Starke Selbstmordgedanken/Handlungen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja ich bin zwar keinesfalls Therapeutin oder so und du hast ja auch schon jemanden, aber an deiner Stelle würde ich versuchen mir etwas zu suchen, (Möglichst nichts in den schlimmen Momenten, da findet man eh nichts) wozu es sich zu leben lohnt. Ich hatte auch mal so eine Phase, also nicht so ernst wie du aber einfach so Gedanken. Was mir geholfen hat, war an meine Zukunft zu denken. Also an Sachen auf die ich mich freue, wie eine Reise die ich unbedingt machen will, oder ein soziales Projekt das ich unterstützen möchte. Dir bleibt überlassen auf was du dich freust, aber ich finde mittlerweile, dass es immer etwas geben sollte auf das man sich freut.:)Außerdem, auch wenn ich dich nicht kenne, wäre es wirklich schade, wenn du weg wärst, es gibt für jeden Dinge und Menschen die auf ihn warten. Deine Aunty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myquestions99
09.12.2015, 22:10

Danke!

Das habe ich alles schon versucht doch es bringt bei mir nichts.Mich freut garnichts und die Versuchung alles zu beenden würd immer stärker.

0

Hi, versuche vielleicht andere Entspannungsmethoden: schwimmen, Sauna, Musik usw.
Bitte löse deine Probleme nicht auf diese Weise, du hast bestimmt noch Menschen die dich lieben und brauchen. Suche nach Auslöser deinen Problemen.
Wenn das noch mal vorkommt, wäre vielleicht besser einen Psychologen aufzusuchen.
Alles gute und viel Kraft wünsche ich dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myquestions99
09.12.2015, 22:05

Danke!

Musik hören bringt leider nichts und eine Psychiaterin habe ich schon.

0

Liebe/r Myquestions99,

so direkt fällt es mir etwas schwer di eine hilfreiche Antwort auf deine Frage zu geben. Einige was du in deiner Fage benennst, müsste eientlich m.E. näher bestimmt werden. Zum Beispiel sprichst du von einer zweiten Person in deinem Kopf, wo du versuchst immer wieder dagegen anzukommen.  

Aus der Ferne finde ich schwer dazu etwas zu schreiben. Was maht diese zweite Person aus, spielt die so eine Art Gegenpart, hat das vielleicht mit Gedanken zu tun die dich bedrücken oder fühlst du so eine Art zweites "ich", dass dich zu Gedanken und Handlungen bwegt, die dich evtl. änstigen oder dir vielleicht nicht gut tun könnten?

Hast du mit deiner Theraoetin darüber gesprochen, wenn ja, was habt ihr beide dazu herausgefunden?

Du sprichst in der Überschrift deiner Frage schon von starken Selbstmordgedanken und handlungen und die Beschreibung deines mir sehr gefährlichen Umgangs mit Medikamenten unterstützt die Bedrohung dieer Worte.

Was veranlasst dich dazu- leidest du unter Depressionen,                         warum bist du in Therapie?

ich nenne diese Fragen nicht um dich auszuhorchen, aber  ich vermute mal, dass diese Fragen für dich schon mal sicher wichtis sind (?).

Zu deiner Frage wie  du das verhindern kannst - Du kannst dir eine Art Ersatzbeschäftigung suchen, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn du das Verlangen spürst, dir solche abenteuerlichen Medikamentencocktails zu mxyen bzw. lebensgefährdene Aktionen auszuführen. Das können z.B. kurzfristige Sportaktionen wie 30 Kniebeugen oder einmal ums Haus rennen sein. Oder du schreibst dir auf ein Stück Papier, was du alles noch in deinem Leben schaffen könntest, wenn dir nicht alles so schwer erscheinen w+rde.

Das kann dir vieleict erst mal im Moment helfen, den eigentichen Druck zu Selbstmordgedanken kann das vermutlich nicht nehmen, nur immer im besten Fall für den Moment kompensieren. Deswegen solltesst du mal mit  dem /derTherpeut/in nach den Ursachen forschen. Habt ihr das schon versucht?

Liebe Grüße, Thomas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myquestions99
10.12.2015, 14:47

Hallo Thomas,

Ich versuche es mal zu beschreiben.Es ist als wäre ich nicht immer ein und die selbe Person, meine Meinung und Stimmung ändert sich schlagartig.So das meine Gedanken immer zwischen Selbstmord und dem Leben hin und her pendeln.Die eine Person von mir will nichts außer sterben und die andere möchte am liebsten studieren/Ausbildung etc.

Meine Therapeutin weiß dass nicht, sie weiß dass ich extreme Stimmungsschwankungen habe doch nicht wie ich das Ganze so wahrnehme.Ja ich bin wegen Depressionen, Selbstverletzendem Verhalten und Selbstmordgedanken/Pläne in Behandlung.

Ich habe das und einige andere Sachen schon ausprobiert doch es nützt nichts, ich muss mir immer wieder schaden.Wir haben in jeder Sitzung auch irgendwie versucht, eine Ursache zu finden doch bisher ohne Erfolg.

Danke für deine Antwort!

1

Bei mir sieht es genauso aus jetzt gerade ich habe sogar einen versuch hinter mir 2013 war in der Psychiatrie und auf Reha aber jetzt ist es wieder so nah und das verlangen nicht mehr da sein zu wollen, nichts mehr fühlen und spüren zu wollen einfach wieder so groß. Ich kann nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myquestions99
10.12.2015, 03:21

Dass glaube ich dir! Mir fehlt einfach die Lust am Leben und ich denke ständig an Selbstmord.Ich sollte 2009 zum erstenmal einen Psychologen aufsuchen.Das habe ich vor ein paar Monaten in die Tat umgesetzt also im Jahr 2015.Ich kann auch nicht mehr, reden bringt bei mir nichts! Man hätte mich auch fast in die Psychiatrie eingewiesen, wegen Selbstverletzendem Verhalten über der Pulsader.Naja wäre ich gestern nicht zu müde gewesen und  eingeschlafen durch diese Tropfen, dan hätte ich es umgesetzt!

0

Vielleicht solltest du wenn du schöne Ereignisse hast dich daran erinnern wenn du dann mal wieder diese Gedanken hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myquestions99
09.12.2015, 21:58

Das geht in diesen Momenten nicht

0