Frage von Apfelschaeler, 32

Stall abreißen oder darf er stehen bleiben?

Hallo,Wir haben ein Haus im außenbezirk,nrw, gekauft. Dort stand seit eh und jeh ein selbstgezimmerter stall.Über die jahre hat immer mal jemand was dran gebaut.Nun waren die stützbalken morsch und es bestand akut einsturzgefahr. Desweiteren entsprachen die boxengröße und höhe nicht den maßen,was ein pferd benötigt. Und optisch auch nicht schön...eternit platten(asbest?) Auch noch auf dem dach...Nun haben wir diesen restauriert, Grundfläche ist gleich geblieben, nur die innenaufteilung ist eine andere.und etwas höher,zwecks besserer belüftung und kopffreiheit für die pferde.Irgendeinem netten nachbarn passt dies wohl nicht und hat die stadt informiert,dass “wild gebaut wird“.Telefonisch ist uns nun ein baustopp erhängt worden...es fehlen nur noch die dachpfannen ohne asbest...Wie ist die chance,dass wir nicht abreißen müssen?

Antwort
von FordPrefect, 32

Sofern für den Stall seinerzeit eine Baugenehmigung eingeholt wurde, hätte er selbst bei einer zwischenzeitigen Baurechtsänderung / Nutzungsänderung Bestandsschutz gehabt. Durch den Abriss und faktischen Neubau (Änderung Außenmaße) ist dieser allerdings erloschen. Sollte nach aktueller Rechtslage (Bebauungsplan / FNP / Bauordnung NRW) ein Bau dieser Art nicht genehmigungsfrei möglich sein, ist vor Fertigstellung in jedem Fall ein Bauantrag einzureichen. Die zumindest vorläufige Verhängung eines Baustopps deutet daraufhin, dass die zuständige Genehmigungsbehörde dies ähnlich sieht. Sollte das BV grundsätzlich nicht genehmigungsfähig sein, ist der Abriss unvermeidlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten