Frage von Bommel2650, 134

Steht ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz im Führungszeugnis?

Hallo, würde ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz im Zeugnis stehen?...wenn man unter 18 ist??

Antwort
von clemensw, 81

Die einfache Antwort: Kommt darauf an...

Für die komplette Antwort muss ich etwas weiter ausholen:

Es gibt zuerst einmal das Bundeszentralregister und das Erziehungsregister. Dort werden alle Verurteilungen (im Erziehungsregister sogar eingestellte Verfahren) gespeichert.

Allerdings haben nur sehr wenige Personen das Recht, diese Daten komplett abzufragen, d.h. diese Eintragungen werden nur ein Problem, wenn Du z.B. Jäger oder Sportschütze werden willst und eine Waffenbesitzkarte beantragst, eine Pilotenlizenz erwerben willst, im Sicherheitsbereich eines Flughafen arbeiten möchtest oder dich um einen Job beim Bundesnachrichtendienst, MAD, Verfassungsschutz oder in der Militärindustrie bewirbst.

Als nächstes haben wir den "Auszug auf dem Bundeszentralregister", kurz meist "Führungszeugnis" genannt. Das ist auch das Dokumenr, das idR von Arbeitgebern verlangt wird. Dieses Führungszeugnis enthält nicht alle Eintragungen, sondern nur Urteile ab einer gewissen Höhe der Strafe. 

Bei Minderjährigen gilt das Jugendstrafrecht - und da muß schon ein sehr beachtliches Strafmaß verhängt werden, um im Führungszeugnis aufzutauchen. Konkret: Alles unter zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung kommt nicht ins Führungszeugnis (BZRG §32 Abs. 2 Ziffer 3)

Auf den anderen Seite sieht aber das SprengG für den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren vor (SprengG §40).

Wie man sieht, kann man diese Frage nicht eindeutig beantworten, sondern es kommt immer auf die Schwere des Delikts an.

Wenn Du nur mit drei Polenböllern in der Tasche aufgegriffen wirst, bleibt dein Führungszeugnis sicher leer.

Wenn Du aber den ganzen Keller voll Polenböller hast, einen schwunghaften Handel damit treibst, evtl. auch an Minderjährige verkaufst und dann noch "Extras" wie Sachbeschädigung, Brandstiftung oder gar gefährliche Körperverletzung in dem Zusammenhang oben drauf legst - tja, dann kann es durchaus einen Eintrag ins Führungszeugnis geben.

Kommentar von Pyroalex96 ,

die menge der Explosionsgefährdeten Stoffe ist egal, man kann bereits für einen böller ins Gefängnis kommen.

Antwort
von Kabelknipser, 80

Jugendsachen können unter Umständen gelöscht werden. Wo genau die Grenze liegt weiß ich gerade leider nicht.

Antwort
von skyfly71, 69

Nein. So lange ein Jugendlicher einen Knast nicht von innen gesehen hat ("Jugendstrafe"), steht auch nix im Führungszeugnis. Nicht mal Jugendarrest reicht da aus. Und das ist für jemanden, der vorher noch nix angestellt hat, nur sehr schwer zu erreichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community