Frage von Leibniz1999, 67

Starke Medikamente einnehmen,obwohl es bei mir noch nicht festgestellt wurde, aber die Symptome sind wie bei Krankheit sehr ähnlich, soll ich das machen?

Hey Leute, ich war heute nur kurzfristig im Krankenhaus, da mir gesagt wurde, dass mit mir nichts untersucht werden kann, und da es sich um einen längeren Zeitraum handelt (leider verstehen diese dummen Ärzten gar nicht, dass die Dieagnose falsch gestellt wurde, das habe ich auch mehrmals gesagt), sie sagten ich müsse erstmal zu meinem Hausarzt, ihr könnt euch net vorstellen, was das auch nur für ein Hausarzt ist, der hat Null-Ahnung" und hat auch Urlaub, bis zum 19.Aug. Es ist so, dass mein Zustand wieder wie vor 3 Jahren mit den selben Schmerzen aufgetaucht ist, und vor etwa 3 Jahren hatte ich auch den Zeckenbiss bzw. Stich, weiß ich nicht. Leider hatte ich wirklich in dieser Zeit sehr sehr dumme und unerfahrene Ärzte, die statt ne Borreliose bei mir Rheuma (wurde nix gefunden, glaub ich auch net, wegen dem Zeckenbiss/Stich und andere Symptome als diese) später Wachstumsschmerzen festgestellt haben, wegen den Gelenkschmerzen. Zu den Gelenkschmerzen ist es so, es sind nicht wirklich bis Heute viele Betroffen, aber wo es am meisten Schmerzt, sind die Kniegelenke. Aber nicht nur das, ich hab sogar sehr oft, Druckkopfschmerzen, es sind auch Stiche im Kopfbereich dabei, manchmal geht es auch ins Auge, mit den Druckschmerz (ich hab furchtbare Angst, wenn es tödlich sein kann, ich dachte das wäre von meiner Brille damals, deswegen trug ich sie net. Ich habe schon lange eine Vermutung was dies sein kann, eine Lyme-Borreliose, jetzt chronisch. Weitere Symptome wie Muskelschwäche (manchmal, die Beine fühlen sich schwer an), Herzprobleme (hab ich nicht), Konzentrationsprobleme (spür ich net wirklich). Ich kann mich noch ganz genau erinnern wie das war, erstmal als die Zecke entfernt wurde, kam nach paar Wochen, Flecken, der erste Fleck den ich sah, war hinter meinem Rechten Bein, oben. Leute, viele in meinem Umkreis verstehen einfach meinen gesundheitlichen Zustand einfach nicht, und ich kann nicht solange auf den verdammten Hausarzt warten, denn ich überlege mir schon ob ich mir selber die Medikamtente einnehme, entweder das Cefotaxim oder Ceftriaxom. Leider kann ich eben nicht genau wissen, welches Medikament genau wirken wird, denn ich will nicht anschließend mit diesen starken Nebenwirkung bleiben mit der Lyme Borreliose. Leute, ich weiß, es ist oft nicht leicht solche Erkankungen festzustellen, aber aus meiner Vergangenheit gab es oftmals falsche Diagnosen mit Rheumatische Erkrankungen oder Wachstumschub (was auch nicht sein kann, wegen dem Schmerz im Kopf). Deswegen kann ich nur auf die Borreliose tippen, aber was auch für mich sehr sehr sorgt ist, dass sie sich auf dem Endstadium befindet, chronisch, ob das noch zu retten ist, bleibt abzuwarten, aber der erste Schritt wäre jetzt erstmal, Blut abzunehmen, schauen was ich habe, und welche richtigen Medikamente für mein Körper zu gebrauchen sind. Aber meine eigentliche Frage ist, kann ich auch einfach zu einem anderen Arzt gehen und mein Blut abnehmen, oder funktioniert das nur beim Hausarzt?

Antwort
von SamsHolyWorld, 32

Hallo Leibniz,

Hast du denn alle Blutwerte? Die Diagnose "Rheuma" wird normalerweise nicht einfach so gestellt. Selbst verschreiben kannst du dir die beiden Medikamente sowieso nicht. Die beiden Medikamente werde parenteral, heißt über die Vene verabreicht. Wahrscheinlich müsstesr du dafür sowieso im Krankenhaus. Nur mal dies um auf deine Spekulationen einzugehen.

Blut nehmen kann jeder Arzt, ja.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Ist auch eine chronische Borreliose im Blut GUT festzustellen, also erkennbar

Kommentar von SamsHolyWorld ,

Eine Borreliose kann man als erstes durch den Borellien AK feststellen. Mit dem kann zwar nicht getestet werden ob die Infektion frisch ist oder nicht, aber das ist ja auch erst mal unwichtig.

Wie alt bist du denn? Hast du es mal mit Alternativ Medizin probiert?

Antwort
von Ostsee1982, 24

Wenn der Hausarzt keine Ahnung hat, in der Klinik die "dummen, unverfahrenen" Ärzte dich nicht verstehen dann ist es naheliegend, dass du etwas nicht verstehst. Diese Ärzte werden allesamt eine Anamnese aufgenommen haben und wissen ob eine chronifizierte Borreliose in Frage kommt oder nicht.

