Frage von blqblqblqblqblq, 38

Starke Druck im Brustkorb, warum?

Tag alle zusammen,

leide seit bald 1,5 Jahren an Druckbeschwerden im Brustkorb.

Zu mir selbst, bin 26 Jahre alt, bin relativ guter Raucher und habe einen relativ kräftig gebauten Oberkörper. Kardiologische Abklärung ist schon mehrfach erfolgt, Befunde durchweg negativ, habe jedoch tendenziell einen recht ruhigen Puls (brandykat oder so ) Lungenfunktion wurde auch schon geprüft auch alles gut

Oftmals wurde durch Orthopäden von HWS und BWS- Syndrom gesprochen bzw. wurde des öfteren gemutmaßt, das es physchosomatisch ist, Hintergrund ist,dass parallel zu meinem Rückenleiden eine Depression entstanden ist.

Nun habe ich mich mal mit dem Thema Verspannungen auseinander gesetzt und kann euch folgende Auskunft zu meinen Geflogenheiten geben die ja faktisch Gegenmaßnahmen sind : - Ich Bade regelmäßig - ca. alle 2 Wochen besuche ich die Sauna - bewege mich gerne und viel

Damals haben mir Orthopäden manuelle Therapie verordnet, hatte 18 Termine. hatte sich kurzzeitig gebessert trat aber nach kurzer Zeit wieder auf.

Depression wurde behandelt (therapeutisch und medikatös), dass macht mir keine Probleme mehr.

Warum frag ich ?

Ich komme aus Berlin und meine Erfahrung mit den Ärzten hier ist, dass die hier ein bisschen Maßenabfertigung betreiben, zu meist muss ich die Ärzte immer "an die Hand nehmen", damit sie das richtige Behandlungskonzept wählen. Danke schonmal für die Antworten Gruß Dennis

Antwort
von FlyingCarpet, 21

Versuch doch mal (wenn der Orthopäde keinen Bandscheibenschaden festgestellt hat) mit der Blackroll eine Selbstmassage im Rückenbereich und seitlicher Brustbereich (google mal Faszientraining).

Psychosomatisch kann das durchaus vorkommen, bei Stress und Traurigkeit verkrampft sich die Muskulatur, ohne dass man sich dessen bewusst ist.

Fall in Deinem Saunabereich eine Infrarotkabine ist, solltest Du das auch mal versuchen.

Was machst Du denn beruflich und sportlich so?  

 

Kommentar von blqblqblqblqblq ,

beruflich orientiere ich mich gerade neu, bin aber gelernter maler; sport mach ich mukkibude ( viel freie übungen, turneinheiten), schwimmen, radfahren und laufen

hmpf also orthopäden haben mich noch nie auf bandscheibenvorfall untersucht, vllt merke ich das mal an

Antwort
von obermotzer, 17

Verdammt geh zum Kardiologen. Ich war 1984 erst 24 Jahre zwei Packchen am Tag geraucht viel gearbeitet guuut und viel gegessen und die gleichen Symptone. Dann meinen erste Herzinfarkt. Will dir keine Angst machen, aber ist sicher besser bevor du umfällst. 2005 mein zweiter Halloween nr. 3 musste 15 Minuten reanimiert werden. Habe nun einen Defi mit Schrittmacher. Und lass das Rauchen sein

Kommentar von blqblqblqblqblq ,

zu meiner Depression kam damals noch eine angststörung, deshalb bin ich bis november letzten jahres immer mal wieder in der rettungsstelle gewesen, fast jedesmal wurde ein ekg gemacht und war wohl immer okay, damals beim belastungs ekg konnte ich den puls sogar auf fast 190 treiben ohne ab zukacken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten