Frage von wolfson1, 46

Steht der "ärztliche Dienst" der BA für Arbeit unter Schweigepflicht wie jeder Arzt?

Wenn ja, wir erfolgt dann die Kommunikation zu den Sachbearbeitern, also wie begründet der "ärztliche Dienst" seine Aussagen bei einem oder anderen Verfahren?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 25

Sicher !

In der Regel erfährt dein Sachbearbeiter / Vermittler durch einen Bericht nur, was du seiner Ansicht nach nicht mehr machen kannst.

Habe meinen Bericht von meinem Vermittler selber gesehen,ich habe die selbe Ausfertigung zugeschickt bekommen.

Antwort
von SimonG30, 31

Wenn man die Unterlagen beim ärztlichen Dienst direkt einreicht oder der ärztliche Dienst diese mit einer Schweigepflichtsentbindung, die nur für ihn gilt, beim behandelden Arzt anfordert, dann bekommt der Sachbearbeiter gar keine Arztunterlagen zu sehen.

Der Sachbearbeiter bekommt dann ein relativ knappes schriftliches Gutachten vom Amtsarzt, wo eigentlich nur dessen abschließende Einschätzung (oft ohne medizinische Begründung) drin steht, je nachdem was die Ausgangslage war & warum ein Gutachten angefordert wurde.

Antwort
von hanuta2012, 39

wenn die was wissen wollen, zwingen/ erpressen die dich erstmal ein Formular mit der "Erlaubnis" zu unterschreiben (ansonsten Sanktion)

dann ist denen Tür und Tor geöffnet   (es sei denn, du informierst deinen Arzt, wie "genau" er antworten soll, wenn er nochmal möchte, dass du zu ihm wiederkommst) kann man ja freundlich andeuten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten