Frage von blablabla19, 50

Statistik bivariate Analyse: Welcher Test?

Hallo liebe Leute ich schreibe an meiner BA im quantitativen Bereich und komme leider nicht weiter. Ich möchte wissen, ob sich die Mittelwerte einer Variablen signifikant voneinander unterscheiden? Frage: Unterscheiden Sie die 4 Ausprägungen ( sehr, eher, nicht sehr und gar nicht wichtig) in Bezug auf die Frage YX signifikant voneinander? Dabei möchte ich die Mittelwerte der 4 Ausprägungen mit dem allgemeinen Durchschnitt der Frage XY vergleichen und kontrollieren ob diese auch signifikant sind. Ich weiß leider nicht weiter ( U-Test oder t-Test, Wilcoxon oder Kruska-Wallis-Test!?!?! ) Arbeite mit SPSS Vielen Dank im Voraus!!!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Stenzerinho, 27

Ich würde mal sagen Mann Whitney U Test (also Wilcoxon). Allerdings ohne Gewähr, ist schon lange her - aber würde passen, glaube ich - da du ja ne Ordinalskala und zwei unabhängige Stichproben hast.

Schau am besten mal bei Google unter UZH und Methodenberatung, das könnte dir da eher weiterhelfen.


Antwort
von Schokolinda, 21

deine Auswertung ist schon mal nicht bivariat, weil du nur eine variable hast - bi heisst 2.

dein vorgehen ist unüblich. ich würde an der stelle fragen, was man durch diesen test erfahren möchte. und sage bitte nicht, ob sich die 4 Ausprägungen unterscheiden - was ist die wissenschaftliche Hypothese (auf das Konstrukt, den Sachverhalt oder das Thema bezogen).

Kommentar von blablabla19 ,

Hi also vielleicht ist es vorher nicht klar geworden was ich meinte :P ich habe meine AV ( Einstellung zur Zuwanderung) die in 3 Kategorien positiv neutral und negativ codiert ist. Dazu kommt die UV ( Faktoren einer nationalen Identität) in 4 Ausprägungen von sehr wichtig zu gar nicht wichtig codiert. Nun habe ich die Mittelwerte der einzelnen Ausprägungen der UV in Bezug zur Beantwortung der AV berechnet. 

Wie positionieren sich diejenigen, die den Faktor als sehr wichtig empfanden zur Frage, die die Einstellung zur Zuwanderung impliziert. usw. 

 Dabei liegen diese entweder unter oder eben über dem allgemeinen Durchschnitt der AV. Jetzt möchte ich wissen, wie ich die Signifikanz der Mittelwerte feststellen kann. Also mit welche Irrtumswahrscheinlichkeit die Mittelwerte bzw Mittelwertdifferenzen auch in der Grundgesamtheit vorkommen. 

Im Endeffekt möchte ich aufzeigen, dass diejenigen, die eine negative Einstellung besitzen, die Faktoren einer nationalen Identität als wichtiger empfinden als diejenigen, die eine positive Einstellung haben. Und das nicht nur auf die Stichprobe sondern auf die Gesamtheit bezogen. 

Rangkorrelation nach Spearman habe ich schon berechnet, jedoch sind die Werte nur geringe Effekte, dafür hoch signifikant... unter Anbetracht der einzelnen Gruppenmittelwerte werden die Unterschiede zwischen wichtig und unwichtig sehr deutlich. 

Kommentar von Schokolinda ,

aufgrund deines kommentars an anderer stelle kannst du dir unterstützung meinerseits in die haare schmieren. wenn man leute beschimpft, verlieren die schwups das interesse, sich deine probleme durch den kopf gehen zu lassen.

Kommentar von Schokolinda ,

ps: sehr aufschlussreich übrigens, was du für am hilfreichsten hältst = eine antwort, die sich eine einer optionen heraussucht, dafür keine gründe nennt und dafür auch keine gewähr gibt + verweis auf google.

Kommentar von blablabla19 ,

Hi es ist schade, dass du es als Beleidigung empfindest, wenn jemand dir sagt, dass deine Kommentare auf die Fragen, die gestellt werden von Mitgliedern, nicht hilfreich sind. Ein "nimm dir nen Handbuch" oder "bezahl Geld damit es jemand für dich macht" ist bei einer Plattform wie dieser meines Erachtens vollkommen unangebracht...Ich habe 2 Antworten auf meine Frage erhalten. Die letztere war aufschlussreicher als deine, von daher ist diese auch am hilfreichsten bewertet worden.  

Ich wollt dich nicht persönlich angreifen, aber wenn man keine Lösung für die gestellte Frage hat, sollte man auch nicht antworten und solche Kommentare von sich geben...das hilft demjenigen nämlich überhaupt nicht weiter...

Kommentar von Schokolinda ,

pass mal auf: die meisten werden es als beleidigend empfinden, wenn man ihre antworten als "senf" bezeichnet = allgemein als abwertung beliebt. also stell mich hier nicht als empfindliches blümchen hin und steh zu deinen taten.

zudem unterschlägst du den kommentar des fragestellers - der war wirklich unverschämt. hätte er was zu seinem projekt gesagt, dann hätte ich ihn sehr wahrscheinlich weiter beraten - ich hab schon sehr, sehr viel gut und ganz kostenlos geholfen; aber wenn mich einer blöd anmacht, ist schluss.

und was dein "wenn man keine antwort hat, soll man still sein" betrifft: nur weil du nicht das bekommst, was du nach deiner meinung nötig hast, ist eine antwort weder falsch noch unnötig - wenn ein ertrinkender nach einem baguette brüllt, wirfst du ihm trotzdem keins zu.

sowohl mein kommentar auf deine frage als auch auf die frage von kovski beinhalten hinweise, die wichtig für euch sind, und geben die möglichkeit, davon ausgehend das problem systematisch anzugehen.

wer das nicht erkennt, darf ruhig den versuch unternehmen, seine "lösung" dem betreuer der arbeit vorzulegen - man kann ja auch mal glück haben und zufällig richtig liegen, egal wie ignorant man vorgeht.

Kommentar von blablabla19 ,

Gut gebrüllt tiger!Und jetzt ist hoffentlich diese unnötige Diskussion zu Ende! :D 

Kommentar von Schokolinda ,

wenn du die diskussion unnötig findest, dann hättest du sie besser nicht angefangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten