Frage von SimonPalter, 103

Standheizung - Zusatzbatterie in Fahrzeugelektrik einbinden?

Hallo, ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und MS WORD gequält um euch zu präsentieren was ich mir ausgedacht habe. Ich wüsste gern eure Meinung, besonders in Bezug auf Sicherheit.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Batterietrennrelais ausreichend dimensioniert ist, lasst mich eure Meinung oder Verbesserungsvorschläge wissen. :danke1:

Achja, das zugehörige Auto ist ein Ford Mondeo '04 2.0 TdCi Danke ich Vorraus.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 65

Die Schaltung erscheint mir sehr umständlich. Masse zu schalten ist unpraktisch, zumal du den Masseanschluss der Starterbatterie auftrennen müsstest.  Und diese Batterie vom Bordnetz zu trennen bedeutet, dass nichts mehr funktioniert. Du musst die Uhr neu stellen, die Fernbediedung der Zentralverriegelung geht nicht mehr usw.

Wodurch wird das Relais geschaltet?

Sind die Batterien bei laufendem Motor verbunden? Dann reicht die Verbindung mit 2,5mm² keinesfalls aus.

Welche Komponenten müssen im Standheizungsbetrieb mit Strom versorgt werden?

Kommentar von SimonPalter ,

Einmal die Standheizung selber mit seiner Umwälz und Krafstoffpumpe und die Innenraumlüftung.

Kommentar von ronnyarmin ,

Ich verstehe dein Problem.

Einfach wäre es, wenn nur die Standheizung an sich und nicht auch das serienmässige Gebläse mit Strom versorgt werden müssten.

Bevor ich mir eine Lösung überlege: Wie wird das Relais betätigt? Und willst du die Solarbatterie ausschliesslich extern laden, also nie über die Lichtmaschine?

Kommentar von EddiR ,

externes Laden, ohne Lichtmaschine scheint mir extrem unsinnig. Jeden 2. oder 3. Tag ein paar Stunden mit Kabel und Ladegerät an´s Auto? Oder noch ein Ladegerät mit einbauen.....???

Hab das schon vor langer Zeit in einem alten VW Typ 2 praktiziert. Funktioniert einwandfrei....

Kommentar von SimonPalter ,

Durch einen Schalter an der Stelle wo der Aschenbecher war.
Ja die Batterie wird ausschließlich extern geladen um die Lichtmaschine zu schonen und eine volle Starterbatterie zu gewährleisten.

Ich gehe mal davon aus, dass die Standheizung für die Innenraumlüftung ein Relais schaltet, ich könnte morgen mal versuchen die Sicherung für die Lüftung zu entfernen und schauen ob die Lüftung beim Start der Standheizung trotzdem arbeitet, das würde die Arbeit und das Gefrickel erheblich abkürzen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Sofern deine Lüftung einen eigenen Stromkreis hat und nicht von irgendeinem Steuergerät versorgt wird, würde ich diese vom Bordnetz trennen und zusammen mit den Komponenten der Standheizung an der zweiten Batterie anschliessen.

Die Verschaltung zwischen den Batterien hat @EddiR bereits gezeigt.

Deine Bedenken, dass 2 Batterien mit unterschiedlichem Ladezustand und möglicherweise auch unterschiedlichem Ladeverhalten nicht parallel geschaltet geladen werden sollten, sind unbegründet.

Bei Wohnmobilen funktioniert das seit Jahrzehnten.

Kommentar von EddiR ,

So ist es! Und die Lichtmaschine muß auch nicht "geschont" werden!

Kommentar von SimonPalter ,

Das bringt mich schonmal weiter, ich sehe mir morgen die Verkabelung von der Innenraumlüftung nochmal genauer an, ich komme wohl wirklich mit weniger Arbeit aus, als ich mir gedacht habe.

Die Standheizung zieht im Betrieb leider wirklich runde 12 Ampere, hab ich jedenfalls mal nachgemessen mit so einem 20 Ampere Messgerät. Das ist eine ThermoTop C von 2004, ich fand das erst auch ein bisschen viel.Da mein täglicher Weg nicht so lang ist, hat die Batterie kaum eine Chance zu laden. Deswegen diese Überlegungen.

Ich bedanke mich für euren Sachverstand.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 25

Die Zweitbatterie

Eines vorweg: die Verlegung von Kabeln muß wirklich sorgfältig erfolgen, den Fehler können zu einem Fahrzeugbrand führen. Wer den Schaltplan nicht wirklich versteht, sollte das wirklich lieber von Fachleuten durchführen lassen.

