Frage von BrombeerKRALLE1, 23

Ständiges Geschwätz über Politik?

Seit wir in der Schule Politik durchgenommen haben, redet meine Freundin nur noch über Politik und das Problem habe eine grosse, unterschiedliche Meinung. Sie macht meine Seite runter, bei der ich eher stehe und redet von ihrer Partei als wäre sie die beste und weiss sie nicht einmal für was sie sich richtig einsetzten. Mein Vater kennt sich wirklich gut in Politik aus und hat mir ziemlich viel erklärt aber natürlich denkt sie ich erfände alles nur, damit sie auf meine Seite kommt und sagt ich verhalte mich besserwisserisch, was vielleicht auch ein bisschen stimmt aber sie fordert mich auch sehr heraus, das ich meinen Mund auf mache. Und eigentlich möchte ich auch nicht mehr über dieses Thema sprechen aber sie fängt jeden Tag wieder an! Was kann ich sagen, das wir dieses Thema doch endlich auf die Seite legen sollten, ich meine wir sind nicht einmal 18 Jahre alt!

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 4

Kinder, das ist eine große Gelegenheit, für euer Leben zu lernen! Ein gewissenhafter Staatsbürger beschäftigt sich mit Politik und ist in der Lage, sich ein politisches Urteil zu bilden und dieses rational zu begründen.

Sie macht meine Seite runter, bei der ich eher stehe und redet von ihrer Partei als wäre sie die beste und weiss sie nicht einmal für was sie sich richtig einsetzten. Mein Vater kennt sich wirklich gut in Politik aus und hat mir ziemlich viel erklärt aber natürlich denkt sie ich erfände alles nur, damit sie auf meine Seite kommt und sagt ich verhalte mich besserwisserisch, was vielleicht auch ein bisschen stimmt aber sie fordert mich auch sehr heraus, das ich meinen Mund auf mache.

Nachwachsende Generationen müssen irgendwann beginnen und lernen, politisch zu argumentieren, durchaus mit dem Ziel, um den Kontrahenten zu überzeugen, seine Ansichten zu überdenken oder sogar zu revidieren. Aller Anfang ist schwer, gewiss. Werden gegenteiligen Ansichten vertreten, ergibt sich die Gelegenheit dafür, dass man lernt, fair miteinander umzugehen. Dazu gehört, dass man, auch wenn man in der Sache begründetermaßen unterschiedliche Meinungen vertritt, diese gegensätzlichen Meinungen respektiert und nicht zu einem unversöhnlichen persönlichen Streit ausarten lässt.

Ständige politische Diskussion ist ab jugendlichem Alter grundsätzlich sinnvoll. Wenig sinnvoll ist, den politischen Kontrahenten herabzuwürdigen, was zumeist dann geschieht, wenn eine Seite keine stichhaltigen Argumente mehr hat, um seine Position aufrecht zu erhalten. Solche Menschen zeigen deutlich, dass sie zur politischen Urteilsbildung wie zur politischen Diskussion vielleicht dauerhaft unfähig sind.

Noch ein Hinweis: sehr negativ wirkt sich in Diskussionen aus, wenn die ausgetauschten Argumente nicht das Ergebnis eigener rationaler Erarbeitung und Überzeugung, sondern lediglich das Ergebnis einer emotionalen Unterwerfung unter die Vorgaben anderer Menschen sind. Wenn man nur nachplappert, was einem andere Menschen vorgeben, kommt man mit seiner Argumentation schnell in die Bredouille (s. o.)! Solche Menschen wählen auch oft nicht aus Überzeugung, sondern aus Tradition.

MfG

Arnold

Antwort
von Veritae, 23

"Politik ist ja schön und gut, aber wir können nichtmal wählen. Sparen wir uns das bis dahin auf, das sorgt eh nur für Streit."

Nicht ohne Grund sagt man, man sollte auf einer Party nicht über Politik reden ;)

Kommentar von BrombeerKRALLE1 ,

Danke : )

Antwort
von voayager, 4

Hast schon recht, wenn man politisch konträrer Meinung ist, dann sollte man sich mit der entsprechenden Thematik nicht allzulange aufhalten, weil es sonst meist zu völlig sinnlosen Streitereien kommt.

Antwort
von egglo2, 12

Na ja, es ist ja nicht schlecht, wenn man sich für die Dinge interessiert.

Schlecht ist natürlich, wenn die Diskussionen in Streit ausarten, weil man nicht sachlich bleibt, sondern die Person als solche angreift.

Aber ich glaube, du wirst das nicht verhindern können. Wenn sie sich dafür sehr interessiert und unbedingt ihre Meinung vertreten will, kannst du dieser Situation kaum ausweichen.

Vielleicht hilft ein Gespräch, in dem du ihr in Ruhe erklärst, dass du ihre Meinung nicht teilst, aber akzeptierst. Sie sollte dann auch deine Position so akzeptieren und nicht ständig dieses Thema bemühen.

Mir ist schon klar, dass das in einer Beziehung schwierig zu realisieren ist, aber ständig streiten ist auch keine Lösung!

Antwort
von Modem1,

Schenk ihr eine Videosammlung "Die Schwarzwaldklinik" diese Serie befreit sie von politischen Nachdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten