Frage von MausHausFeld, 67

Ständige Nackenschmerzen: Ursache?

Hallo, Ich wollte es mal mit der Schwarmintelligenz des Netzes probieren. Ich hoffe der ein oder andere hat nen guten Rat. Folgendes Problem: Ich habe seit nun mehr guten 2 Jahren durchgehend Nackenschmerzen. Die sind teils unerträglich. Hinzu kommen dann noch eine CMD und Kopfschmerzen, sowie gelegentlicher Schwindel. In ganz schlimmen Phasen geht nichts mehr, dann ist der Kopf wie leer. Ich befinde mich seit derselbe Zeit in Behandlung und trzd wird es nicht besser bzw. es verschwindet NIE ganz. Orrhopäde meinte eine leichte Fehlstellung an der Hüfte, sollte mit Funktionstraining besser werden : nix! Die CMD hat sich erst im Verlauf entwickelt. Habe bereits drei oder vier Mal den Physiotherapeuten gewechselt. Bei keinem der endgültige Durchbruch , höchdtens eine kurzfristige leichte Linderung (Haltunsarbeit, Lockern der betroffenen Partien, Leichte Kraftübungen, Dehübungen , usw.). Theoretisch können Nackenschmerzen doch auch durch organische Störjngen entstehen, wie Schilddrüsenstörungen, oder? Sind die Nackenschmerzen vllt schon Chronisch, sprich die Nerven senden ständig Schmerzsignale, obwohl sie nicht müssten? Dagegen spräche doch aber, dass ich fürchterlich verspannt bin, oder ?! Stress habe ich zur Zeit on Mass, aber die Schmerzen werden auch kaum im Urlaub besser. Dies ist meist die Zeit in der ich die Beruflichen Sorgen vergessen kann, früher half dies immer. Klar, ich wechselte vom Knochenjob zum täglichen Ganztags sitzen. Ich versuche 2 Mal wöchentlich ins Fittie zu gehen. Das hilft zumindest ein wenig. Jemand nen guten Rat, Tipp oder Vorschlag was ich noch probieren könnte? ! War schon bei versch. Ärzten, Physiotherapeuten, Zahnärzten bzw. Kieferorthopäden.. .ich weiß nicht mehr weiter. Es ist frustrierend mit Mitte zwanzig ständig Schmerzen zu haben. Ostheopath ist finanziell unglücklich, auch wenn meine KK einen Teil mitfinanzieren würde.. ... Sry für den langen Text, dass wars auch "schon". 😅

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo MausHausFeld,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Stress

Expertenantwort
von Dolormin, Business Partner, 33

Hallo MausHausFeld,

es ist gut, dass Du mit Deinen Ärzten im Gespräch bist, auch wenn der absolute Durchbruch anscheinend noch nicht gelungen ist.

Versuche herauszufinden, welche Ursachen Deine Symptome verschlimmern. Hierzu kann ein Schmerztagebuch hilfreich sein. Der angesprochene Stress kann Deine Symptome ebenso unterstützen ("triggern") wie z.B. seelische Belastungen, Erwartungsdruck oder aber auch ständiges Sitzen sowie einseitige Bewegung. Mittlerweile existiert sogar der Begriff "Handynacken".

Hat man erkannt, welche Ursachen die persönlichen Verspannungen triggern, sollten diese vermieden werden. Das bedeutet, dass man z.B. kleine Übungen zur Lockerung der Muskulatur in den Alltag integriert www.dolormin.de/schmerzratgeber/muskelschmerzen-in-nacken-und-schultern/behandlu... den Arbeitsplatz entsprechend optimiert oder auch der natürlichen Körperhaltung nachgeformte Matratzen und Kopfkissen verwendet. Im Fitnesscenter können Dir bestimmt ebenfalls hilfreiche Übungen gezeigt werden.

Verspannen sich Muskeln, dann verhärten sie sich allmählich. Blutgefäße, die den Muskel mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen und Stoffwechselabbauprodukte wie Milchsäure abtransportieren, verengen sich. Die Muskulatur „übersäuert" und wird empfindlicher für Schmerzreize.

Eine Schonhaltung verbessert zunächst die Schmerzen, verschlimmert das eigentliche Problem, da aufgrund der fehlenden Bewegung die Muskeln noch mehr verspannen.

Es kann hilfreich sein, für einen kurzen (oder mit dem Arzt besprochenen) Zeitraum ein Schmerzmittel anzuwenden. Dadurch werden Muskelschmerzen gelindert, die Beweglichkeit gefördert und so der Verspannungsteufelskreis durchbrochen.

Besprich am besten mit Deinem Arzt oder Apotheker, welche Therapie für Dich am besten geeignet ist.

Wir wünschen Dir alles Gute,
Dein Dolormin® Team
www.dolormin.de/pflichtangaben

Kommentar von MausHausFeld ,

Hallo, 

vielen Dank für die Antwort. 

Die Idee mit dem Schmerztagebuch ist eine wirklich hervorragende Idee, die werde ich mal umsetzen :). Tabletten wären finde ich, auch mal eine gute Idee, zumindest für einen kurzen Zeitraum. Die normalen Ibu gehen irgendwann auf den Magen, zumindest bei mir :(.

Schöne Grüße

Kommentar von Dolormin ,

Es freut uns sehr, dass Anregungen für Dich dabei sind! Die Diagnosefindung kann bei Schmerzen tatsächlich sehr schwierig und Kräfte zehrend sein... .Wenn Du möchtest findest Du die Vorlage für ein Kopfschmerztagebuch unter www.dolormin.de/schmerzratgeber/kopfschmerzen/dolormin-kopfschmerztagebuch.html. Du kannst es bestimmt auch für Deine Zwecke nutzen! Wir drücken Dir auf jeden Fall die Daumen!

Antwort
von Hooks, 31

Habe neulich ein äußerst interessantes Buch gelesen: Wasser, die gesunde Lösung.

Sogar Arthritisschmerzen kommen scheints von Dehydrierung. Bei Kopfweh würde ich das immer zuerst ausprobieren. Allgemein trink mal jede Stunde ein Glas Leitungswasser.

Auch Salzmangel (!) kann schuld sein, durch gezielte Desinformation der Bevölkerung. (ich spreche hier vom Kochsalz oder besser Meersalz, kein Jodsalz, und auch kein Nitritpökelsalz!)

Verspannungen lassen auf Mangesiummangel schließen, ich hatte sie nach einer Feier mit 100 Personen, wo ich für allerlei verantwortlich war. Nach riesigen Mg-Portionen ging das wieder.

Stress en masse läßt auf Magnesiummangel wie auf Vitamin-B-Komplex-Mangel schließen, ebenso auf Wassermangel durch Abgelenktsein. Mg und B versorgen die Nerven und die müssen besonders gut gefüttert werden, wenn sie mehr gebraucht werden!

Beim langen Sitzen denk immer wieder dran, Dich zu bewegen! Im Netz gibt es allerlei Tips für Sport im Büro oder so.

Immer wieder mal Arme hoch, nach hinten kreisen lassen (nie nach vorne!), ganze Arme oder die Hände auf die Schultern, oder nur die Schultern. Am Tisch festhalten, dann den Unterkörper auf Drehstuhl langsam (!) nach links und rechts schwenken.

Oder andersherum, die Arme vor der Brust waagerecht aufeianderlegen und dann langsam zur Seite drehen, am Anschlag kurz anhalten, Arm noch weiter nach hinten ausklappen, wieder auflegen, zurückdrehen. Unterkörper fixieren, damit er nicht mitdreht.

Gute Besserung!

Gegen chronische Schmerzen hilft es meist, mal ein paar Tage lang Blutverdünner zu nehmen ich nehme dann 1000 mg ASS morgens und mittags nüchtern, mit viel Wasser, danach 30 min nichts.

Auf diese Weise wird die Schmerzsubstanz P ausgeschwemmt.

Ganz wichtig bei Schmerzen imGestell ist Vitamin D recherchiere mal danach! Ich nehme täglich Lebertran, 1 EL gekühlt zu Beginn des Frühstücks (gut auch die Omega-3-Fettsäuren darin, gegen Entzündungen), dazu 1x wöchentlich 50.000 IE D3-Kapseln aus den NL. Rheumatologin sagt, ich spinne, aber damit geht es mir gut.

3 Wochen lang zu beginn täglich 50.000 IE, dann weniger. Dazu K2, damit das viele Kalzium dann auch in die Knochen kommt. Sauerkraut hilft da auch.

Kommentar von Hooks ,

Gegen CMD probier mal Magnesium, hatte ich auch. Aufbißschiene taugt gar nicht, dann beißt man noch mehr.

Mg entspannt die Muskulatur, vor allem in Ruhe, und wenn das nicht mehr klappt, dann ist man halt verspannt. Nimm mal 10 mg / kg Körpergewicht, das ist die Grundvoraussetzung einer Studie gewesen, die ich gelesen habe. Kein Kalzium dazu! Gegenspieler!

Keine Brausetablette oder zum Kauen, die enthalten zu viele Nebenstoffe.


Mandeln und Paranüsse könenn auch helfen. Vorsicht bei Östrogenmangel, Mandeln schwemmen Ö aus.
Deshalb gut bei ö.Dominanz.

Kommentar von MausHausFeld ,

Hallo,

meine beiden Antworten von gestern hat das Inet wohl verschluckt...

Danke erstmal für deine Antwort. Habe es mal mit Mg probiert, allerdings ist zuviel auch schlecht ;). Denke nicht, dass ich IMMER zu wenig Mg habe, wobei es heute minimal besser ist. Wasser trinke ich wirklich mehr als genug. Darauf achte ich immer penibel genau. ich bin auch eher jemand der Literweise Wasser trinkt und immer was dabei hat. Ich werde mal den Arzt interviewen was er von der Idee des Vitaminmangels hält. Die Links habe ich teils schon überflogen, sehr interessant. Ein Vitamin Depot (mit allem was das Herz begehrt) habe ich mir bereits vor Wochen beim dm besorgt, da müsste eigentlich alles drin sein, dachte ich.  Werde es aber mit berücksichtigen. Danke für die Tipps. :)

Schöne Grüße

Kommentar von Hooks ,

Vitamin B bekommst du m.W. nicht bei dm, die bezeichnen 4,1 mg B1 schon als hochdosiert. Da mußt Du dann mindestens 10 Stück am Tag futtern, das ergibt viel zu viel Nebenwirkungen durch die Begleitstoffe.

Wieviel Mg hattest Du? Am Tag nach einer Hochzeit, wo ich die Verantwortung für fast alles trug, mußte ich 2,7 g nehmen, also 2700 mg, bis die Symptome verschwanden. Zuviel Mg macht weichen Stuhl oder Durchfall (aber nicht verwechseln mit Durchfall bedingt durch Süßstoffe! Dann das Präparat wechseln!), mehr nicht. Richtige Überdosierungsprobleme kommen erst ganz viel später.

Wasser ohne Kohlensäure, ja? Leitung oder Quelle.

Der Arzt wird Dir erzählen, daß es bei uns keinen Vitaminmangel gibt. Wenn Du gesund werden willst, mußt Du selbst aktiv werden.

Kommentar von MausHausFeld ,

Weiß nicht, ist vom gesunden Plus. Depot von A-Z, steht ne lange Liste drauf was drin ist. Das Mg waren 2 x 200 mg, kam aber nicht gut :D.....

Ja ich schau mal, der Arzt guckt sich alles an, wenn beim Orthopäden nix weiterkommt.

Ja das stille Wasser vom Aldi, also Quelle ;).

Die Schmerztabletten vom Arzt helfen jetzt erstmal, wenns ganz schlimm ist. 

Kommentar von Hooks ,

Die langen Listen taugen meist nicht viel. B sollte schon 2stellig sein (mg) bzw 3stellig (mcg).

Warum trinkst Du kein Leitungswasser? Ist doch viel billiger. du brauchst ja jede Stunde ein großes Glas voll. Ich dachte an Quelle zum Selbstabfüllen.

Magnetrans forte ist gut, oder das vom kräuterhaus sanct bernhard.

400 mg ist zuwenig, wenn Du CMD hast. Wieviel wiegst Du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community