Frage von netflixanddyl, 70

Stärkt Putzen das Vertrauen?

Ich lese oft, dass Putzen das Vertrauen zum Pferd stärkt. Ich frag mich nur mal, macht es das mehr als andere Dinge? Oder eher genauso viel?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 13

Jeder Umgang und jede Zeit die man mit dem Pferd verbringt bringt auch vertrautheit. Vertrautheit bringt mit der Zeit auch echtes Vertrauen hervor, ganz einfach weil das Pferd den Mensch kennt und er Mensch kennt das Pferd.

Putzen, Koppel-sit-ins, Krippensitzen, Führen, usw. sind alles Sachen die die Vertrautheit stärken.

Wenn aus dem "nur" putzen auch noch eine Massagestunde wird, wird sich schnell jedes Pferd gerne Zeit mit dir verbringen. Ich setze mein Geld da immer gerne auf TTouch von Linda Tellington Jones.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 49

Das kommt darauf an, 

WIE  du es machst,

WER Du bist

Und ob das Pferd sich allgemein gerne putzen läßt.

Beim Putzen hat das Pferd intensive Zeit mit Dir, wo Du bewusst und unbewußt deine Vertrauenswürdigkeit zeigst.

 Ich habe da noch nie so drüber nachgedacht - aber wenn Du so fragst: grade das ruhige, unspektakuläre, wo Du nichts vom Pferd erwartest, als dass es einigermaßen still steht,  und bei Bedarf mal einen Schritt beiseite rückt...

Das schafft viel eher die Atmosphäre, die Du brauchst, um dem Pferd zu sagen, dass es  bei Dir gut aufgehoben bist,  als irgendwelche besonderen Dinge.

Kommentar von Boxerfrau ,

ja ich denke das Problem liegt dabei, das viele Menschen sich nicht die Zeit nehmen und ausgiebig Putzen.... Das Ottonormal Pferd lernt , das Putzen ohne Gefühl und schnell. Man will ja schließlich auch noch reiten.... es ist für die meisten wohl ehr lästig....

Kommentar von friesennarr ,

Das was du schreibst plus ein paar Massageeinheiten alla Tellington Jones können durchaus durchschlagende Erfolge bringen in punkto vertrauen bzw. wohlfühlen.

Antwort
von Boxerfrau, 29

Ja wenn das putzen nicht nur zum reiten gehört..... es baut zumindest eine Bindung auf und man lernt sich besser kennen. Und wenn man es richtig macht, genießt hotti es richtig.... es ist halt ähnlich wie wenn Pferde sich unter einander putzen.... und als Mensch muss man rausfinden wo Professor Pferd am liebsten geputzt oder gekratzt werden mag... Mein Pferd liebt es in den Ohren gekratzt zu werden, auch am Kopf und zwischen der Brust. Andere Pferde mögen am Ohr oder dem Kopf nicht gerne angefasst werden...

Antwort
von niae1966, 17

Ich finde schon, das das Putzen das Vertrauen stärkt. Aber es kommt drauf an WIE man es macht. Schnell schnell hilft da natürlich nicht. Sich zeit nehmen, gründlich putzen, mit dem Pferd sprechen, vielleicht sogar massieren (meine Stute mag es unterm Hals und am Mähenansatz am meisten)...
Meine Stute war als ich sie bekommen habe, sehr kopfscheu. Heute kann ich sie ganz ohne Probleme am Kopf berühren, putzen, sogar ohne Halfter auf der Stallgasse stehen lassen - weil sie immer nur schaut wo ich bin. Uns hat das Putzen, Bodenarbeit, spazieren gehen, definitiv viel gebracht!

Antwort
von Ronda4ever, 4

Meine Stute mag putzen nur im Fellwechsel gern, ansonsten rücke ich immer an und will sie mit tollen Bürsten verwöhnen ... wärend Frau Pferd genervt aufdem Anbindestrick kaut 😅

Antwort
von Dressageteam, 21

Schwer zusagen . Es gehört aber definitiv zur Kategorie Bodenarbeit . Falls man dies also gut ausführt kann es auch zu einem Stück mehr Vertrauen kommen .

Wobei 👆 das sehe darauf ankommt wie du es machst und wer du bist ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community