Frage von LeviAkai, 54

Starke Depressionen, was tun (W/15)?

Hallo erstmal, wie man der Überschrift schon entnehmen kann bin ich gerade mal 15 (fast 16) Jahre alt und leide stark an Depressionen. Diese habe ich schon seit vergangenem Jahr. Angefangen hat das Ganze mit Liebeskummer wobei ich denke, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich wusste, was Liebe eigentlich bedeutet. Des Weitern kommen familiäre Probleme hinzu. Es war nämlich schon immer so, dass ich von meinem Vater stark vernachlässigt wurde, während meine Geschwister in jedee Situation bevorzugt wurden. Ich bekomme ständig ohne Grund Ärger und darf nicht ihm nicht einmal widersprechen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass er mich schlagen würde, wenn es nur nach ihm ginge. Außerdem kriege ich mein Taschengeld im Vergleich zu meinen Geschwistern relativ selten.

Es gab jedoch eine Zeit in der es mir ziemlich gut ging. Ende 2014 habe ich nämlich meinen jetzigen Exfreund kennengelernt, mit dem ich Anfang 2015 um die 5 bis 6 Monate zusammen war. Ich war glücklich wie noch nie und er war die einzige Person, die sich für meine Probleme interessiert hat. Meine Familie z.B. hat meine Depressionen nie ernst genommen und mich eher ausgelacht, obwohl es mir eh schon schwer genug fiel, das Ganze überhaupt anzusprechen.

Nach den ersten 3 bis 4 Monaten der Beziehung hat mein Freund angefangen mich öfters zu betrügen und hat ständig behauptet, dass er mich aufgrund der Entfernung zu sehr vermisst hätte und daher diese Nähe brauchte. Da er auch mein erster Freund war, hat das meine Depressionen ziemlich verstärkt. Ferner war auch er derjenige, der Schluss gemacht hat und kam kurz danach mit einer Anderen zusammen.

Ich hab sonst auch keine anderen sozialen Kontakte und habe inzwischen Angst mich zu verlieben. Ich spüre außer Angst und Trauer keinerlei Gefühle und habe ständig Heulanfälle. Ich leide auch unter Essstörungen weshalb ich im Vergangenen Jahr auch 20Kilo innerhalb von vielleicht 2 Monaten abgenommen hab. Während der Beziehung hab ich einen Teil davon wieder zugenommen aber Momentan habe ich wieder keinen Appetit.

Ich würde mir echt gerne helfen lassen, nur will ich nicht dass meine Eltern etwas mitbekommen. Obwohl ich starke Selbstmordgedanken hab, möchte ich nicht wirklich solch einen schrecklichen Weg wählen, wenn es auch anders geht.

P.S.: Irgendwie ist mir mein Exfreund immernoch verdammt wichtig und es gibt einen Jungen mit dem ich mich relativ gut verstehe und woraus auch mehr werden könnte, jedoch schaff' ich's nicht, mehr für ihn zu empfinden. P.S.2: Die Depressionen wirken sich auch körperlich stark aus. Mein Zyklus beispielsweise ist sehr unregelmäßig.

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Jeally, 47

Wurden die Depressionen von einem Arzt, Psychologen oder Psychiater diagnostiziert?  Wenn nicht, dann solltest du erstmal mit jemandem sprechen und herausfinden, was du überhaupt hast. Wenn es tatsächlich Depressionen sind, dann kannst du eine Therapie machen. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen

Kommentar von LeviAkai ,

Nein, noch war ich bei keinem Arzt, da ich nicht wollte, dass meine Eltern das mitbekommen.

Ich hab bis jetzt nur Tests im Internet gemacht, bei denen meine Depressionen stärker diagnostiziert wurden, als ich dachte. Ich weiß jedoch auch, dass diese Testergebnisse nicht unbedingt stimmen müssen.

Vielen Dank für Deine Antwort!

Kommentar von Jeally ,

Tests im Internet grade bei Depressionen sind absolut unseriös! Meist sind die Symptome gleich, jedoch unterschätzt man wie stark diese bei Depressionen ausgeprägt sind. Lass dir von den Test bitte nichts einreden! Nur du selbst weißt wie es dir geht und kannst einschätzen ob du Hilfe brauchst oder nicht. In deinem Text klingt es aber so, also würdest du dir Unterstützung wünschen. Deswegen kannst du entweder zu deinem Hausarzt gehen oder direkt einen Termin bei einem Psychiater / Psychologen ausmachen. Deine Eltern kannst du ja was anderes erzählen wo du warst. Wenn sich dann herausstellt, dass eine Therapie gut für dich ist, dann werden deine Eltern zu einem Gespräch bei deinem Psychologen eingeladen. Es lässt sich nicht ganz vermeiden, dass deine Eltern etwas davon mitbekommen, aber sie werden es sicher ernst nehmen wenn es von einem Psychologen kommt. Die Einverständnis deiner Eltern brauchst du für die Therapie auch nicht

Kommentar von LeviAkai ,

Darüber werde ich auf jeden Fall nochmal nachdenken. Vielen Dank, dass Du dir die Zeit dazu genommen hast, mir zu antworten!

Kommentar von Jeally ,

Gerne doch!

Antwort
von 19KeineAhnung98, 54

Depressionen können nur von einem Fachmann diagnostiziert werden. Geh einfach zu einem Psychiater und mach daraus nicht so ein riesen Drama.

Kommentar von Flupp66 ,

Wenn sie wirklich starke Depressionen hat, ist der letzte Teil deines Satzes wohl kaum angebracht.

Kommentar von 19KeineAhnung98 ,

Ich habe selbst, von mehreren Psychiatern diagnostiziert, schwere Depressionen, Angststörungen und habe schon mehrfach versucht mich umzubringen. Also ich weiß wovon ich spreche, wenn ich sage/schreibe, dass es absolut nichts bringt nur rum zu jammern. Entweder man nimmt das ganze in Angriff oder der Leidensdruck ist anscheinend doch nicht soooo groß.

Kommentar von LeviAkai ,

Ich verstehe deine Ansicht und denke selber auch, dass das das Beste für mich wäre. Jedoch traue ich mich in meiner Situation nicht so wirklich. Ich werde nochmal verstärkt darüber nachdenken.

Vielen Dank für deine Antwort!

Kommentar von 19KeineAhnung98 ,

Wieso traust du dich nicht? Psychiater sehen so Leute wie dich täglich.

Kommentar von LeviAkai ,

Ich mag es nicht so sehr von Angesicht zu Angesicht über meine Probleme zu reden. Ich weiß auch, dass diese meine Eltern irgendwann mit einbeziehen werden, da ich minderjährig bin. Da ich eh kein gutes Verhältnis zu melnem Vater hab, möchte ich nicht wirklich dass gerade er Bescheid weiß und einen auf "guten Vater" macht, damit man nicht schlecht über ihn redet, wenn mir das Ganze irgendwann viel zu viel werden sollte und ich mir was antue. (Was ich nicht hoffe)

Danke, dass Du dir die Zeit dazu nimmst, mir zu antworten.

Antwort
von xoxodepress, 32

Mir geht es auch gerade so im Moment. Ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen und eine Überweisung zum Psychater holen. Viel Glück :)

Kommentar von xoxodepress ,

Also wenn Depressionen diagnostiziert wurde, wird der Arzt dir eine Überweisung geben:)!

Kommentar von LeviAkai ,

Vielen Dank für Deine Antwort schonmal. Ich denke auf jeden Fall darüber nach. :D

Kommentar von xoxodepress ,

Gute Besserung und viel Glück noch:)

Antwort
von JaniXfX, 12

Hallo liebe Levi,

es klingt unglaublich hart, aber: jeder ist selbst verantwortlich für sein Seelenheil. Das bedeutet: Du bist diejenige, der es schlecht geht und Du bist auch die Einzige, die dies in Angriff nehmen und ändern kann. Vielleicht nicht mit einem Psychiater, sondern mit einem Psychotherapeuten.

Übrigens: Ja, der Zyklus wird unregelmäßig. Das würde ich eher der Essstörung zuschreiben als der Depression. Es kann jedoch auch an der Depression liegen - ein Schutzmechanismus: Du wärest in diesem Zustand nicht gut in der Lage, ein Kind aufzuziehen - da ist die Natur schon sehr schlau... Wenn Du Fragen hast, frag' gerne. Ich möchte Dir nur raten, Dich selbst (über den Hausarzt/ Kinderarzt) in eine Therapie zu begeben.

Kommentar von LeviAkai ,

Vielen Dank schonmal :D Ja ich bin auch der Meinung, dass ich irgendwie handeln muss und werde deshalb auf jeden Fall genauer darüber nachdenken, da eigentlich alle Antworten dieselbe Aussage beinhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten