Frage von lissy1995,

Starke Schmerzen in Hüfte/Bein und Schulter

Guten Tag zusammen, ich wünsche allen ein frohes und gesundes neues Jahr !

Ich habe da eine Frage und muss leider erstmal etwas ausholen:

Mein Mann hat seit ein paar Wochen ständig starke Schmerzen.

Er ist Anfang 60 und hat ohnehin Verschleiß an der Wirbelsäule (LWS) und in der linken Schulter – das mal vorab. Natürlich bereitet ihm das auch immer mal Schmerzen, aber die sind dann zu ertragen und gehen auch mal wieder weg und wenn er mal ein Schmerzmittel einnimmt, wirkte es dann auch.

Die Schmerzen, die er aber nun täglich hat, sind aber sehr sehr stark. Es fing an mit der Hüfte, zog in den Oberschenkelmuskel, so dass er sich kaum alleine den Strumpf anziehen konnte. Nun sind dazu noch stärkere Schmerzen an der Schulter gekommen – aber auf der Seite, die bisher keine Probleme bereitet hatte !? Er kann den Arm seitlich maximal bis zur der Taille heben und sich kaum selbst anziehen.

Er hat bereits einige Medikamente bekommen, die gegen Schmerzen und Entzündungen sein sollten, (Spritze vom Arzt, dann Diclo 75) leider hat nichts geholfen. Nun nimmt er ein Mittel gegen Arthrose/Arthritis aber leider hilft auch das kaum. Im Gegenteil, die Schmerzen werden täglich schlimmer.

Hat jemand einen Tipp, was man tun kann oder um was es sich handeln könnte, der Arzt lässt sich da leider nicht wirklich aus.

LG lis

Hilfreichste Antwort von Regenbogen1958,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann mußt du halt beim nächsten Arztgespräch hartnäckiger sein und auf eine ordentliche Aufklärund des Befundes bestehen.

Kommentar von lissy1995,

ja, ich hoffe, das wird er tun. Er kann ja nicht jedesmal wieder etwas "ausprobieren" ohne den genauen Grund für die Schmerzen zu kennen.

Antwort von Goodnight,

Aus meiner Sicht gehört dein Mann sicher ins Krankenhaus. Wenn Taubheitsgefühle da sind und Kraftverlust ist das ein Notfall! Wenn euer Arzt ihn nicht einweist bringe ihn in die Notaufnahme. Alles Gute und gute Besserung!

Antwort von kara222,

Hat er deinen Mann zu einem Spezialiste, z.B. einen Orthopäden überwiesen, oder behandelt ihn nur der Hausarzt ?

Kommentar von lissy1995,

leider wird er bisher nur von seinem Hausarzt behandelt und der meinte nur "das kriegen wir schon wieder hin" - na, ER hat die Schmerzen ja auch nicht ständig :(

Kommentar von kara222,

Dann bitte schnelltest, eine Überweisung holen. Das ist von dem Arzt verantwortungslos, wenn er merkt, dass es keine Besserung gibt.

Kommentar von Goodnight,

lissy1995 Eine ziemliche Frohnatur euer Hausarzt :((

Antwort von mayya77,

Hallo, danke für die Neujahrswünsche. Wurde die Wirbelsäule schon genau untersucht? (Kernspin, Ultraschall ... )

Kommentar von lissy1995,

er wurde geröntgt, aber da wurden nur die bisher bekannten Sachen festgestellt (Abnutzung Gelenk und WS)

Kommentar von mayya77,

Gut, dann empfehle ich zuerst einen Besuch bei einem Chiropraktiker, der nachsieht und fühlt, ob in der Statik was durcheinander geraten ist. Kostet allerdings Eigenbeitrag, ist keine kassenleistung (und schon gar nicht bei Heilpraktikern, obwohl wir das besser können als die Ärzte

Antwort von francis1505,

Er soll sich in ein Krankenhaus einweisen lassen und dort anständig untersucht werden.

Möglicherweise handelt es sich auch nicht um ein orthopädisches Problem und dann bringt Diclo wirklich nix.

Alles Gute!

Antwort von kluetje,

Arzt wechseln....

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community