Cefotaxim ist rezeptpflichtig und bekommst du nicht ohne ärztlicher Verschreibung. Ceftriaxon gehört zu derselben Wirkstoffgruppe wie Cefotaxim und wird eingesetzt bei lebensbedrohlichen Infektionen. Hättest du eine lebensbedrohliche Infektion würdest du auf der Intensivstation liegen und nicht am Handy Fragen eintippen. Eventuell liegt bei dir auch etwas psychosomatischer vor.

Kommentar von Leibniz1999 ,

WTF schon wieder so einer, wie kann ich mir nur sowas einbilden, es schmerzt einfach, im Kopf/Gelenkbereich. Außerdem, wünschte ich so sehr dass es psychosomatisch wäre.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Wünschen muss man sich so etwas nicht.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Meinste eher ich würde ne chronische Borreliose haben als ne psychische Störung

Antwort
von Michipo245, 33

Wow... alle Ärzte sind dumm. Nur du als Laie kannst Krankheiten aufgrund des Internets diagnostizieren. Herzlichen Glückwunsch, jahrelanges Studium gespart.

Jetzt im ernst. Dein Hausarzt hat bestimmt eine Vertretung angegeben. Geh dort hin und lass dir Blut abnehmen.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Weißt du eigentlich wie mein Kopf schmerzt, die sind manchmal kaum auszuhalten, mit den Stichen. Und in der Nacht kann ich oftmals schlaflos sein, dadurch. Von Vertretung habe ich am Telefon nichts gehört, aber wenn es so ist, dann schau ich nochmal.

-Danke Dir

Antwort
von MagicalMonday, 34

Du kannst bei jedem Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen.

Aber schon schräg, dass du das nicht weißt, wo du doch schlauer bist, als alle Ärzte.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Weißt du was, meine Eltern z.B. nicht nur Ärzte, haben mir dadurch jedes Mal eingeredet, dass ich nichts habe. Und das WOLLTE ich auch glauben, damit ich mir kaum noch Sorgen mache, die Schmerzen verschwanden etwas, aber bis jetzt sind die wieder genauso aufgetaucht wie früher. Ich wollte einfach nicht glauben was ich habe, damit ich mir keine Sorgen machen, aber leider bereue ich das zutiefst, und das könnte ein fataler Fehler gewesen sein, da es chronisch geworden ist, aber ich habe immer gewusst, dass etwas mit mir nicht stimmt, seitdem mit der Zecke.

Antwort
von lamarle, 25

Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen können auch absolut unabhängig und ohne Zusammenhang gleichzeitig auftreten.

Und bestimmt wurde Dir auch noch nie Blut abgenommen, aber Rheuma diagnostiziert...

Jeder, der auch nur etwas Ahnung im Medizinbereich hat, kann über deinen Erguss hier nur den Kopf schütteln.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Aber was war mit den Flecken? War das nicht ein Anzeichen? Und natürlich muss das nicht in Zusammenhang stehen, aber ich hatte eben eine Zecke gehabt, die war im Handgelenkbereich. Die Flecken sind Heute fast gar nicht mehr zusehen, der erste Fleck hinten im Rechten Bein ist jetzt weg, ohne irgendwas gemacht zu haben, aber die Schmerzen sind eben noch da

Kommentar von lamarle ,

Ich habe die Flecken nicht gesehen, kann also dazu nichts sagen. Wenn Du auf Rheuma untersucht wurdest (Blut!) wurde mit Sicherheit auch auf Borrelien-AK untersucht.

Wenn Du chronische Kopfschmerzen hast, lass Dich zum Neurologen überweisen. Und wegen der Gelenke zum Orthopäden. Auch wenn das wieder so total ahnungslose, strohd...e Ärzte sein werden. Und ganz zum Schluss bleibt Dir immer noch der Gang zum Psychiater.

Kommentar von Leibniz1999 ,

Ich werde nochmal mein Blut untersuchen lassen. Das mit dem Psychiater wäre von dem noch etwas zu schön, wenn ich mir das einbilden würde, ich sag einfach, die Schmerzen sind immer vorhanden und es tut einfach weh, vor allem Kopf, diese Stiche...

Antwort
von oppenriederhaus, 25

Tipp: geh zur Vertretung Deines Hausarztes und teile ihm Deine Vermutung mit.

Lass einen Borreliosetest machen.

Ist dieser positiv, dann wird der Arzt wissen, welches Medikament er Dir verschreibt. 

Kommentar von Leibniz1999 ,

Ist ne chronische Borreliose noch zu retten oder gar zu heilen, ich hab nicht soviele Symptome wie bei den anderen, aber die Schmerzen sind unterschiedlich stark, manchmal auszuhalten, manchmal auch nicht

Kommentar von oppenriederhaus ,

es steht doch noch gar nicht fest, ob Deine Beschwerden überhaupt daher kommen.

Warte bitte einfach den Test ab - Dr. Google ist ein schlechter Ratgeber.

Im übrigen tritt Borreliose nicht in "Schüben" auf

Kommentar von Leibniz1999 ,

Schübe" wie soll das heißen, dass sie nicht wieder na beschwerdefreien Jahren wie kommen kann, sie ist immer da, meinste? Auch nicht bei Lyme ?

Kommentar von oppenriederhaus ,

hast Du Dich mal auf Fibromyalgie testen lassen ?

Kommentar von Leibniz1999 ,

Das habe ich auch mal gedacht, nein habe ich nicht. Denn diese Krankheit verfügt über 200 andere Symptome, die ich größtenteils nicht habe. Die Lyme Borreliose kann auch fibromyalgische Schmerzen hervorrufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten