Frage von evistie,

Starkes Schwitzen an Kopf und Gesicht - kennt jemand Abhilfe?

Wenn ich schwitze, dann bei Hitze und bei körperlichen Anstrengungen und dann ganz "normal". Also: keine Schweißhände, keine Schweißfüße, keine Riesenflecken unter den Armen. Aber am Kopf geht es bei der kleinsten Anstrengung oder Temperaturerhöhung los: es tropft aus meinem Haar, die Schweißperlen laufen mir übers Gesicht und in den Kragen... ohne, daß sich mein Gesicht rötet oder so. Ist mir immer sehr unangenehm, geht schon seit etlichen Jahren so, die befragten Ärzte murmeln was von "vegetativ" oder "psychisch" (Wechseljahre scheiden aus), und die üblichen Tipps wie Salbeitee oder was man

Hilfreichste Antwort von Brigitte54,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Reihenfolge wäre in etwa:

  1. Informieren und Austauschen mit anderen (z.B. in Selbsthilfeforen wie hyperhidrosehilfe.de);
  2. Ernährung umstellen (Arzt fragen);
  3. sanfte Anti-Transpirante (z.B. AHC20 sensitive von schwitzen.com)
  4. medikamentöse Therapie
  5. Botox-Injektionen
  6. chirurgische Methoden

Auf jeden Fall ist eine Rücksprache mit einem Arzt zu empfehlen, bevor du irgendwann aus Angst vor dem Schwitzen schwitzt!

Antwort von misterobelix,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hier wäre eine Zusammenfassung und Erklärung der Begriffe http://www.stark-gegen-schwitzen.de/wo-schwitze-ich

Kommentar von ernie09,

Die Seite hätte ich auch empfohlen! Die haben gerade ne Aufklärungsaktion anscheinend in Raststätten gemacht. Mit guten Infos zu Hyperhidrose!

Antwort von rommie,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, kenne Dein Problem nur zu genau. Bei mir läuft die "Suppe" auch den ganzen Tag. Egal, ob ich still sitze oder mich bewege. Ich trau mich schon gar nicht mehr vor die Tür. Geholfen hat mir bis heute noch niemand. Es wird auch immer verharmlost. Ich soll mich nicht so anstellen. Aber dies ewige Schwitzen ist eine Qual. Hat Dir denn schon jemand helfen können? Dann schick mir doch Deine Informationen zu.

Danke, romy. Und alles Gute für Dich.

Antwort von Brigitte54,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein derart starkes, fast schon extremes Schwitzen ist für dich sicherlich sehr belastend. Wie Remoka schon schrieb, dies ist ein Fall für einen möglichst spezialisierten Dermatologen! Schwitzen in dem Ausmaß könnte auch eine Krankheit sein, nämlich eine Hyperhidrosis (dt. Hyperhidrose). An sich keine "schlimme" Krankheit, aber für die Betroffenen extrem belastend, da das Schwitzen zu Schamgefühlen führt, soziale Kontakt behindert und damit die Lebensqualität entscheidend einschränkt. Nur ein Hautarzt kann die Diagnose bestätigen und dein Schwitzen erfolreich behandeln. Hierbei sollt eingehende Ursachenforschung betrieben werden, nicht nur die Syptome bekämpfen! Auslöser für die HH können vielerlei Dinge sein, z.B. Ernährung, Hormone, psychische Probleme, Stress oder auch andere "verborgene" Krankheiten und vieles andere mehr. Deshalb ist es wichtig, nicht nur das Schwitzen zu bekämpfen. Behandlungsmöglichkeiten gibt es ebenso viele. Ich würde dir anraten, es zuerst mit nicht-medizinischen Methoden anzufangen, nicht gleich die Holzhammermethoden zulassen!

Antwort von chambord,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi evistie,

meine Mutter hatte auch diese Probleme mit dem starken Schwitzen und ebenfalls nicht ganz so an den typischen Stellen. Nach einer Zeit mit konsequentem Trinken von Salbeitee wurde es aber tatsächlich besser. Leider sehe ich in deiner Frage nicht genau, welche Erfahrungen du damit gemacht hast. Vielleicht ist eine mehrwöchige Kur doch mal einen Versuch wert?

Video von trullerine Fragant24.05.2012 - 15:49
Das hilft gegen starkes Schwitzen
Antwort von occident,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich möchte dich mit einem Link auf ein Forum verweisen, in dem dieses Thema diskutiert wird und wo es auch verschiedene Tipps gibt. Teilweise auch mit Erfolgen. Hoffentlich hilft dir etwas.
http://www.psychic.de/forum/index.php?t=msg&th=7627/996e1adc005217ba8604d1fa5b839f72/

Kommentar von evistie,

Vielen Dank für Deinen Tipp! Die Seite scheint sehr interessant zu sein. Da werde ich mich mal in Ruhe reinlesen.

Antwort von bugenhagen,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine gute Seite zum Thema Hyperhidrose ist das Forum http://hyperhidrosehilfe.de

Antwort von McAlien,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich leide ebenfalls seit nunmehr 8 Jahren an diesem übermäßigen Schwitzen am Kopf, Hitzewallungen selbst im Ruhezustand (im Schlaf z.B.). Ich bin vom Hautarzt zum Neurologen und von dem zum Hautarzt und so weiter geschickt worden. Ich habe keine Antwort bekommen woher dieses extreme Schwitzen kommt. Salbei-Tees, Calcium Carbonium, Salben, Cremes, alles probiert. Mir rinnt der Schweiss in Strömen aus dem Kopf, selbst wenn ich mit dem Körper in eiskaltem Wasser stehe (Eisbaden in der Donau, Aussentemperatur -7 Grad, Wassertemperatur 3 Grad!!!!), schwitze ich am Kopf, ich kann eigentlich nichts mehr machen, ich schäme mich vor die Tür zu gehn bzw. unter Leute, selbst die Tastatur ist eine Folientastatur weil sie eben wasserdicht sein muss. Mein Arzt hat genmeint man könne mir die Schweissdrüsen am Kopf nicht enfernen und das einzige was evtl. helfen würde wäre Botox spritzen über den gesamten Kopf verteilt, das kann ich mir nicht leisten - würde ja auch nur eine kurze Weile anhalten die Wirkung,

Antwort von gallensteiner,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn der Arzt keine andere Diagnose hat, könnte es ziemlich sicher ein Ernährungsproblem sein. Raucher? Alkohol? Medikamente? Drogen? Fertiggerichte?

Antwort von Takezo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo McAlien,

das hört sich nach Hyperhidrose an. Ich weiß, dass es eine Operationsmöglichkeit für Betroffene gibt, die unter übermässigem Schwitzen an Händen und/oder Kopf leiden. Dieser Eingriff wird als Endoskopische transthorakale Sympathektomie (ETS) bezeichnet. Dabei werden endoskopisch, also minimalinvasiv, unter Vollnarkose bestimmte Ganglien durchtrennt bzw. geklammert. Das Durchtrennen/Abklemmen dieser Ganglien führt dazu, dass die ungerechtfertigten "Befehle" an das Gehirn die Kopf- oder Handinneflächen-Schweißdrüsen zur Schweißproduktion anzuregen unterdrückt werden.

Schau Dir mal die entsprechenden Begriffserklärungen (Hyperhidrose und ETS) in Wikipedia an.

Ich selber habe die Operation in Meran bei Dr. Ivo Tarfusser durchführen lassen. Allerdings nicht wegen einer Hyperhidrose sondern wegen meiner nicht minder belastenden Erythrophobie (Angst vor dem Erröten). Man hat mal festgestellt, dass Hyperhidrose-Patienten, die ebenfalls unter Erythrophobie litten beide Symptome nach der ETS verloren hatten. Meine Erythrophobie wurde zwar nicht geheilt, aber zumindest vermindert. Seit dem Eingriff schwitze ich am Kopf und an den Händen allerdings überhaupt nicht mehr, auch nicht bei körperlicher Belastung.

Die heilende Wirkung bei Hyperhidrose-Patienten durch die ETS ist erwiesen. Im Gegensatz zur Erythrophobie kann es sogar sein, dass bei nachgewiesener Hyperhidrose die OP-Kosten (ca. 3000€)von der Krankenkasse, zumindest zum Teil, übernommen werden. Falls Du Dich nach eingehender Recherche zu dem Eingriff entschließest, würde ich Dir raten Dich bei Deinem Arzt und der Krankenkasse darüber zu informieren.

Antwort von Sonnnschein,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hey ich kenn das Problem mit dem Schwitzen am Kopf sehr gut. Die kleinste Anstrengung oder wenn es sehr schwül ist ein überfüllter Raum mir läuft der Schweiß und ich sehe am Kopf aus als ob ich gerade gebaden hätte. Nicht nur die Komplexe sind schlimm sondern auch die Erkältungen im Winter mit nassen Haaren aus dem Laden raus und krank. Hab schon vieles ausprobiert, alles hat nichts geholfen. Da muß mann halt mit leben gibt schlimmeres heißt es dann immer. Aber man leidet echt, Ich versteh euch alle gut. LG

Antwort von Widderle79,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich schwitze auch selbst ganz doll, aber eher nachts beim schlafen. Mir hat Vagantin geholfen...das gibts aber nur beim arzt....ich nehms nur 1 mal wenn ich z. b. ausgehe...hält so ca. 4-6h echt gut an....

Antwort von goooga,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei mir hat Odaban nach ein paar Tagen sehr gut gegen das Schwitzen geholfen.

Antwort von SanktNikolaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, ich habe das Problem schon seit Jahren. Vor einiger Zeit habe ich durch Zufall einen Bericht über das Medikament "Vagantin" gelesen. Als ich meinen Hausarzt danach fragte, ob er es mir verschreiben könne, musste dieser sich erst einmal schlau machen. Dann habe ich es erhalten. Ich muss sagen, dass ich seit diesem Zeitpunkt ein völlig neues Leben führe. Ich habe auch sehr stark am Kopf geschwitzt und nichts half. Nun nehme ich ca. alle 4 - 5 Stunden eine Tablatte und bin seitdem völlig "trocken". Ich hoffe, mein Beitrag kann vielleicht jemand helfen.

Antwort von Hitzkopf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Leidensgenosse

Ich habe exakt das gleiche Problem.Ich schwitze nur im Gesicht wie ein Boxer, auch ohne grössere Anstrengung.Ich fühle mich aber sehr gesund !! Im Hochsommer schwitze ich bereits bei der Morgensitzung im Büro, und Dies seid Jahren, aber nur im Gesicht, es tropft richtig, ansonsten ist der ganze Körper trocken, echt peinlich !! In meiner Wohnung fühle ich am Wohlsten, bei 18-20 Grad, was Besucher aber abschreckt. Ich liebe den Winter, da kann ich das Problem wenigstens steuern, aber der Hochsommer ist eine Qual für mich.Gruss Patrik

Antwort von Jasmina1980,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Habt ihr schon mal auf folgender Adresse geschaut??

www.leben-ohne-schweiss.de

Gruß Jasi

Antwort von IhrBebichen,

ein handtuch kühle es mal :D

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community