Frage von SirVivalLord, 56

Stärkt man das Immunsystem, wenn man "im Dreck spielt"?

Hey Leute,

mich würde einfach mal interessieren, ob Krankheiten oder Allergien bei Leuten, die sich fern von Keimen gehalten haben, öfter auftreten?

Ich bin jemand, der früher täglich im Wald war, keine hemmungen vor Dreck hatte und meine Erfahrungen mit allem gemacht habe, nun mal mittendrin war. Zu meinem jetzigen Standpunkt kann ich sagen, dass ich weder Allergien, noch Krankheiten hatte und auch im Laufe meines Lebens nur ganz selten Krank war und wenn, dann harmloser Schnupfen, manchmal Fieber aber wirklich nicht erwähnswertes.

Ich kenne aber auch Menschen, die in der Stadt aufgewachsen sind, die meiste Zeit drinnen waren, sich lieber mit anderen Dingen wie dem PC oder sowas beschäftigten und von denen muss ich ständig hören "Nein, das kann ich nicht essen" "Nein, da kann ich nicht rein/hin" Nein, das geht nicht, wegen Allergie". Also ich akzeptiere es aber wollte einfach wissen, ob es da einen Zusammenhang gibt, dass ich mein Immunsystem einfach viel besser ausgelastet habe oder das einfacher Quatsch ist und Genetische Ursachen hat?

Antwort
von FelixFoxx, 29

Dieser Zusammenhang wurde bereits klinisch nachgewiesen. Das Immunsystem eines Kindes muss noch lernen und das tut es durch Erfahrungen in Form von Bakterien, Viren, Dreck, Pollen, etc. Je mehr es lernt, desto gesünder ist der Mensch.

Ich könnte mich jedes mal tierisch aufregen, wenn wieder Werbung für ein bekanntes Desinfektionsmittel oder das Waschpulver kommt, das angeblich 99% aller Bakterien beseitigt. So erzieht man seine Kinder zu Allergikern...

Antwort
von Wannabesomeone, 35

Ich bin ein Dorfkind. Ich habe mich also auch mit den anderen Kindern im Schlamm geprügelt, bin durch die Au gewattet und hatte gern mal Kühe zum streicheln etc. Ich habe trotzdem Asthma, 5 Allergien, 2 Lebensmittelunverträglichkeiten und mehrere chronische Krankheiten. In meiner familie sind alle gesund. Also Nein, Dreck schützt einen nicht. Zu erwähnen wäre allerdings, dass meine Mutter in der Schwangerschaft geraucht hatte.

Antwort
von Achwasweissich, 12

ich schätze mal sowohl als auch. Meine Mutter ist praktisch auf dem Bauerhof groß geworden und hat mehrere Allergieen. Mein Vater ist dagegen in der Stadt aufgewachsen (Schwerte, Hagen also auch nicht porentief rein^^) und ist gegen nichts allergisch.

Die Kurze von meinem Bruder wächst sehr sauber auf,mit ihren 2 Jahren war sie noch nie richtig schmutzig, ist noch nie in eine Pfütze gehüpft und durfte noch kein einziges Tier anfassen, nichtmal meinen sehr reinlichen Hund :( Sie hat Heuschnupfen und verträgt verschiedenes Obst nicht, von Tannen bekommt sie üblen Ausschlag. Ihr würde ein bisschen Dreck sicher nicht schaden ;)

Antwort
von Zakalwe, 27

Stärkt man das Immunsystem, wenn man "im Dreck spielt"?

In der Regel dürfte das so sein. Natürlich ist das keine Garantie dafür, dass man keine Allergie bekommen kann. Und übertreiben sollte man es vielleicht auch nicht unbedingt.

Antwort
von Kandahar, 29

Du hast dein Immunsystem trainiert und deswegen kommt es mit Erregern natürlich sehr viel besser klar, als bei einem Menschen, der es nie gefordert hat.

Antwort
von KDFRUT, 16

Ich sage da nur: es gibt 1000 Methoden, um sein Immunsystem zu stärken, egal wo man lebt, ob Stadt oder Land. 

Antwort
von Fuchssprung, 4

Im Dreck habe ich auch gespielt, aber ich war auch jede freie Minute im Stall von meinem Opa. Dort gab es ein paar Pferde, Rinder, eine Ziege, Kaninchen, Hühner, Enten, Gänse... eben alles was man damals so brauchte um gut durch zu kommen. Heute habe ich gelesen, dass es die Luft im Stall war, die mir zu einem gesunden Immunsystem verholfen hat. 

http://www.evidero.de/stallstaub-fuer-die-lunge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community