Frage von nuromon, 39

Standschäden Kfz wer kommt auf?

Hallo mein Auto hatte einen Motorschaden welche ich bei einer Werkstatt weg von meinem Heimatort reparieren lassen habe (günstigstes angebot)nun wurde mein Fahrzeug nicht sachgemäß repariert und stand deswegen 2 jahre vor der Tür bis der gerichtliche Gutachter feststellte das mein Fahrzeug nicht fahrbereit ist (in dem Streit ging nur um die Transport kosten ü er 480 km) nun frage ich mich wie ist das bei den standschäden im Normalfall kommt die Werkstatt dafür auf aber wie ist das bei Verschleiß teilen wie bremsen oder reifen die halb abgenutzt sind? Zahlt der diese Anteileig?

Expertenantwort
von jloethe, Community-Experte für KFZ, 32

erst mal langsam mit den wilden pferden...

 dein Fahrzeug stand wegen eines Rechtsstreites  2 Jahre vor deiner türe..

OK  soweit verstanden... War das Fahrzeug zugelassen und wenn wie versichert ?   Bei Sturmschäden zahlt die Kaskoversicherung wenn Sturmschäden includiert sind oder waren.. 

Wird das Fahrzeug durch herabfallende ( Dachziegel beispielsweise ) Gebäudeteile oder einen ungestürzten Baum  beschädigt  kann ev die Haus- und Grundbesitzerbesitzerhaftpflicht greifen wenn der Hausbesitzer und er Fahrzeughalter nicht die gleiche Person sind oder im gleichen Hausstand leben. Also fachdeutsch wenn du beim Vermieter wohnst und der ev seiner Sorgfaldspflicht  nicht nachgekommen ist..

Die folgen der Standschäden trägt der der diese verursacht hat und dabei gilt die Schadensminderungspflicht.  diese ist nicht zu Unterschätzen denn wenn zb eine ungenutzte Garage vorhanden ist und / oder das in den Vertragsbedingungen  als Rabattierung steht  gibts ebenfals nix..

Da  wird sich jeder versicherer weigern  da nur einen Eurocent zu bezahlen.  Verschleis entsteht nachweislich eigendlich nur wenn ein Fajhrzeug genutzt wird..  das dies jedoch nicht der fall ist  kann man da auch keine kosten geltend machen..

Bremsbeläge oder Bremsscheiben die jedoch durch Alterung und standzeit korrodiert und geschädigt werden sind ebenfalls Standschäden..  Reifen altern aber nicht in Zwei Jahren.. soweit das man daraus einen Standschaden  machen könnte.. Nun miß erstnmal geklärt werden was alles zu machen ist  was wirklich defekt ist und was unter die entsprechenden  Folgen fällt.. ich denke das dies einen weiteren rechtsstreit nach sich ziehen könnte den als werkstatt würde ich das auch nicht  akzeptieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community