Frage von qqquestionnn, 40

Stationäre Therapie auf eigenen Wunsch?

Ich bin 17 Jahre halt und habe wegen SVV schonmal eine stationäre Therapie gemacht, was aber eher unfreiwillig war, wurde jedoch durch meine Eltern dazu gedrängt. Nach der stat. Therapie habe ich einen ambulanten Therapeuten gesucht aber nicht wirklich einen gefunden, der zu mir gepasst hat. Zudem ging es mir auch eigentlich recht gut und ich hatte mich beinahe ein halbes Jahr nicht mehr selbst verletzt. Mittlerweile läuft allerdings alles schief und ich fühl mich gar nicht gut, verletze mich wieder häufiger (so zweimal in der Woche) selbst und mein Essverhalten hat sich leider auch verändert, ich fühle mich nach dem Essen schlecht etc. Nun weiß ich aber nicht ob das Grund genug wäre, wieder eine stationäre Therapie zu machen oder ob ich erst eine ambulante ausprobieren sollte/muss..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo qqquestionnn,

Schau mal bitte hier:
Psyche Therapie

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von trinacvalecnik, 19

Ich denke, das bleibt dir überlassen ob du sie ambulant oder stationär machen willst. Ich würde aber auf jeden Fall Hilfe suchen, denn du beschreibst ja selber, dass es dir wieder schlechter geht. Ich persönlich habe nicht so gute Erfahrungen mit stationären Behandlungen gemacht, allerdings kommt das ja immer auf die Klinik und die Probleme an. 

Also, einen Therapeuten würde ich auf jeden Fall suchen, ob du das ambulant machen willst oder stationär musst du wissen, aber wenn du sehr gefährdet bist, wird der Therapeut mit dem du sich das erste mal triffst, entscheiden können, ob er dich einweisen lassen will oder nicht. Wie das dann geregelt ist, ob du dann wirklich in die Klinik musst wenn er das sagt oder nicht, weiß ich leider nicht. Ich wünsche dir jedenfalls alles alles gute und viel Glück

Antwort
von DieKatzeMitHut, 25

Das solltest du mit deinem Therapeuten - oder im Zweifel eben Hausarzt - absprechen. Wenn dir dort eine Überweisung ausgestellt wirst, kannst du auch sofort stationär aufgenommen werden. (Eben vorausgesetzt, dass ein Platz frei ist.)

Kommentar von qqquestionnn ,

Habe irgendwie Angst, dass das doof kommt wenn ich das von mir aus sa machen möchte..

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Du meinst es ist "schicklicher" sich zu einer Therapie zwingen lassen zu müssen, weil man selbst nicht einsieht, dass man Hilfe braucht?
Nein Schätzchen, das ist sicher nicht der Fall.

Kommentar von qqquestionnn ,

Habe halt irgendwie Angst, dass andere sagen, ich hab diese Hilfe gar nicht nötig

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Das wird nicht passieren. Sich eingestehen zu können dass man Hilfe braucht, ist keine Schwäche - im Gegenteil

Antwort
von Revic, 14

Was sollen wir dir denn jetzt sagen? Am Ende musst du ohnehin selbst entscheiden, ob du eine stationäre Therapie in deiner Situation für angebracht hältst oder nicht. Wenn ja, lässt du dir eine Überweisung vom Hausarzt ausstellen, wenn nein, lässt du es bleiben. So einfach ist das.

Antwort
von bikerin99, 20

Nimm doch mit der damaligen Station Kontakt auf und frage nach. Das Team oder nur der Arzt, je nach System, wird gemeinsam mit dir abklären, was in deiner jetzigen Situation das Beste ist.
Heutzutage gibt es einen eklatanten Bettenmangel, sei daher nicht enttäuscht, wenn deshalb vielleicht zuerst eine ambulante Therapie vorgeschlagen wird.
Was meinen deine Eltern dazu?

Kommentar von qqquestionnn ,

Meine Eltern wissen von dieser Überlegung noch gar nichts, da sie nur das eine Mal selbst verletzen mitbekommen haben und ich gesagt habe es war nur ein kleiner "Ausrutscher" und es kommt nicht wieder vor. Ich denke sie wären ziemlich enttäuscht, dass es wieder so schlimm ist aber froh, dass ich freiwillig eine Therapie mache.

Antwort
von Lucky234, 7

stationäre Therapie geht in der Regel erst nach einem Jahr ambulanter Therapie. Ausnahmen sind z.b. akute suizidalität

Kommentar von qqquestionnn ,

Ich habe ja auch schonmal eine stationäre Therapie gemacht und davor hatte ich auch keine ambulante Therapie..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community