Frage von BibidieHexe, 83

Stationäre oder ambulante Therapie ?

Bin momentan ambulant bei einer Psychologin bin borderline Patientin und verletzte mich selber sehr stark auch mit suizidalen Gedanken.
Meine Therapeutin sagt es hat ambulant keinen Sinn mehr und lässt mich immer mit einem schlechten Gefühl gehen. Ich war mir eigentlich sehr sicher das ich stationär gehen werde alleine weil die Ärzte es im Krankenhaus gesagt haben (wo ich genäht wurde) und meine Therapeutin halt selber auch.
Meine Arbeitskollegin meint allerdings das sie glaubt das es mir nichts bringen würde und sie denkt das ich das auch ambulant schaffe.
Weiß jetzt nicht mehr was ich machen soll bin mir auf einmal total unsicher.

Antwort
von einfachichseinn, 38

Was hat deine Kollegin denn für eine psychotherapeutische Ausbildung?

Vermutlich hat sie gar keine.

Wenn dir Experten raten eine stationäre Therapie zu machen, dann solltest du genau das tun.
Egal, was andere Menschen sagen.

Antwort
von FelinasDemons, 36

Echt jetzt?
Du kannst dich nicht zwischen (mehreren) Experten Meinungen und die einer x-beliebigen Kollegin entscheiden, die zu dem auch null Ahnung hat wovon sie redet.
Na dann...
Es sollte eigentlich klar sein,welche Meinung man sich in dem Fall zu Herzen nimmt.

Antwort
von rockylady, 45

Hör auf die Experten. Die Meinung deiner Kollegin ist absolut irrelevant. Ärzte sowie deine Therapeutin wissen wovon sie reden. 

Antwort
von summersweden, 26

Ich würde stationär gehen. Wenn die Ärzte und deine Psychologin sagen, du solltest, wäre es einen Versuch wert. Mag sein, dass du es auch ambulant schaffen könntest, wie es deine Arbeitskollegin sagt, aber es dauert halt viel länger (meiner Erfahrung nach). Und bevor noch etwas passiert, solltest du vielleicht doch in die Klinik gehen.

Keiner ist gerne stationär und der Ruf, den Psychiatrien schon haben, schreckt zusätzlich ab. Aber dort ist es ganz anders, wie man denkt. Eher wie eine WG, wo halt ständig Ärzte rumrennen. Und ich habe von mehreren Leuten gehört (einschließlich mir), dass es doch hilft. Allen, die mit mir dort waren, geht es jetzt viel besser. 

Also lass dich nicht verunsichern. Und was soll denn passieren? Das ist auch nur ein Krankenhaus. Meiner Ansicht nach bringt ein stationärer Aufenthalt schon etwas. Ich kann dir nur Empfehlen, es zu tun.

Antwort
von Miezimaus, 28

Lass dich nicht von Außensthenden beeinflussen. Wichtig ist, was du willst. Allein das zählt und das solltest du dann auch in die Tat umsetzen. In der Klinik wirst du - wenn alles gut geht - zur Ruhe kommen und gerade von solchen Beeinflussungen befreien können.

Antwort
von Ostsee1982, 41

Deine Arbeitskollegin sollte sich solche Kommentare verkneifen oder ist sie fachlich in der Lage deine persönliche Situation einzuschätzen? Wohl kaum. Vorallem stützt du dich - wie auch jetzt hier - auf die Einschätzung Fremder anstatt darauf zu gucken was dir gut tut, was du brauchst, was du machen kannst damit es dir besser geht. Auch eine Psychotherapie greift erst dann wenn man sich wirklich helfen lassen möchte, die Hauptarbeit liegt dabei immer bei dir.

Antwort
von Schwiegermutti, 32

Lass dir helfen von Fachleuten die kennen sich aus und werde wieder gesund und genieße das Leben . 

Alles gute 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community