Das Prinzip der Zweitbatterie ist folgendes: Autoradio, Kühlbox, Innenbeleuchtung etc. werden an einem getrennten Stromkreis betrieben, der von der Zweitbatterie gespeist wird. 

Dadurch wird erreicht, daß bei längeren Standzeiten, z.B. beim Camping kein Strom aus der eigentlichen Fahrzeugbatterie entnommen wird, und das Fahrzeug somit auch nach längeren Standzeiten noch anspringt. 

Wenn der Motor läuft, sind Startbatterie und Zweitbatterie parallel geschaltet und werden durch die Lichtmaschine aufgeladen. 

Wenn der Motor nicht läuft, dann sind beide Batterien getrennt. (Bewirkt wird das durch ein Trennrelais.) Die Zu- und Abschaltung erfolgt durch den Schaltkontakt des Trennrelais .

http://www.kerschhofer.net/t3/2batterie.htm

Antwort
von EddiR, 54

Zunächst mal, man trennt mit dem Relais nicht die Fahrzeugmasse sondern die Plus-Leitung! Und die Masse der Starterbatterie erst recht nicht. Setzt ja das komplette Bordnetz außer Betrieb...

Du machst das viel zu kompliziert....

Zieh von der Lichtmaschine B+ oder von der Batterie ein Kabel mit 10mm² Dieses schaltest Du über ein Trennrelais. Das Relais wird dabei von D+ der Lichtmaschine angesteuert. Schaltet also durch, wenn Deine Ladekontrolle nach dem Motorstart aus geht. 

Vom Relais geht das dicke Kabel dann an + der Zweitbatterie als reines Ladekabel. Masser der 2. Batterie mit der Fahrzeugmasse verbinden.

Jetzt kannst Du ganz normal die Zusatzheizung an die 2. Batterie anschließen. Das Trennrelais trennt die Batterie vom übrigen Bordnetz, sowie der Motor abgestellt ist. Die Zusatzbatterie kann jetzt von der Heizung entladen werden und Du hast immer noch eine taufrische Batterie zum starten.

Als Trennrelais kannst Du ein normales Arbeitsstrom-Relais verwenden oder ein richtiges Trennrelais. Das hat zusätzlich noch eine Diode drinnen um Rückströme zu vermeiden.

Kommentar von SimonPalter ,

Erstmal Danke für deine Antwort.

Das Problem was ich dabei aber habe, ist dass außer der Plusleitung zur Standheizung auch die Innenraumlüftung etwa genausviel Stromzieht wie die Standheizung und die wird soweit ich weiß vom normalen Bordnetz gespeist. Müsste ich nochmal in Erfahrung bringen.

Ich wollte die Minusleitung schalten, weil ich mir die Sicherung für das Anlasserkabel sparen wollte und weil ich um Himmelswissen keinen Kurzschluss bei einer Starterbatterie riskieren will.

P.S. Ist es nicht so, dass wenn Batterien mit unterschiedlicher Kapazität und Ladestand gemeinsam an der Lichtmaschine hängen eine von ihnen zwangsläufig überladen wird?

Kommentar von EddiR ,

Wenn ein Innenraum-Gebläse 15A zieht, ist definitiv was falsch gelaufen. Und die Standheizung zieht sicherlich auch nicht so viel!

Wenn z.B. Webasto so was baut, kann ein Auto damit Stunden lang laufen und man kann immer noch starten. Ohne zusätzliche Batterie. Da läuft eine kleine Wasserpumpe und ein Gebläse für den Brenner. Laß das mal 1 oder 1,5A (!) sein..........

Das Gebläse für den Innenraum wird von der Standheizung NACH dem entsprechenden Schalter angesteuert. 

Was für eine Sicherung vom Anlasserkabel? Da brauchst Du überhaupt nichts machen. 

Wird denn die Batterie überladen wenn das Auto läuft? Nein! Warum sollte eine 2. Batterie überladen werden? Wenn sie voll geladen ist, nimmt sie keinen Strom mehr auf....

Kommentar von EddiR ,

Ich kann Dir nur nochmals empfehlen, die 2. Batterie so anzuschließen wie im Bild dargestellt. ronnyarmin hat Dir das ja so bestätigt. Dann muß die Batterie nicht alle Pups-lang extern geladen werden, die Starterbatterie bleibt intakt und geladen und am originalen Bordnetz muß so gut wie nichts geändert werden.

zusätzliche Schalter .....sind unnötiger (sorry) Firlefanz und machen unnötige Arbeit. 

Übrigens kann man sicher vom Hersteller der Heizung einen Schaltplan beziehen, der dann auch darstellt, wie die Ansteuerung des Gebläse funktioniert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community