Stationäre Kinder-Rehabilitation und die Rentenversicherung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Abfolge ist so, dass zunächst bei der Rentenversicherung geprüft wird, ob die beitragsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. liegen die nicht vor, fällt die Zuständigkeit an die Krankenkasse. sobald die Ablehnung von der Rentenversicherung bei dir ankommt, wendest du dich mit dem Schreiben an deine Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HAllo,

ja, es wird geprüft ob du überhaupt die allg. Wartezeit schon einmal erfüllt hast (60 Beitragsmonate) und dann die rückwirkende versicherungsrechtliche Zeit erfüllt hast, in den letzten 5 Jahren mindestens 36 Monate Beitragszeiten.

Hast du diese nicht erfüllt (zu erkennen an deiner letzten Renteninformation, wenn da die Angabe zur Erwerbsminderungsrente fehlt, ist die letzte formulierte rentenrechtliche Zeit nicht erfüllt.

Kindererziehungszeiten sind anrechenbare Zeiten.

Demzufolge dürftest du die Wartezeit erfüllen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wartezeit_(Sozialversicherungsrecht)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindererziehungszeit

Bei Ablehnung der DRV mit dem Ablehnungsbescheid zur Krankenkasse.

Das ist leider so in der Sozialversicherung geregelt.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung