Frage von F11520DTouring, 64

Ständiger Blähbauch und Schlaflosigkeit - keine Kraft?

Hallo,

ich bin mittlerweile echt verzweifelt! Schon seit Jahren renne ich von Arzt zu Arzt und keiner findet etwas heraus. Einer wollte mich schon mal zum Psychologe schicken...

Mein Bauch ist jeden Tag völlig aufgebläht. Ich sehe aus wie Hochschwanger da ich sonst schlank bin. Seit dem Blähbauch habe ich auch Schlafstörungen und schlafe erst um 2 oder 3 ein. Außerdem habe ich den ganzen Tag keine Kraft... Seit einem halben Jahr halte ich eine strikte Ernährungsumstellung mit knallhartem, täglichen Sportprogramm durch. Dadurch habe ich auch 7 Kilo abgenommen aber mein Bauch ist aufgebläht wie zuvor.

Ernährungsunverträglichkeiten wurden ausführlich getestet und stellen keine Ursache dar. Darmpilz ist ebenfalls getestet. Magensäureblocker habe ich auch schon bekommen.

Ich esse fast ausschließlich BIO und ernähre mich sehr gesund und ausgewogen. Selbst das Brot esse ich seit Jahren nur noch selbstgebacken und Vollkorn.

Ich bin echt am Ende! Weiß jemand was ich tun kann oder weiß die Ursache? Leidensgenossen?

Danke schonmal für jede durchdachte Antwort !!! Gerne beantworte ich auch Rückfragen.

Grüße

Antwort
von igelball, 54

Ich gehe davon aus, dass du dich zu "gesund" ernährst. Viele Menschen versuchen, sicherlich in guter Absicht, ihren Speiseplan besonders reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, also möglichst wenig verarbeitete und ballaststoffreiche Kost, zu gestalten. Die wenigsten jedoch vertragen das auf Dauer besonders gut. Wir sind eben Menschen und keine Wildtiere. Über die Jahrtausende hinweg haben wir uns an leicht verdauliche und weiterverarbeitete Nahrung gewöhnt. Wir haben einen langen Dünndarm, womit wir schnell die leicht verfügbaren Nährstoffe aufnehmen können, aber haben weder einen Kropf/Muskelmagen, um rohe Körner zu essen, einen sauren Magen, um rohes Fleisch zu verdauuen, einen langen Dickdarm, um größere Mengen an Rohkost aufzubrechen. Stattdessen sind wir darauf angewiesen, unsere Nahrung gewissermaßen "vorzuverdauen" durch das Entfernen von Schalenanteilen, durch Kochen, Braten, Backen, Grillen, Fermentieren (also versäuern/vergären) und so weiter.

Ernährt man sich extrem ballaststoff- und fruchtzuckerreich, setzt man sein Verdauungssystem einer Dauerbelastung aus, wodurch die Darmflora irgendwann "kippt" und man dann nur noch mit Blähbauch und Durchfall herumläuft. Gerade in der Getreideschale von Vollkornprodukten beispielsweise stecken besonders viele für den Menschen schwer verdauliche oder gar giftige Stoffe, die Probleme verursachen können. Genau deswegen macht sich der Mensch ja die Mühe, die Getreideschale mit großem Aufwand zu entfernen, das Korn zu zermahlen, es zu einem Teig zu verarbeiten, diesen mit Hefe/Sauerteig viele Stunden lang reifen zu lassen und dann mit hohem Energieaufwand heiß zu backen, eben weil es viel bekömmlicher ist als Frischkornbrei, Müsli und Vollkornbrot. Wäre die unverarbeitete Variante wieklich besser für den menschlichen Organismus, dann würde man sich sicherlich nicht seit Jahrhunderten diesem Riesenaufwand aussetzen.

Deswegen wäre es meine Empfehlung, mal einige Wochen radikal nur noch auf leicht verdauliche Kost zu setzen. Das bedeutet: *Keine* Vollkornprodukte, sondern nur noch Weißbrot, Roggenmischbrot/Weizenmischbrot aus Natursauerteig, helle Brötchen, helles Feingebäck (Butterhörnchen, Croissants, Rosinenschnecken, etc.). Am besten holst du dir das vom guten Bäcker. Wenn du selbst backen möchtest, dann vorzugsweise mit wenig Hefe und langer Teigführung und natürlich mit hellen Mehlen. Nur weißen Reis und helle Nudeln benutzen, also nicht die Vollkornvariante. Auch auf Müsli, Haferflocken und Frühstückscerealien solltest du verzichten. Kartoffeln nicht mit Schale essen, weil in der Schale am meisten giftiges Solanin steckt - am leichtesten verdaulich beziehungsweise am ungiftigsten sind frittierte, gebratene und gebackene Kartoffeln, weil dabei am meisten Solanin zerstört wird - gekocht und gestampft geht aber in Maßen auch. Gemüse nur in Maßen und nur gut durchgekocht/gebraten essen, also Rohkostsalate meiden. Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen sollten auch eine Weile weggelassen werden. Bei Obst solltest du dich generell zurückhalten und fruchtzuckerreiche Sorten wie Äpfel, Birnen und Mangos meiden, stattdessen eher auf Bananen, Erdbeeren, Pfirsiche, Aprikosen setzen. Statt Fruchstäften sind Wasser, Kaffee oder selbst Cola/Limonade besser verträglich. Molke oder Buttermilch (oft als Zutaten in fertigen Milchdesserts enthalten) würde ich auch eher meiden, weil das abführend wirkt. Auch Quark, insbesondere Magerquark, ist schwer verdaulich, da würde ich lieber auf Joghurt setzen (nicht die fettarme, sondern die normalfette Variante!). Produkte mit Zuckeraustausstoffen wie zuckerfreie Kaugummis/Bonbons, zuckerfreie Limonade/Cola sind tabu, weil auch das blähend/abführend wirkt.
Ich denke, nach zwei bis drei Wochen solltest du schon deutliche Fortschritte merken und kannst dann nach und nach auch wieder ein paar schwerer verdauliche Produkte mit in deinen Speiseplan aufnehmen, wenn du darauf nicht verzichten möchtest.

Ich weiß, dass du bei meinen Empfehlungen denken wirst, dass das ja komplett ungesund sei. Aber es ist dennoch sehr ernst gemeint. Helle Nudeln, Pizza, Bratkartoffeln, weich gekochtes Gemüse, Pommes, Weißbrot/Mischbrot, Buttercroissants, Streuselkuchen, Schokolade/Eiscreme/Gummibärchen oder was auch immer mögen zwar als "ungesunde Industriekost" verschrien sein, aber das alles belastet den Darm wenig bis gar nicht. Damit gibst du deinem Verdauungssystem die Chance, sich zu regenerieren.
Übrigens spreche ich da aus Erfahrung: Ich habe in meinem Bekanntenkreis schon mehrere Fälle erlebt, in denen es über Jahre hinweg heftige Verdauungsbeschwerden gab, die erst nachgelassen haben, als die Betroffenen auf Vollkornbrot, Fruchtsmoothies, Rohkostsalate und dergleichen weitgehend verzichtet und wieder nach persönlichem Appetit und Verdaulichkeit/Bekömmlichkeit gegessen haben.
Versuchen kannst du es ja zumindest mal.

Antwort
von Henningbae, 49

Hallihallo,

ich kenne das zu gut.
Ich habe selbst in 3 Monaten 15kg abgenommen und hatte danach extreme Probleme mit meiner Verdauung.

Ich hatte oft Durchfall und Blähungen, die nicht mehr von dieser Erde waren.

Mit ungefähr 200 mal blähen am Tag.

Bei mir hat es geholfen, dass ich Probiotika genommen habe.

Also Darmkulturen, Milchsäurebakterien sind das.

Dazu habe ich festgestellt, dass ich trotz keiner Laktose Intollerzanz bei hohem Konsum mehr Beschwerden hatte.

Ebenso haben die Vollkornprodukte wie Haferflocken usw zu den Blähungen beigetragen.

Was dort auch wichtig ist, dass es Darmbakterien gibt, die Balaststoffe verwerten können, das geschieht dann unter Freisetzen von Fäulnisgasen.

Wenn dein Darmmilleu nicht das beste ist, kann es daran liegen.

Ich empfehle dir auf jeden Fall mal eine Kur mit Probiotika & nach dem Verzehr von großen Ballaststoffmengen viel zu trinken.

p.s. Bei mir hat man auch nie einen Grund finden können & ich habe sogar eine Darmspieglung machen lassen.

Freundliche Grüße,

Henning

Antwort
von onyva, 43

Ich denke, dass dir hier kaum jemand weiterhelfen kann, wenn auch Ärzte nicht wirklich was aus bekommen. 

Ich würde es aber mit zu viel Ballaststoffen auch nicht übertreiben (z.B. Obst, Vollkorn) und eher auf basische Kost setzen sowie viel mit Gewürzen und Kräutern arbeiten. Fenchel, Anis, Kümmel, Ingwer, Petersilie....

auch in Teeform natürliich. 

Antwort
von ThePoetsWife, 44

Hallo F11520D,

ich kann dir noch eine Heilkräutermischung aus Schargarbe, Gänsefingerkraut und Frauenmantel empfehlen, diese ist schmerzstillend und entkrampfend. (2 TL in ein Teeei, mit kochendem Wasser in eine große Tasse aufgießen, ca. 7 Min. ziehen lassen.)

Myrrhinil intest könnte auch hilfreich sein, günstiger bekommt man dieses Medikament bei www.medizinfuchs.de. Die Wirkstoffe sind Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille. Es wirkt sich auch positiv auf die Magen/Darmfunktion aus.

Ich wünsche dir gute Besserung und liebe Grüße

Antwort
von adianthum, 34

Es gibt Menschen, die von Vollkornprodukten übelste Blähungen bekommen, weil sie es einfach nicht vertragen.

Der Darm kommt mit den Hülsen des Getreides einfach nicht klar. Hast du schonmal ausprobiert deinen Vollkornverbrauch auszusetzen?

Es könnte daran liegen, muss aber nicht.

Aber für mich liest sich das nach irgendeiner Unverträglichkeit.

Ansonsten musst du selber nach dem Ausschlussverfahren testen woran es liegen kann. Vielleicht st es auch eine Kombination von 2 oder mehr Komponenten, die du nicht verträgst.

Antwort
von HaGue60, 20

Ich würde Dir raten mal einen Homöopathen aufzusuchen. Es gibt oft Ärzte mit Zusatzqualifikation (selten), so dass die Kasse das zahlt. Evtl. auch mit der Kasse reden, weil Du schon so viele Arztbesuche ohne Erfolg hattest. Dann werden die Kosten einer homöopathischen Behandlung evtl. auch so übernommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community