Frage von EOSLover, 90

Starke deppression?

Hallo erstmal. Bitte wenn ihr das hier lest denkt nicht gleich ich wäre völlig verrückt..ich brauche einfach jemanden der mir zuhört und einmal jemanden der mir sagt ob ich es wert bin da zu sein. ich bin bald 21 und für mich gibt es keinen Sinn im Leben. Ich bin schon seit längerer zeit in psychologischer behandlung, habe antideppresiva genommen(zwangsstörungen) und war auch bei einer psychotherapeutin. Keine ahnung wieso aber bei solchen Menschen habe ich auch nur das gefühl als machen sie ihren job und ich bin ihnen danach egal. Ich möchte einfach mal alles loswerden was mich bedrückt, und ich hoffe es gibt jemanden da draußen der sich für mich interessiert. Ich habe schon Selbstmord versuche hinter mir und möchte es nicht wieder tun (ritzen oder versuchen mich aufzuhängen). Oder anderes. Deswegen bin ich hier nicht weil ich auf ärztliche Hilfe verzichten will, sondern weil es draußen bestimmt Menschen gibt denen es genauso geht. Ich bin einfach kaputt von meinem Vater der mir keine liebe zeigte. Von meiner Mutter die 15 Jahre Drogensüchtig war und vor mir nahm. Von Menschen denen ich immer versucht habe zu helfen und es auch tat, aber für mich War keiner da. Vom mobbing in meiner Kindheit von so vielen Dingen. Alleine dass es mir nicht gut geht und Mein Freund Seeleruhig neben mir schläft. Es verletzt mich Alles so.. ich habe schmerzen im Körper jedesmal wenn ich mich psychisch schlecht fühle. Ich wollte in eine psychosomatische klinik um mich einfach mal um mich zu kümmern nicht um meine Mutter meinen Bruder meine Freunde einfach um Mich! Doch kein Arzt hilft mir. Ich breche Regelrecht vor ihnen zusammen und weine und sie schauen mich nicht einmal an.. es tut so weh ich kann nicht mehr..

Antwort
von Gernotshagen96, 22

Jaa, die Tabletten sind schon so eine sache. Ich hab erst was gegen Schizophrenie genommen, was ich nicht mal hab, haben sie dann selbst gesagt. Entlassen mit schwerer depressiven Episode, was so auch nicht stimmte. Also die geben da jedem eine Diagnose, da kann kommen wer will, die finden nicht, die suchen glaube ich:). Meine ersten Tabletten hab ich dann auch selbstständig abgesetzt und die 2. jetzt auch, dem Arzt hab ich das "mehr oder weniger" gesagt:). Und dieser Psychiater war einer der inkompetentesten die ich kenne. Der hat lieber geguckt wann es Kaffee gibt. Jouu ich hab auch zugenommen, bestimmt 10 kg, aber jetzt ist das gewicht wieder "normal". Aber am Anfang hab ich auch hier drin fragen gepostet weil es mir so schlecht  ging, und ich will dir nur sagen da kommt auch manchmal viel Müll mit, also einige verstehen das nicht und merken es erst wenn sie selbst solche Situationen haben. Aber du schaffst das, auch ohne Tabletten, denn diese haben eine große oftmals auch negative Wirkung auf den Neurotransmitter Haushalt, der körper ist für so etwas denke ich nicht ausgelegt. 

Kommentar von EOSLover ,

Danke für deine netten Worte! Ja ich bin Mir auch sicher dass es auch ohne geht ich finde es ist kopfsache. Waren ja keine benzodiazepame oder so möchte sowas garnicht erst bekommen.. ja viele kennen sich damit nicht aus habe lange nicht darüber gesprochen bis ich angst hatte dass ich mir was tu. Und jetzt wo ich darüber rede.. bringt es noch mehr ärger mit sich 

Antwort
von Gernotshagen96, 31

Hey, ich war so ca. 3 Monate in der stationären Klinik und vorher nochmal in der Tagesklinik. Die Ärzte, die heutzutage Psychologie und Psychotherapie studiert haben, haben meiner Meinung nicht den geringsten plan was sie da machen. Weißt du bei somatischen Krankheiten hat man viel ahnung, aber nicht bei seelischen. Vlt. Fängst du wirklich nochmal woanders von worn an wie die anderen sagen, aber auf Hilfe von Ärzten kann man nicht bauen, denn die versuchen einfach alles mit ein paar Tabletten zu regeln, die gehen da objektiv ran und denken man könne jeden in Kategorien einteilen. Du schaffst das alles, denn du versucht jaa auch hier Hilfe zu bekommen, das ist viel und dein körper brauch sicher nur noch Zeit und einen Neuanfang. 

Kommentar von EOSLover ,

Ja so kam mir das leider auch sehr oft vor. Ich habe meiner psychologin bzw Neurologin gesagt dass ich kein antideppresiva mehr nehmen möchte weil es mich dick macht. Hab gottseidank trotzdem nur 78 auf den Rippen habe sie ja für zwangsstörungen genommen und habe sie vor 2-3 Monaten abgesetzt und ich habe keine zwänge. Sobald einer kommt versuche ich ihn zu verdrängen. Es kommt immer auf meine LebensSituation an und meine Psyche wie schlimm es wird. Ich habe nicht nur aus Gewichts Problemen aufgehört sondern weil ich es alleine schaffen will!

Antwort
von he1lan2, 47

Du tust mir unendlich leid. Dir tut deine ganze Umgebung nicht gut, du brauchst "Tapetenwechsel", und zwar schnell. Ich habe das Gefühl, du wirst rundherum von anderen ausgenutzt. Du brauchst einen Freundeskreis um dich, Menschen, die dich als wertvolles Wesen, was du auf jeden Fall bist, sehen und nicht als Problemlöser.

Ich kann die hier nicht viel mehr schreiben, da ich deinen ganzen Umstände (wo/wie wohnst du, Arbetisverhältnis, ect) nicht kenne.

Die anderen sind es nicht wert, daß du daran kaputt gehst. Mach, was DU willst, schau auf DICH, geh raus in die Natur und unter Menschen. Vielleicht hilft dir auch das Mitmachen in einem Verein/Club, der etwas "Sinnvolles" tut.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Kommentar von EOSLover ,

Ich danke dir für deine lieben Worte.. es bringt mich zum weinen nicht aus Trauer sondern weil ich es schön finde das jemand meinen Beitrag gelesen hat. Ich habe eine Ausbildung fertig gemacht zur Konditorin habe derzeit leider keine stelle.. ich lebe in der nähe von München. Ich habe eine eigene Wohnung.

Kommentar von he1lan2 ,

Dann schau dich in deier Umgebung mit offenen Augen um, was es so gibt an Vereinen, ect. und überlege, was dir Freude machen kann. Es gibt gerade in und um München so viel. Nur als Beispiele:
Alpenverein: Wanderungen, Bergsteigen, Geselligkeit, ect:
Caritas/Hilfswerke: Wenn man glaubt, für andere was tun zu wollen (ist ganz was anderes, als von Familie, ect. ausgenützt zu werden)
Tanzclubs/Tanzschulen: wirklich geselliges Tanzen lernen
Turnvereine
Rotes Kreuz/ASB, ect: Mithilfe im Rettungsdienst, zum Rk gehört aber auch die Bergwacht und die Wasserwacht... die arbeiten alle viel mit Freiwilligen

Als ersten Schritt: An dem Tag, wo das Wetter etwas besser ist, geh oder fahr in die Natur, geh spazieren, pflück dir ein paar Blumen und genieße die gute Luft und die Umgebung

Du kannst mir gerne auch eine Nachricht direkt schreiben, wenn du hier Manches nicht "öffentlich" schreiben willst - und: ich bin kein "Freak" oder so, bin schon etwas älter ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten