Frage von ingechen, 15

Stark absorbierendes Pflaster auf Feuchtauflage - Fehler des Arztes?

Hallo Ihr Wissenden, hätte da folgendes. Vor ca. 3 Jahren hatte ich eine kleine Wunde. Wie sich dann herausstellte ein sogenanntes offenes Bein.

Der Arzt verschrieb mir Feuchtauflagen um ein feuchtes Milleu zu fördern. Dieses dient der Heilung.

Diese Feuchtauflage wurde aber leider durch ein stark absorbierendes Pflaster abgedeckt.

Im Ergebnis trocknete die feuchtauflage bis auf Pergamentdicke aus, verband sich mit der Wunde und diese wurde immer größer.

Nachdem das ganze für mich beängstigende Maße angenommen hattte wies ich mich in einem Krankhaus ein.

Dort war man entsetzt über diese Art der Versorgung.

Ich wurde dann korrekt versorgt und die Wunde heilte zu. Das ganze zog sich insges. über Monate hin.

Zurück behalten habe ich eine richtig fette, unschöne Narbe die nun nach faßt 3 Jahren zwickt und manchmal richtig weh tut.

Kennt sich hier jemand aus? Für mich ist das eindeutig Falschbehandlung. Belege über die verschriebenden Pflaster usw. habe ich noch.

Kann man da noch was machen? Schmerzensgeld oder ähnlich?

Oder kennt sich jemand mit der richtigen Behandlung aus, hat eine gute Behandlung erlebt.

Vielen Dank.

Antwort
von bikerin99, 15

Sich an den Patientenanwalt wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten