Frage von proto258, 53

Stargate SG1 Verständnisfrage?

Moin, ich bin gerade wieder dabei die Staffeln von SG1 anzuschauen. Nun stellt sich mir aber eine allgemeine Frage. Folgendes Szenario: Die SG-Teams befinden sich alle auf der Erde. Plötzlich wählt jemand von außerhalb das Stargate an. Gesagt getan, es ist nun offen. Was würde passieren, wenn man nun von der Erde aus durch das Stargate geht? Kommt man auf der anderen Seite wieder raus, stirbt man oder wird man zur Adresse weitergeleitet, von der es angewählt wurde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mastema666, 25

Das einzige, was in "umgekehrter" Richtung durch das Stargate gelangt sind ja Funkwellen / Energie oder Gravitation z.B., aber keine Materie.

Es wurde zwar glaube ich nie konkret gesagt was in so einem Fall passieren würde, aber durchgehen und am Ausgangsort rauskommen ist nicht, sonst hätten die das ja dauernd gemacht, wahrscheinlich würde man "aufgelöst", das ist ja auch der Fall, wenn man sich im Vortex eines sich öffnenden Stargates aufhält, außerdem meine ich mich zu erinnern, dass Tealc in einer Folge mal fast in das Stargate "zurück" gefallen wäre und das nur knapp verhindern konnte (was ja nicht nötig gewesen wäre, wenn es ungefährlich wäre). 

Völlig klar scheint das den Machern der Serie aber selbst nicht gewesen zu sein, denn in einer anderen Episode (3x19) steckt z.B. jemand seine Hand in den Ereignishorizont des von der Erde kommenden Wurmlochs ohne verletzt zu werden (meint nur "es fühlt sich nicht an wie Wasser" oder sowas)... Vielleicht kommt es auch darauf an, ob ein Objekt den Ereignishorizont "komplett" durchdringt, denn afair haben sie auch mal ein MALP verloren, weil es durch das Wurmloch zurück gefallen ist (weil das aufm Boden lag oder so).

Antwort
von unpolished, 31

Das Ganze funktioniert ja in beide Richtungen. Also würde man dort raus kommen, von wo aus die Adresse gewählt wurde. 

Kommentar von shadowSkyla ,

Nein  : ]

Es wurde häufiger gesagt, dass die Materie nur in eine Richtung kann.

Kommentar von unpolished ,

Das hast du dir doch jetzt ausgedacht! 

Kommentar von shadowSkyla ,

Staffel 5, Folge 12 (denke ich)

Der Außerirdische Martin hat mal (nicht absichtlich)  Stargate Missionen als eigene Serie publiziert.
In einer Szene streitet Martin sich mit dem Produzenten, da der Gedankengang des Produzent nicht logisch wäre, da (laut Martin) die Materie nur in einer Richtung durch das Wurmloch gelangen kann.

Martin ist ein Außerirdischer und hatte schon einiges mit Wurmlöcher zu tun.
Und obwohl er sein Gedächtnis verloren hat, ist ihm das grundlegende Wissen geblieben.

Es gibt noch andere Szenen in der auch Sam dieses erläutert ... und wo sich die Protagonisten dementsprechend benehmen.

Kommentar von unpolished ,

Hast du keine anderen Sorgen als auf eine 5 Monate alte Frage zu antworten? 

Kommentar von TomBrady12 ,

Keine Ahnung von Stargate !!!

Kommentar von unpolished ,

Warum schreibst du dann? 

Antwort
von NeoExacun, 34

Das wird während der Serie eigentlich regelmäßig erwähnt.

Alle Materie, die in die falsche Richtung in das Stargate gerät, wird zerstört.

Kommentar von NeoExacun ,

Ok, ich hatte das wohl falsch in Erinnerung.

Offiziell ist das nciht bekannt. Einer der Produzenten sagte mal, dass man vom Stargate zurückgestoßen würde. Der Fall kommt in der Serie allerdings nur einmal vor und dort wird nicht gezeigt, was passiert.

http://stargate-wiki.de/wiki/Stargate#Vermutungen\_und\_widerspr.C3.BCchliche\_F...

Antwort
von Wippich, 36

Stell es Dir wie beim Telefon vor,mit einer Leitung.

Kommentar von proto258 ,

Also passiert gar nichts und man kommt durch die Hinterseite wieder heraus?

Kommentar von Wippich ,

Nein,die Leitung ist doch besetzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community