgeschrittenem Alter - beide sind über Mitte 80. Den Mann begrüßte ich von Anfang an mit Handschlag, seine Frau jedoch mit einer leichten Verbeugung, seit ich die beiden kenne. Sie sind halt noch sehr traditionell. Es hat etwa fünf Jahre gedauert, bis die Frau mir ihre Hand gereicht hat. Die habe ich selbstverständlich ergriffen und mich gefreut. Auch ihr Mann fand das in Ordnung, denn er hat anerkennend genickt. So ist nach langer Zeit ein winziger Stein aus einer Mauer gebrochen worden, die wir alle respektiert haben, welche uns aber nie im Weg war.

Wir sollten unseren Mitmenschen mit etwas mehr Gelassenheit begegnen, das kann sicher nicht schaden.

Kommentar von juste55 ,

hallo,

GanMar,

danke für deine ausführliche Antwort, die auch einen interessanten Erfahrungsbericht enthält.

Aber meine Frage zielte eigentlich darauf ab, ob und wo das im Koran steht.

Ich respektiere das, wenn ein Mensch mir nicht die Hand geben möchte, wenn ich auch die Grundlage dafür absolut nicht nachvollziehen kann.

Ich respektiere es auch, wenn eine Frau aufgrund ihres Glaubens ein Kopftuch trägt. Aber auch für diesen Umstand kann ich die Grundlage nicht nachvollziehen.

Das Tragen eines Kopftuchs oder ob jemand einem anderen Menschen die Hand geben möchte, liegt ganz bei dem Menschen selbst.

Die Frage(n), die man sich aber in diesem Zusammenhang stellen sollte: führen diese Verhaltensweisen dazu, daß sich unterschiedliche Kulturen friedlich miteinander verständigen oder schaffen sie von vornherein unüberbrückbare Diskrepanzen?


Kommentar von juste55 ,

troublemaker,

 natürlich darf er das....

Es gibt aber für gewöhnlich gewisse Höflichkeitsfloskeln auf die viele Menschen Wert legen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten