Frage von spieli,

Staffordshire Hündin hat schwarzen Leberfleck!

Hallo,

hat einer von euch schon mal was davon gehört, ob Hunde auch Hautkrebs bekommen können? Die Staffordshire Hündin, von meinem Bekannten, die ich oft zur Pflege habe, hat auf dem Rücken einen schwarzen "Leberfleck". Ich habe nächste Woche einen Termin beim TA um dies abklären zu lassen, nur ich mache mich ja nun schon im vorraus Sachkundig darüber. Wenn ja, wie sind die Heilungschancen? Oh man wenn die Maus Krebs hat, geht sein Besitzer kaputt, da er schon psychisch angeschlagen ist. Die Maus kommt von Pitbull in Not! Sie wurde zu Hundekämpfen mißbraucht, der ganze Körper ist auch übersät mit Narben, die kupierte Ohren sind regelrecht abgerissen. Können das Narben sein, also das die sich Schwarz färben? möchte meinem Bekannten irgendwie im vorraus beruhigen, nur ich weiß dass kann ich erst wenn ich beim TA war.Danke im vorraus LG spieli

Hilfreichste Antwort von karinnox,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bitte wart den tierarztermin ab.....ich halte euch die daumen das es viell. ne "altersbedingte" hautveränderung ist..bei meinem pit sind die vernarbten fellhaare "nur" weis nachgewachsen---er ist eigentlich schwarz. versucht positiv zu denken--du kannst jetzt eh nur auf den termin warten.... es könnte sehr viele ursachen für die hautveränderung geben,nicht nur "krebs". alles gute und toi toi toi..

Kommentar von spieli,

Wollte nur nochmal bescheid sagen, es ist doch Krebs, der nicht heilbar ist.

Sie soll nun so lange wie es möglich ist, ihr Leben leben. Schmerzen hat sie nun Gott sei dank noch nicht.

Aber es schmerzt doch sehr. Immer wenn die Maus bei mir ist, muß ich mich am Riemen reißen nicht gleich los zu heulen.

Aber mein Jack Russell Nico hält Aika auf trab.

LG spieli

Antwort von SchalkeFan3,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo spieli, das wird Dir sicher hier keiner zu 100 % beantworten können, leider. Ich finde es toll und anerkennenswert dass sich Dein Bekannter solch eine Hündin genommen hat die schon so viel Leid erfahren mußte. Ich hoffe für euch es ist nichts schlimmes. Eine Diagnose wäre vermessen.

Kommentar von spieli,

Ja, es war am Anfang sehr schwer mit Aika. Aber mit meinem Jack Russell hatte sie sich von anfang an gut verstanden. Nur sie hat panische Angst vor Stöcke, sie wurde bestimmt geschlagen um sie agressiver zu machen. Aber sie hat sich gut entwickelt. Aber nun das. Das hätte sie echt nicht verdient. LG spieli

Kommentar von SchalkeFan3,

noch steht nichts fest, gerade so ein Hund, der endlich ein liebevolles zu Hause gefunden hat, hat sowas nicht verdient. Ich halte euch die Daumen.

Antwort von DasNeutrum,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist schon beim Menschen manchmal schwer ein Hautkrebs-Melanom von einem Leberflecken zu unterscheiden. Bei einem Tier wird das bestimmt nicht einfacher.

Überlasse das Erkennen lieber dem Tierarzt. Ferndiagnose via GF ist dabei alles andere als hilfreich.

Inwiefern Krebs heilbar ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem kann da mit hineinspielen, ob er gutartig ist oder nicht, oder in welchem Stadium er sich befindet.

Habt einfach ein bißchen Geduld, denn nichts setzt einem mehr zu, als sich entweder falsche Hoffnungen oder unnötige Sorgen im Voraus zu machen. ;o)

Antwort von Polarsternchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kann ich gut verstehen, daß Du Dir rießige Sorgen machst. Aber warte erst mal den Termin beim TA ab, bevor ihr euch verrückt macht. Dort wird man den Leberfleck anschauen und wenn nötig, entfernen. Ist wie bei den Menschen. Wir haben ja auch Leberflecke, die nichts zu bedeuten haben.

Aber gehe mit Deinem Hund zum TA, damit er Dir die Angst nehmen kann. Von Deinem Bekannten find ich das ganz super, so einem armen und geschändeten Tier ein gutes Zuhause zu geben. Grad dieser Hund hat das verdient und es wäre umso schlimmer, wenn jetzt auch noch was mit dem Leberfleck wäre.

Antwort von Paula1234,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mach dir mal keine Sorgen ... geh nächste Woche zum Tierarzt und alles wird gut ..

Antwort von spieli,

Hallo, also wir waren Heute mit Aika beim Tierarzt.Es ist tatsächlich ein Leberfleck. Knoten an der Brust und der Leberfleck werden nächste Woche sausoperiert und dann in die Patho geschickt. Erst dann kann man genaures sagen.Gut ist wohl auf keinem Fall, das der Leberfleck knotig ist. Man man, wir hoffen und beten nun. Mein Bekannter ist nun fix und alle, völlig verständlich. LG spieli

Antwort von Whiteangel1,

Hallo ich hatte mal einen Westi der hatte lauter schwarze Flecken das war eine Pikmentstörung! Aber geh zum Tierarzt dann weist du es ganz sicher

Kommentar von spieli,

Mein Jack Russell hat auch Pigmente, ich weiß wie Pigmente aussehen, nur das ist kein Pigment Fleck. Der sieht aus, wie ein Leberfleck beim Menschen ist Kohlrabenschwarz und hat einen leichten Huppel. Ich habe nun viel im Internet gelesen, aber ich warte den Termin am Mittwoch ab. Zumal ich nun Heute vorne am Hals auch noch einen Knoten entdeckt habe.Man ich Hoffe und Bete. Aber danke nochmal. LG spieli

Antwort von BlackCloud,

Guten Morgen spieli,

Staffs und Pits neigen, wie alle Terrier, dazu im Alter Leberflecke und Warzen zu entwickeln. Meine Staff-Omi sammelt die quasi ;-) allerdings lasse ich die zur Sicherheit immer vom TA angucken, denn sie können tatsächlich Hautkrebs kriegen. Es ist also ratsam mal hinzugehen, aber wie gesagt: es kann auch einfach nur ein harmloser Schönheitsfehler sein ;-)

Kommentar von spieli,

Naja, aber die maus ist erst 7 Jahre, und ich denke, das sie noch nicht zu so einem alten Eisen gehört. Den Termin habe ich ja nächste Woche Mittwoch, dann weiß ich mehr.Jetzt habe ich vorne am Hals auch noch einen Knoten entdeckt.Heute holt sein Herrchen sie erst Mal wieder ab, das muß ich dem Herrchen erst mal beibringen. Das mit den Warzen das wußte ich ja, das kriegen ja viele Hunde im Alter, aber wie geschrieben, mit 7 Jahre? LG spieli

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community