Frage von Ninaa933, 24

Ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit?

Hallo meine Lieben,

ich weiß langsam nicht mehr weiter. Vielleicht könnt ihr mir helfen oder ein Arzt ggf. , um mir wertvolle Tipps zu geben. Ich bin weiblich, 23 Jahre alt geworden und leide seit 1,2 Jahren unter ständiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Ich bin ständig kaputt, wenig motiviert und hab enorme Probleme gut einzuschlafen. Ich schlafe zwar meistens durch, aber fühle mich danach als ob ich niemals geschlafen hätte. Dazu habe ich schlimme Rücken- und Nackenschmerzen. Noch wichtig zu wissen: Bin Allergikerin (Heuschnupfen, Fructose und Milcheiweißintoleranz). Meine Ärztin hatte mir damals gesagt (ich war schon bei zig Ärzten), dass es ein Eisenmangel wäre. Nun gut, habe Eisenpräparate genommen und nichts geschah. Ebenso leide ich unter starken Regelschmerzen und währenddessen unter starker Übelkeit. Pillen hatte ich zig genommen, aber nie wirklich eine vertragen. Hatte mir schon überlegt, dass es am Stress liegt (Stress reduziert - brachte nichts, kann null abschalten - innere Unruhe) oder vielleicht an den Hormonen (wurde nichts spezielles gefunden). Vielleicht hat jemand die gleichen Symptome? Blut wurde schon oft untersucht und niemals kam was bei raus (natürlich bin ich froh), dennoch ist es wirklich demotivierend, wenn einem ständig gesagt wird, man sei gesund. Ich will endlich mal ausgeschlafen sein, mich richtig konzentrieren können. Ich fühl mich gerädert und total schlapp. Bin momentan für meine Verhältnisse relativ blass und Pickel sind leider auch immer da. Ab und an hab ich auch manchmal ein Ziehen in der Brust und schwitze relativ viel. Wie gesagt, das Ganze ist jetzt schon sehr sehr lange anhaltend. Mal schlimmer, mal besser. Ständiges Auf und Ab.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Liebe Grüße, Nina

Antwort
von Nashota, 13

Diese Symptome treffen für einige Krankheiten zu, zum Beispiel Schilddrüse, Diabetes oder Mangelerscheinungen vielerlei Art.

Deine Knochenschmerzen können rheumatischer Natur sein, entzündlicher Natur oder einfach durch falsche Haltung oder mangelnde Bewegung verursacht sein.

Nicht gut einschlafen und morgens gerädert aufwachen spricht für Stress beruflicher oder privater Natur.

Und seelischer Stress ist auch nicht ausgeschlossen, der zu Verspannungen oder Magen-Darmproblemen führt.

Kommentar von jcreich ,

Die oben genannten Vermutungen können aufgrund bereits erfolgter ärztlicher Untersuchungen ja ausgeschlossen werden. Keine Ahnung was da schief läuft...

Kommentar von Nashota ,

Ich lese nur was von Eisenmangelverdacht.....

Blut kann man sicher viel abnehmen. Es kommt aber darauf an, auf was es untersucht wird.

Antwort
von Parnassus, 4

Was Mangelerscheinungen und Bluttests betrifft stehen unsere Ärzte hierzulande mächtig auf dem Schlauch. 

Deine Beschreibung könnte ebenso gut auf  einen Magnesium Mangel oder  Vitamin D Mangel oder beides oder noch mehr etc.passen. (Magnesium Mangel ist nicht ohne weiteres nachweisbar,deswegen hat es keiner auf dem Schirm) 

Eigentlich kann ich dir bei deinem Beschwerden Katalog nur raten, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. D.h zbsp Fachliteratur zu Gemüte führen 

Antwort
von Wonnepoppen, 14

Eine Möglichkeit wäre evtl. noch die Schilddrüse zu kontrollieren?

Kommentar von Ninaa933 ,

Hey :-) 

Danke für die rasche Antwort. Ja war auch meine Überlegung, nur leide ich jetzt weder an Untergewicht, noch an Übergewicht. Ist ja meistens üblich für beide Schilddrüsenerkrankungen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Machs trotzdem, einen Versuch ist es wert!

Kommentar von jcreich ,

Wenn bereits mehrfach eine Blutuntersuchung stattgefunden hat, wurde höchstwahrscheinlich auch die Schilddrüse getestet.

Kommentar von Nashota ,

Nein, eben nicht zwingend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten