Frage von Riccardo,

Startprobleme beim Diesel (Mercedes Sprinter)

Mein Transporter Mercedes Sprinter wird im Januar 10 Jahre alt. Bisher gab es nie Startprobleme (ausser ich hab mal das Licht im Laderaum brennen lassen und die Batterie war leer).

Vorgestern ist mir erstmals aufgefallen, dass tagsüber der Startvorgang leicht verzögert war (3 Sek "orgeln" bevor der Motor ansprang).

Gestern früh endloses "orgeln" ohne Erfolg. Mein Nachbar half mir mit "Startpilot" und der Motor sprang mit grossem Getöse an.

Ich hab mir dann nicht mehr getraut auszumachen, fuhr zu meinem Kunden, erledigte meine Arbeit............setzte mich ins Auto, und ..........der Motor sprang ohne Weiteres an.

Heute morgen ein Test: Wieder ein Start mit etwas Verzögerung.

Ich habe nun einen Werkstatttermin am Montag. Die sagten was von evtl. Injektoren oder Hochdruckpumpe defekt, was sehr teuer kommen würde. Wie schütze ich mich vor Abzocke?

Früher an meinen alten VW-Bussen (luftgekühlte Benziner) hab ich vieles selber gemacht, aber die heutigen Hochleistungsmotoren mit der vielen Elektronik??

Könnte es nicht auch was "einfaches" sein wie z.B. verschmutzter Luftfilter?

Wer kennt sich mit Dieselmotoren aus?

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mephistoles,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst auch zu anderen Werkstätten fahren und dir eine andere Meinung einholen.Vielleicht sind die Glühkerzen einfach nur am ende.Im Moment tippt die Werkstatt nur auf Injektoren oder Hochdruckpumpe.Bewiesen ist das nicht oder ?Wenn der in Werkstatt ist sollen die dich erstmal anrufen bevor die irgendetwas neu Bestellen oder Einbauen.Sollte es das sein was vermutet wird kannst du immer noch sagen das es nicht gemacht wird.Wenn man eine Werkstatt nicht kennt ist es aus meiner Sicht nur sehr schwer sich vor Abzocke zu schützen.Wenn man selber keine Ahnung hat muss man darauf Vertrauen was die sagen.Ich war auch mal bei einer grossen Werkstattkette.Die wollten mir gleich 4 neue Stossdämpfer+Bremsen komplett vorne und hinten machen.Nötig war das aber nicht.

Kommentar von Mephistoles ,

Warst du inzwischen in Werkstatt und wurde heraus gefunden um was es sich handelt ?

Antwort
von Riccardo,

@Mephistoles: alles wieder ok, 1 Injektor war kaputt, nach 2 Jahren nochmal einer , jetzt ist der Wagen 13 Jahre alt und läuft super! Die Werkstatt ist schon ok.

Kommentar von Mephistoles ,

Schön.Ich habe vor ein paar Tagen von einen Arbeitskollegen gehört das eine Werkstatt beim Ölwechsel betrogen haben soll.Ca.50 % des alten Öles wurde entfernt und mit neuen Öl aufgefüllt.Aber ein kompletter Ölwechsel wurde berechnet.

Wenn der Luftfilter verstopft ist brauchst der Wagen mehr Kraftstoff und läuft eventuell etwas schlechter,im extrem Fall kann der auch gar nicht erst anspringen oder nur sehr schlecht.Kannst du dir so vorstellen als wenn du dir die Hand vor dem Mund hälst und fest davor drückst.Wenn du durch den Mund atmen willst wird das schwer( er ) zu atmen.Sollte der noch nie getauscht worden sein wird es Zeit dafür.

Wie einfach oder aufwendig das ist hängt vom Fahrzeug ab.Bei manchen Autos geht das innerhalb von 10 Minuten.Das kann man man auch am heissen Motor erledigen,bei anderen besteht die Gefahr das man sich verbrennt weil der Filter sehr schlecht zugänglich ist.

Ähnlich ist es mit dem Kraftstofffilter.Bei manchen Fahrzeugen ist das eine Sache von wenigen Minuten,bei anderen muss die Kraftstoffpumpe erneuert werden weil es ein Bauteil ist der Filter und Pumpe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community