Stahlbeton Referat?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich habe eine 27seitige Hausarbeit zum Thema Stahlbeton aus dem Jahre 1977. Das war die Abschlussarbeit meiner theoretischen Ausbildung zum Betonwerker.

Unter dem Punkt 4.1. Das Zusammenwirken von Stahl und Beton steht da folgendes: Die Bewehrung (Anmerkung des Schreibers: Mit Bewehrung ist der Stahl gemeint) soll die Stabilität des Betonelementes erhöhen. Das Zusammenwirken vom Beton und Stahl beruht auf der fast gleichen Wärmedehnzahl. Die auftretenden Spannungen bei der Montage sind gut auf beide Baustoffe verteilt. So nimmt der Stahl die Biegezugspannung auf und der Beton die Druckkräfte. Um aber dem bewehrten Beton an der Zugspannung zu beteiligen, fügt man ihm Kunsstoff- oder Stahlfasern zu.


Wichtig ist noch folgender Punkt. Es gibt so genannten Spannbeton. der wird für besonders belastete Bauteile, wie zum Beispiel Geschossdecken, verwendet. Bei der Herstellung geschieht folgendes. Eine bestimmte Sorte Stahlstangen werden in die Betonform eingespannt und etwas in die Länge gezogen. Danach wird die Form mit Beton gefüllt. Nach dem Aushärten des Betons wird die Spannung von den Stahlstangen genommen. Sie ziehen sich wieder zusammen und dadurch wird der Beton fester und belastbarer.

Damit der Beton und der Stahl eine gute Verbindung eingehen, wird der Beton nach dem Einfüllen in die Form verdichtet. Die weichen Teile (Zementbrei) umschließen dadurch besser die harten so genannten Zuschlagstoffe (Sand, Splitt, natürliches Gestein). Mit "verdichtet" ist folgendes gemeint: Ein vibrierendes Gerät (ein so genannter Rüttler) wird duch den flüssigen Beton gezogen. Dadurch fließt der Brei um das Gestein und natürlich auch um den Stahl. somit gibt es keine Hohlräume zwischen den einzelnen Inhaltsstoffen.
Manchmal wird auch die ganze Form zum Vibrieren gebracht.

Ich kann das Ganze hier nur anreißen. Aber vielleicht hilft es Dir ein bisschen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?