Frage von Knechtbratze, 79

Stärksten Schmerztabletten für Hunde?

Mein Hund (dackelmix) hat so starke schmerzen das er nicht mehr laufen kann. er jault den ganzen tag..es ist Dackellähme.. nun bekommt er sehr starke Schmerztabletten(Phen pred), die allerdings nicht Anschlägen. es ist schon die dritte sorte.. gibt es noch stärkere?

Lg

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Knechtbratze,

Schau mal bitte hier:
Hund krank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SusanneV, 39

Was Du schreibst ist wirklich schlimm, für Dich und besonders für den Hund. Natürlich willst mich alles dafür tun, um ihm ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Ich würde auch einen Physiotherapeut aufsuchen. Du kannst ihm natürlich diese starken Tabletten geben. Ich befürchte, dass er davon einen Leberschaden bekommt. Wenn der Hund nur noch Schmerzen hat, dann erlöse ihn. Man sagt das recht leicht als Aussenstehender, weil keine Gefühle im Spiel sind. Rede nochmal mit dem Tierarzt, was der meint und dann triff Deine Entscheidung. Ich wünsche Dir viel Kraft.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 22

Es ist sehr riskant, wenn man als Laie mit der Dosis und Wirkstoffmenge von Schmerzmitteln rumexperimentiert.

Wenn Dein Hund mit den Medikamenten nicht zurecht kommt, hol Dir die Meinung eines weiteren TA, besser einer Tierklinik ein. Vielleicht kommt ja auch eine OP für Deine Fellnase in Frage.

Andernfalls bin auch ich der Meinung, daß man Hunde, denen nicht mehr geholfen werden kann, erlösen sollte....

Alles Gute für Euch!

Antwort
von rommy2011, 34

die dackellähme ist ja ein genetisch bedingter bandscheibenvorfall, der hund wird diese probleme immer wieder bekommen, es stellt sich also wirklich die frage, ob er noch lebensqualität hat.

sprich doch mal mit einem tier-physiotherapeuten, wenn der möglichkeiten sieht, mit dem hund entlastende bewegungen zu machen, die ihm viellt helfen,
dann musst du vielleicht gar nicht so starke schmerzmittel geben und er könnte dir evtl. tipps geben, was du für den hund tun kannst, um diese problematik zu vermeiden.

Antwort
von Buddhishi, 19

Hallo Knechtbratze,

hier kannst Du Dich informieren, beraten lassen und Dir zugleich eine zweite TA-Meinung einholen.

LG

Kommentar von Buddhishi ,

Sorry, der Link ist verschwunden gewesen. Also hier nochmal:

http://www.justanswer.de/sip/hunde/?r=ppc|ga|8|Pets|Hunde-Tier%E4rzte&JPKW=hunde-tier%C3%A4rzte&JPDC=S&JPST=&JPAD=76443439944&JPMT=b&JPNW=g&JPAF=txt&JPRC=1&JPCT=20120620&JPOP=Arndt_SipverBullet_Test&mkwid=shj0mz3c0_dc&pcrid=76443439944&pkw=hunde-tier%C3%A4rzte&pmt=b&plc=&gclid=CNOn5P6fiM8CFcFAGwodGKAIOg

Antwort
von melinaschneid, 29

Wenn der Hund so starke Schmerzen hat sollte man überlegen ob es nicht besser wäre ihn zu erlösen. Lebensqualität hat der Hund so keine mehr...

Antwort
von stefhoef, 28

Bitte erlöst das Arme Tier, ich selbst hatte schon mal die Qual der Wahl, aber dein Vierbeiner wäre es dir dankbar! 

Antwort
von Shany, 39

Geh mit Ihm morgen BITTE zum Ta

Kommentar von hermine55 ,

Denke ich auch

Kommentar von Knechtbratze ,

ich war schon 3 mal mit ihm in der Klinik.. und das war ja wohl nicht meine Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten