Stärkung fürs Immunsystem?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klingt ja erstmal gut, also auf geht's zu Google. Nun bin ich aber völlig verunsichert, denn auf jeder Seite wird etwas anderes empfohlen und ich sehe nicht so richtig heraus was von alledem versteckte Werbung ist.

Versteckte Werbung ist speziell in der Homöopathie aber auch in der Alternativmedizin allgemein weit verbreitet. 

Wenn Du sicher sein willst zu was die beworbenen Mittel wirklich taugen dann lohnt ein Blick in den jeweiligen Beipackzettel den man meist findet wenn man den Namen des Mittels + pdf googelt.

Für den Beipackzettel gelten nämlich strenge gesetzliche Regelungen - dort darf der Hersteller nur solche Wirkungen behaupten die tatsächlich auch wissenschaftlich nach vorgeschriebenen Standards belegt worden sind.

Bei homöopathischen Mittel bleibt da regelmässig nichts übrig....was sich dann im Beipackzettel so liest:

"Anwendungsgebiete: Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation",

Auch dieser Satz ist einer gesetzlichen (Ausnahme-)regelung zu "verdanken".

Hersteller homöopathischer Arzneimittel müssen nämlich NICHT belegen das ihr Arzneimittel irgendeinen medizinischen Nutzen hat - es reicht wenn sie daran glauben dass es gemäß homöopathischer Lehre so sein müßte. Nachweisen das es tatsächlich so ist müssen sie aber nicht.

Als kleines "Zugeständnis" für diese doch erstaunliche "Extrawurst" dürfen sie allerdings dann im Beipackzettel auch keine Wirkungen behaupten die sie nicht belegen können - was dann zu obiger Formulierung führt.

Also immer schön den Beipackzettel lesen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt vieles, was du in der Apotheke oder im Drogeriemarkt zur Stärkung des Immunsystems kaufen kannst.

Ob das dann wirkt, das weiß ich nicht.

Was ich aber weiß ist, dass Homöopathie schlichtweg nichts enthält als leere Versprechen. Da bist Du dann besser dran, wenn Du im Supermarkt eine Tüte Lutschbonbons kaufst, die enthalten mehr Wirk- und Heilstoffe als Homöopathie und können deshalb dein Immunsystem sehr viel mehr unterstützen als Homöopathie-genannte Placebos, die da es bei dieser Bezeichnung so erlaubt ist in der Apotheke relativ teuer verkauft werden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So etwas solltest Du immer gemeinsam mit einem erfahrenen Homöopathen und mit einer ausführlichen Anamnese machen. 

Wenn Du einen guten Homöopathen erwischst, wird eine solche Behandlung sicherlich gut anschlagen. 

Es gibt Hausärzte, die eine entsprechende Zusatzqualifikation haben. 

Die Kosten werden mittlerweile von vielen Krankenkassen übernommen.  Ruf mal bei Deiner Kasse an und frag nach.

Du könntest zudem viel über Deine Ernährung für Dein Immunsystem tun. 

In jedem Fall gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
09.03.2016, 19:40

So etwas solltest Du immer gemeinsam mit einem erfahrenen Homöopathen

Ich habe noch nie von einem Homöopathen gehört der sich als "unerfahren" bezeichnet hätte.

Ich habe allerdings auch noch nie einen "erfahrenen Homöopathen" erlebt, der in der Lage gewesen wäre auch nur ein einziges konkretes Beispiel für homöopathisches Wissens zu nennen das diese Bezeichnung auch verdient - also eine Erkenntnis auf dem Gebiet der Homöopathie, die einer  objektiven und unabhängigen Überprüfung wiederholt standgehalten hätte.

Auch erfahrene Homöopathie wissen also offensichtlich nichts über Homöopathie - aber im Glauben an Homöopathie sind sie vermutlich stark....

3

Hallo Evy, Homöopathika, besonders Komplexmittel, kann man nicht vorbeugend einnehmen. Es sei denn man geht zu einem klassisch arbeitenden Homöopathen, der eine mehrstündige Anamnese macht und das passende Konstitutionsmittel für einen herausfindet.

Dein Immunsystem kannst Du in erster Linie durch einen gesunden Lebensstil stärken. Dazu gehört eine vitalstoffreiche Ernährung wie z. B. die Mittelmeerkost, tägliche Bewegung an der frischen Luft (u.a. zwecks Vitamin D-Bildung), ausreichend Schlaf und ein gutes Stressmanagement.

Zudem stärkt die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) die körpereigene Abwehr. Zink hat sich zudem bei diversen Infekten bewährt und ist wichtig für die Schleimhäute.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Evy2508,

Homöopathika sind reine Placebos - auch wenn Dir Homöopathen etwas anderes erzählen. Aber Gebrauchtwarenhändler behaupten auch immer, ihre Autos wären wie neu....

Tatsache ist, dass in den sogenannten "homöopathischen Arzneien" die Wirkstoffe extremst verdünnt bis gar nicht mehr vorhanden sind. Stoffe wirken nicht in kompletter Abwesenheit. Eine Tatsache, die Homöopathen gerne mit esoterisch angehauchten Scheinerklärungen übertünchen. Der Patient hat dann oft die Auswahl zwischen den obligatorischen Schwingungen, feisntofflichen Informationen oder angeblichen Bezügen auf die Quantenphysik (die jedem echten Physiker die Schuhe ausziehen). Auch die Chaostheorie, die Strings und neulich sogar die Gravitationswellen habe ich bemüht gesehen.

Und tatsächlich bestätigt die Studienlage, was die Naturwissenschaften erwarten lassen: Effekte über Placebo sind nicht sauber nachweisbar:

http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2015/mar/11/homeopathy-not-effective-for-treating-any-condition-australian-report-finds?CMP=share_btn_fb
"Based on the assessment of the evidence of effectiveness of homeopathy, NHMRC concludes that there are no health conditions for which there is reliable evidence that homeopathy is effective,” the report concluded."

Mit Placebos bekommst Du Dein Immunsystem nicht wieder in Gang...

Warum hört man dann so viel Gutes über Homöopathie?

Naja, bleiben wir bei Deinem angeschlagenen Immunsystem, ja...?

Nehmen wir an, Du gehst jetzt zum Homöopathen. Der fürht ein langes Gespräch mit Dir. Und als Ergebnis gibt er Dir Zuckerkügelchen und den guten Rat, Dich in den nächsten Wochen gesund zu ernähren. Vielleicht rät er Dir auch bei dem jetzt milderem Wetter zu Spaziergängen, schön warm eingepackt, versteht sich.

Und nach 6 bis 8 Wochen will er Dich wieder sehen. Dann ist auch schon Mitte April. Und wenn es Dir dann noch nicht richtig gut geht, dann bekommst Du andere Zuckerkügelchen und noch den einen oder anderen Tipp zu einer gesunden Lebensweise. Weitere 6 Wochen später sind wir dann schon am Sommeranfang - und die allermeisten von uns, die erkältungstechnisch schlecht über den Winter gekommen sind, haben sich wieder erholt. Egal ob mit oder ohne Globuli. ...

;-)

Grüße

Zum Nachlesen: http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipps zur Stärkung des Immunsystems findest Du auch hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/immunsystem-staerken-geheimtipps?foundIn=answer-listing#answer-145227073

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
09.03.2016, 14:29

In deiner Antwort findet man allerdings auch wortwörtlich Werbesprüche von Nahrungsergänzungsmittelverkäufern wie dem sogenannten "Zentrum der Gesundheit" alias 

wie z.B. diesen Satz: 

"Vitamin C ist ein Immunverstärker, der die weissen Blutkörperchen effektiver arbeiten lässt. Es beschleunigt sämtliche Abwehrreaktionen im Körper und ist sehr gut darin, dass Immunsystem zu stärken."

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/das-immunsystem-staerken.html

Mal davon abgesehen das in Deutschland kaum jemand an Vitamin C Mangel leidet (Skorbut kommt höchst selten vor) sondern wenn überhaupt eher das Gegenteil der Fall ist weil Vitamin C (also Ascorbinsäure) in vielen Lebensmitteln als Konservierungsstoff enthalten ist sieht es auch mit den Ratschlägen der Firma "N

eosmart Consulting AG" doch recht fragwürdig aus:

So kommt die Verbraucherzentrale Hamburg z.B. zu folgender Beurteilung des sogenannten "Zentrums der Gesundheit"

Gesamturteil

Bewertungskriterien
x Verkaufsinteresse: groß
x Transparenz der Informationen zum Anbieter: schlecht
x Objektivität der Ernährungsberatung: mangelhaft

Details 

Gezielt platzierte Produktverweise im Text und „Produkt-Tipps“ am 

Seitenrand, obwohl der Name der Internetseite „Zentrum der Gesundheit“ die Erwartung eines unabhängigen Gesundheitsportals weckt. Kontroverse Themen, z.B. „Vitamin D schützt vor Krebs“, „Aspartam erhöht die Krebsrate“, werden einseitig dargestellt. Quellen werden angegeben,
doch Qualität und/oder Inhalte der Studien entsprechen nicht den daraus gezogenen Schlussfolgerungen (z.B. Aspartam und Krebs). Einseitig aufbereitete redaktionelle Inhalte dienen als Aufhänger...

Und wenn ich  mir deine verlinkte Antwort so durchlese dann scheint mir das nicht der einzige Satz zu sein denn Du von einem Nahrungsergänzungsmittelverkäufer abgeschrieben hast - oder sollte ich mich da irren?

3