Frage von patrischalie, 566

Starke Schmerzen nach TVT/TOT Operation normal?

Hallo,

ich liege nun seit Dienstag morgen im Krankenhaus. Ich bekam gegen 13:00 eine Opertion wegen Inkontinenz, wobei mir ein Bändchen eingesetzt wurde. Jedoch wurde mir nicht gesagt, dass am Schambein zwei Schnitte gemacht werden um das Bändchen dort zu platzieren. Mir wurden jediglich die Risiken erläutert und nur kurz und in schlecht erklärt, wie die OP denn nun genau ablaufen würde. Nichtmal Blut wurde mir vorher abgenommen. Als ich aufwachte spürte ich sofort die schrecklich schlimmen Schmerzen, welche ich immer noch verspüre. Ich habe geschriehen vor schmerzen. Doch die Schwestern und Ärzte glauben mir nicht. Oder scheinen mir nicht zu glauben. Sie meinen nur "aber Mensch, die Schmerzen müssten jetzt doch eigentlich weg sein. Das ist nicht normal" Jegliches Schmerzmittel hat nicht gewirkt. Sogar Opium nicht. Davon musste ich dann auch Erbrechen. Nun liege ich im Bett und kann mich nicht bewegen. Die Schmerzen sind so schlimm und ich habe eine schreckliche Angst, dass den Ärtzen während der OP ein Fehler unterlaufen ist. Außerdem meinte die eine Ärztin, dass ein kleines Löchern entstanden ist, doch die andere meinte, dass dies nicht stimmen würde. Es fühlt sich komisch an. Ich bin mir unsicher, was ich machen soll. Ich kann ja nicht einfach in ein Anderes Krankenhaus gehen oder? Oder sind soo starke Schmerzen normal? Denn meine Freundin hatte dieselbe OP ohne jegliche schmerzen hinter sich! Ich mache mir unglaublich große sorgen und würde mich über jede Antwort sehr freuen. Was ratet ihr mir?

LG

Antwort
von sabbsi, 473

Das mit der schlechten Aufklärung finde ich eigenartig. Normal fängt jede OP-Aufklärung mit einem Satz an wie “Über zwei kleine Schnitte....“... schau dir doch noch mal die Unterlagen an, du solltest ja eigentlich eine Kopie davon bekommen haben. Da steht das eig auch drin. Aber was denkst du denn, wie man das Band sonst reinbekommen sollte, wenn nicht durch ein oder zwei Schnitte?

Was die Schmerzen angeht, solltest du wirklich darauf beharren, ggf. nach einem anderen Arzt verlangen. Es gibt auch so was in der Art wie Patientenvertreter, an die man sich als Patient wenden kann, wenn etwas nicht stimmt.

Ansonsten, da die OP ja erst heute war, würde ich dir empfehlen, dich erst mal auszuruhen. Versuche, dich zu beruhigen und etwas zu schlafen. Ich weiß nicht, wie es mit den Schmerzen nach der OP aussieht, aber die Ärzte und Schwestern sollten dir auf jeden Fall mehr Glauben schenken. Schmerz ist subjektiv. Wenn du trotz starker Medikamente noch Schmerzen hast, dann muss man was dagegen tun.

Ich hoffe jedenfalls, dass deine Schmerzen bald weggehen, dass du heute Nacht gut schläfst und dass die Welt morgen etwas besser aussieht :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community