Frage von Schari85,

Ständige Kiefer-/ Rücken-/ Kopfschmerzen - Was tun?

Hallo zusammen,

ich leide generell unter Rücken-/Nackenverspannungen, vermutlich auch, weil ich einen Bürojob habe und den ganzen Tag sitze. In den letzten 1-2 Jahren ist das allerdings noch schlimmer geworden, ich habe immer häufiger Kopf- und Kieferschmerzen.

Mittlerweile bin ich mir recht sicher, dass der Ausgangspunkt der Schmerzen mein Kiefer ist. Ich weiß, dass ich diesen häufig anspanne, die Zähne zusammendrücke oder mit der Zunge gegen die Zähne drücke (unbewusst - wenn es mir dann bewusst wird, höre ich damit auch auf). Ich habe seit letztem Sommer eine Knirsch-Schiene vom Zahnarzt, die ich nachts trage. Zunächst wurden die Beschwerden auch wesentlich besser, in den letzten Wochen wird es aber immer häufiger und schlimmer.

Beim Orthopäden war ich schon häufiger wegen meiner Rückenschmerzen... aber wer ähnliche Probleme hat, weiß, dass man sich von denen keine Hilfe erwarten kann. Ich bekam einen Zettel mit Rückenübungen, die ich zu Hause machen sollte. Ich gehe sowieso regelmäßig zum Rückenkurs im Fitness-Studio und habe es eine zeitlang auch mit diesen Übungen versucht. Ich glaube aber, dass der Ursprung im Kiefer liegt und da helfen die Übungen nicht.

Mein Zahnarzt weiß ja auch Bescheid, ich habe aber noch nie was an den Zähnen gehabt und gehe jährlich zur Kontrolle. Also scheint es auch nicht von den Zähnen auszugehen... Nur behindern mich die Schmerzen mittlerweile wirklich, Kopfschmerzen fördern ja nicht gerade die Konzentration.

Wer kennt das und hat ähnliche Probleme? Habt ihr Tipps? Könnte es vielleicht helfen, wenn ich konkrete Entspannungstechniken lerne, damit ich meine Muskeln im Kiefer und Nacken nicht immer anspanne? War jemand schon mal beim Osteopathen? Könnte der mir vielleicht helfen? Den müsste ich ja privat bezahlen, da überlegt man sich den Schritt ja doch. Wie sind eure Erfahrungen mit Heilpraktikern?

Freue mich über alles, was mir helfen könnte :-)

Hilfreichste Antwort von Ingel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja!!!! Der Osteopath wäre genau der richtigen Person! Kiefergelenkschmerzen und Knirschen sind sehr oft nichts anderes Symptome von andere tieferliegende Probleme, welche sich wie selbständig machen". Möglicherweise sind sie die Folge deiner Rückenschmerzen. Die Rückenproblemen könnten durchaus einen Zusammenhang haben mit deinen Bürojob, trotzdem heisst das nicht automatisch, dass Jeder mit einem Bürojob Rückenschmerzen bekommt. Es ist anzunehmen, dass da mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Genau da wäre der Osteopath derjenige, diese Zusammenhänge und ursachen ausfindig zu machen und die Ursache anzugehen. Suche doch über die Website des Verbands: www.osteopathie.de, hier gibt es viel Info und eine anerkannte Therapeutenliste. Viel Erfolg!

Antwort von Basti1282,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Schari85,

wie geht es dir inzwischen? Du solltest alle Möglichkeiten ausschließen. Also auch die Ohrringe rausnehmen. Heilpraktiker mit Entspannungsmethoden und Massagen schaffen Linderung aber keine Abhilfe. Funktionstherapie hinsichtlich CMD ist wohl angebracht - aber dasselbe Problem und werde mich jetzt nach geschlagenen 8 Jahren mal nach dem DIR System (einfach googeln) untersuchen und behandeln lassen. Wird nen teurer Spaß, aber wozu verdient man Geld? Um seine Lebensqualität aufrechtzuerhalten oder zu steigern ...

Kommentar von Schari85,

Hallo Basti,

nach drei Osteopathie-Sitzungen geht es mir schon besser. Mein Becken wurde gerichtet, ebenfalls meine Halswirbelsäule. Und ich habe Massageübungen für den Kiefer gezeigt bekommen. Meine Osteopathin und mein Zahnarzt raten mir zur DIR-Schiene, aber ich bin noch skeptisch. Unklar ist, ob mein Kiefer überhaupt eine problematische Fehlstellung hat und was nach der Schiene kommt... gesunde Zähne abschleifen oder überkronen muss ja auch nicht sein. Ich habe in einem Monat noch einen Termin bei meinem früheren Kieferorthopäden und hole mir mal eine zweite Meinung ein. Das wäre dann wirklich ein teuerer Spaß, der KVA hat eine höhe von 700 € und man weiß nicht, was als Anschlussbehandlung noch auf einen zukommt.

Don den Ohrringen schien es nicht zu kommen, aber ich trage jetzt auch hauptsächlich nur noch echt silberne Ohrringe.

Ich spüre deutlich und mein Zahnarzt bestätigte mir dies auch, dass ich die Zähne zusammenpresse (also nicht knirsche). Dadurch entsteht ja auch ein enormer Druck auf den Kiefer... also vielleicht würde Entspannung ausreichen, sollte der Kieferorthopäde eine Fehlstellung des Kiefers auf den ersten Blick nicht bestätigen.

Was hast du denn schon versucht? Hast vermutlich auch schon einiges hinter dir... Osteopathie kann ich dir ansonsten sehr ans Herz legen - hätte ich vorher nicht gedacht, dass das so toll hilft. Als netter Nebeneffekt sind meine Beine nun wieder gleich lang und ich brauche keine Einlagen mehr in den Schuhen.

Freu mich auf deine Antwort.

Kommentar von Basti1282,

Hey Schari,

na das ist ja prima zu hören das sich bei dir schon was getan hat. Mit Ostheopathie hab ich's bisher noch nicht probiert. Als dies vor Jahren alles anfing habe ich etliche Ärzte abgeklappert und das ging dann vom Hausarzt zum Ohrenarzt (Tinnitus), Augenarzt, Endokrinologe, Akkupunktur wurde gemacht, Neurologe, dann zum Pysiotherapeuten mit Massagen und Fango und letztlich wurden sogar die Weisheitszähne unter VERDACHT entfernt. Das hat aber alles noch schlimmer gemacht. Zwischenzeitlich hatte ich dann den Ärztemarathon satt und mich mehr auf mich Konzentriert. Sprich Ausdauerbelastung im Fitnessstudio und beim joggen, Sauna, entspannende Kurse. Das konnte alles etwas lindern, aber nie abstellen. Gerade wenn ich im Stress bin oder sich eine Erkältung anbahnt wird es fies. So habe ich jetzt nochmal den Zahnarzt gewechselt und er hat eine Bisskorrektur vorgenommen (Zähne abgeschliffen). Am Anfang hat sich der Kiefer etwas umgestellt und zwischen den 6 Sitzungen tat es mal mehr und mal weniger weh (vor allem morgens vorm Frühstück habe ich immer die meisten Kopfschmerzen). Jetzt nen halbes Jahr nach der Therapie stellt sich aber wieder der Ursprungszustand wieder ein. Das mit dem Ostheopathen ist also echt eine gute Idee. Das übernimmt aber auch nicht die gesetzl. Krankenkasse oder? Ich lasse mich ab September, nach meinem Urlaub, in Sachen DIR beraten.

Bis dahin dir weiterhin viel Erfolg. Und lass mal gelegentlich von dir hir hören. Das Internet vergisst nie und auch per Suchmaschine wird man auf so ein Thread aufmerksam. Es gibt sicher viele die von unseren Erfahrungen profitieren können.

vlg Basti

Kommentar von Schari85,

Hallo Basti,

sehe deine Antwort erst jetzt. Ich bin gespannt, was du vom Osteopathen sagst. Das ist zwar auch keine Dauerlösung, aber es hilft unheimlich, wenn der Körper wieder gerade ist und man lernt, wie man die Schmerzpunkte selbst massieren kann. Man muss die Behandlung leider selbst zahlen... ich war 3x dort und würde es wieder so machen. Meine Ostepathin hat mir beim 3. Mal gesagt, sie hätte alles getan und mein Körper hätte die neue Haltung direkt angenommen, ich müsste erst mal nicht mehr kommen.

Bei meiner aktuellen Frage kannst du gerne lesen, wie es aktuell bei mir steht: http://www.gutefrage.net/frage/cmd-kieferfehlstellung-falscher-biss-schiene-sinn...

Lass gerne auch von dir hören, wenn du neue Erkenntnisse hast.

LG Schari

Antwort von Jessi38317,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

WICHTIG bitte lesen!! Ich leide seit 15 jahren oder noch länger( bin gerade mal 17) an rücken- und kopfschmerzen. Bin von arzt zu arzt, insgesamt müssten es um die 100 sein. Keiner konnte mir sagen was ich hab. Es wurde erzâhlt von halswirbel versteifen lassen, nerv durch spritzen abtöten usw. Nun hat vor kurzem ein arzt rausgefunden dass ich unter dem CMD symdrom leide, eine kieferfehlstellung bzw diskusscheibe herausgerutscht. Das solltest du mal googeln und zu einem spezialist gehen. Kleine anmerkung noch: knirschen tu ich auch, war beim zahnarzt und hab auch eine schiene bekommen. Der spezialist meine nur dass diese total falsch wäre und hat mir eine neue gemacht. Hoffe ich konnte helfen

Kommentar von Schari85,

Danke, ich werde es mal googlen und mich darüber informieren. Habe das Problem erst seit 2-3 Jahren, aber wer weiß...

Konnten deine Schmerzen denn jetzt behoben werden?

Kommentar von Schari85,

Wow, das ist wirklich alles sehr interessant! Könnte echt auf mich zutreffen, wenn ich die Anzeichen mit meinem Kiefer vergleiche, z.B. schiefer Biss. Werde ich beim nächsten Arztbesuch ansprechen.

Antwort von Matte,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich schließe mich Ingel an...ein guter Osteopath(D.O.) kann dir bestimmt helfen und wenn du bei der Techniker Krankenkasse bist, musst du auch nur 20% bezahlen, 80% bezahlt die Krankenkasse.

Antwort von DracoSodalis,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es muss nicht unbedingt an den Zähnen liegen, sondern am Kiefer, Kiefermuskulatur, falsche Matratze.. usw.. stress..

Was ich dir empfehlen kann und ich auch selbst gute erfahrung gemacht habe, sind zum einen Chiroprkatiker und du solltest mal zu einem osteopathen gehen..

Rückenschule ist schon mal gut.. ebenso Yoga oder ThaiChi ist zu empfehlen.. 1-2x die woche solltest du schwimmen gehen und fahrrad fahren.. das hilft enormn

Antwort von Schari85,

Kann es vielleicht auch sein, dass meine Schmerzen durch meine Ohrringe kommen können? Ich habe erst seit einem halben Jahr Ohrlöcher und in den letzten Monaten sind meine Schmerzen stärker und häufiger geworden. Diese Idee kam mir jetzt und bei meiner Internetrecherche habe ich auch viele Aussagen gefunden, die mich da bestätigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community