Frage von PfeifferFalls,

Stampfkartoffeln zubereiten

Ich mache heute mal wieder Stampfkartoffeln und frage mich daher gerade:

ist es eigentlich besser, die Kartoffeln möglichst klein zu schneiden, damit der Kochvorgang reduziert werden kann, um Strom zu sparen, und damit weniger Vitamine verloren gehen? Oder gibt es einen Grund, die Kartoffeln nur zu halbieren oder zu vierteln (je nach Größße)?

Anschliessend mache ich immer etwas Muskat und viel frische Petersilie darüber.

Falls noch jemand einen Geheimtip hat, würde ich mich darüber freuen.

Hilfreichste Antwort von Ratatoskr,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in 3 Etappen in kochende Milch geben (grün, hellgrün und dann erst weiß ca. 1-2 Min.) und unter den Kartoffelbrei mischen. Nach Belieben würzen. Soll glaub´ ich irisch? sein? Egal, schmeckt hammermäßig mit karamellisierten Aprikosen und ev. scharf gebratene Nackensteaks. Gutes Gelingen und Guten Appetit aus Sonneberg

Kommentar von Rheinflip,

Liest sich gut.

Kommentar von PfeifferFalls,

Das klingt sehr interessant. Wie machst du die karamelisierten Aprikosen?

Kommentar von Ratatoskr,

Frische Aprikosen matschen so vor sich hin. Konserve ist fester. Aprikosenhälften mit ein paar Esslöffeln Zucker in einer Pfanne karamellisieren und dann auf´s Steak. Das ist eine gute geschmackliche Ergänzung von Süßem zum Herzhaftem. Guten Appetit aus Sonneberg. Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund usw.

Antwort von Rheinflip,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kochen, Stampfen, Milch und Butter dran Thats it.

Kommentar von Brugmansie,

etwas Salz brauchts auch

Kommentar von Rheinflip,

Okay...:-) schälen muss auch irgendwann

Antwort von Amoebe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist egal ob du die Kartoffeln klein schneidest. KArtoffeln brauchen immer 20 min. zum garen.

Du solltest sie aber in gleichmäßige Stücke schneiden, damit sie gleichmäßig gar werden.

Kommentar von Kayahi,

Kleine Kartoffelwürfel brauchen keine 20 min. sondern um die 5 min.

Kommentar von Amoebe,

Dass wäre mir neu:-)

Kommentar von Rheinflip,

Du irrst. Test: koch 1 kg dicke Festkochende Pellkartoffeln gar und stopp die Zeit. Ein Kilo Mehligkochende auf ca 2 cm Wuerfel geschnitten. Beides im gleichen Topf mit gleicher Wassermenge.

Kommentar von ZauberinDanny,

So ist es: die Kochzeit hängt von der Art und Größe der Kartoffel ab. Deshalb sollte man Kartoffeln beim Kochen ja auch immer in möglichst gleich große Stücke schneiden, damit sie gleichmäßig gar werden.

LG, Danny

Kommentar von WeVau,

Du solltest sie aber in gleichmäßige Stücke schneiden, damit sie gleichmäßig gar werden.

Eventuell weil kleinere doch schneller gar werden als größere?

LOL

Antwort von barbala,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dass beim kleinschneiden der Kartoffeln die Vitamine erhalten bleiben sollen,da sie kürzer kochen müssen ist mir neu. Die Kartoffel sollte man immer in der Schale kochen, danach schälen und weiter verarbeiten. So bleiben die Vitamine erhalten. (Hab ich mir beim letzten Kochkurs sagen lassen.) Außerdem sind sie da geschmacklich viel intensiver.... Ich drücke die geschälte Kartoffel noch heiß mit der Kartoffelpresse aus, gebe etwas Butter dazu und lauwarme Milch, etwas Salz und Muskatnuss. Alles gut verrühren. Als Variante,röste ich ein wenig klein geschnittenen Speck in etwas Butter und gebe es zum Schluss über das Püree... ist wirklich lecker! Man kann auch eine kleines Stück Selleriewurzel in Milch kochen und mit dem Pürrierstab pürrieren...anschließend zum Kartoffelpüree geben. Gruß, und ich hoffe ich konnte hilfreich sein!

Kommentar von Rheinflip,

Kartoffeln sind schon Vitaminquelle, als Pellkartoffel.

Antwort von Kayahi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich schneide die Kartoffeln auch immer in kleine Würfel.

Um zu variieren nehme ich gerne noch andere Gemüsesorten dazu. Das geht zum Beispiel mit Möhren, Kolrabi oder Sellerie sehr gut.

Und wenn mir das Ganze zu trocken wird, gebe ich noch etwas Brühe dazu.

So oder so, wünsche ich einen guten Appetit.

Antwort von minkerl58,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kartoffeln würfeln,in Salzwasser kochen, durchdrücken etwas Butter und Milch alles verrühren.Zum Schluss angeröstete Zwiebeln drüber.L.G.

Kommentar von PfeifferFalls,

Geröstete Zwiebeln (und Knofi) mache ich auch öfter mal dazu :-)

Antwort von WeVau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Je kleiner du sie schneidest umso schnell sind sie gar.

Wir machen die immer mit Milch, Butter oder Margarine und etwas Muskat. Locker fluffig müssen sie sein.

Antwort von Gernspieler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir lassen die Kartoffeln in Vierteln, damit sie später mit dem Stampfer, altes, aber richtig gutes Erbstück von meiner Großtante, schon fein gestampft werden können und nicht irgendwo durchrutschen. Möhren oder Karotten kann man untermischen, dann heißt das Gericht bei uns aber "Möhrenbrei". Dann ist der Kartoffelanteil aber bei einem Drittel höchstens.

Antwort von Cougar99,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kleinere Stücke werden schneller gar, aber Vitamin "C" wird ohnehin bei 60° zersetzt, die Mineralien sind im Wasser! Einziger Grund für Halbieren oder Vierteln ist Zeitersparnis. Ansonst: klareweise mehligkochende Kartoffeln! Eventuell ein Schlag geschlagene Sahne zu den fertigen Stampfkartoffeln.

Antwort von Paulinalini,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ist glaub vollkommen egal, wie lange du die kartoffeln kochst. aber wenn du am schluss das wasser abgießt läufst du gefahr, dass kleine stückchen schnell rausfallen......................................................................................................... aber die kartoffeln schmecken dann immer noch genau gleich......................................................................... kartoffelbrei sieht mega cool aus, wenn du etwas pürrierten spinat oder pürrierte karrotten untermischst. wenn du die karotten nocht ganz pürrierst schmeckt das auch klasse, so mats immer meine oma ;)

Antwort von Honigtoepfchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

kleinschneiden damit es schneller geht ist ja okay, als großer Vitaminspender ist die Kartoffel eh nicht anzusehen,mach lieber eine frischen Obstsalat als Nachtisch für die Vitaminzufuhr

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community