Frage von StrongGirl001, 102

Ständige Hyperventilationen beenden?

Zur Vorgeschichte: Ich (w/15) bin seit Sonntag ein bisschen erkältet. Am Montag bin aufgewacht und es ging mir ziemlich gut, bis auf die Erkältung, die aber augenscheinlich harmlos war. An dem Tag hatten wir blöderweise Sportfest in der Schule und da hab ich beim Fußball mitgespielt. Nach ca. 3-4 Minuten hab ich mich dann auswechseln lassen, weil ich schlecht Luft bekommen hab. Ich hab mich dann in den Schatten gesetzt wo mir dann auch schwindlig geworden ist. Weil ich wegen meiner Erkältung keine Luft mehr durch die Nase bekommen hab, hab ich angefangen zu hyperventilieren. Das passierte ein paar mal bis dann schlussendlich Krankenwagen+Notarzt gekommen sind. Die haben mir dann ein Beruhigungsmittel gegeben, mehr weis ich leider nicht davon, da die Erinnerung von dem Medikament verschwindet. Später haben mir die Ärzte dann erzählt, dass mein O2-Gehalt so stark abgesunken ist, dass ich mit so Schläuchen in der Nase beatmet werden musste. Aufjedenfall war dann die Diagnose im Krankenhaus: Subjektive Dyspnoe bei Hyperventilation mit anfangendem grippalen Infekt. Mir ging es dann schon wieder so gut, dass ich nach Hause gehen durfte. Die Ärzte haben mir gesagt, wenn viel Trinke und langsam mach kann ich sogar wieder in die Schule. Also bin ich heute wieder in die Schule gegangen und alles war super. Blöderweise sind bei uns an der Schule gerade Bauarbeiten und diese haben eine Gasleitung angebohrt. Nun mussten wir alle so schnell wie möglich aus der Schule raus und -schwups- war mir schon wieder schwindelig. Rettungssanitäter haben mir dann was zum trinken gebracht und ich bin dann mit meiner Mom zum Arzt gefahren und da ging es schon wieder los. Schwindel, Hyperventilation, Muskelzittern,... Der hat mir auch ein Beruhigungsmittel gegeben und dann war alles in Ordnung bis auf das, dass sich die ganze Welt gedreht hat. Mein Arzt hat gesagt dass das nur die Nebenwirkungen von der Tablette waren und ich schlafen soll. Nun hab ich Ca. 2 Stunden geschlafen und lag den Rest des Tages auf der Couch und hab mich ausgeruht. Jetzt sind ungefähr 8 Stunden vergangen, aber immer wieder kommt es zur Hyperventilation, vor allem nach dem ich gehustet habe. Inzwischen ist mir auch noch kotzübel und ich seh alles doppelt. Jetzt frag ich mich aber, wovon diese Hyperventilation kommt. Genug getrunken hab ich(2L). Ich hab morgen früh nochmal einen Termin beim Arzt, aber der konnte mir auch nichts genaueres sagen, nur das es eine Art Panikattacke sei und ich dadurch Anfang zu hyperventilieren. Hat irgendwer von euch sowas schonmal gehabt oder weis, wie man sowas beenden kann.

Antwort
von Patrick0711er1, 58

Ich kenne mich leider nicht aus aber würde trotzdem etwas dazu sagen. Was ich machen würde ist ins Krankenhaus zu gehen, wenn der Arzt nichts feststellt weil es muss ja irgendwoher kommen.. Gute Besserung :(

Kommentar von StrongGirl001 ,

Danke;)
Im Krankenhaus war ich schon die meinten halt nur langsam tun und viel trinken... Bringen tuts aber nicht viel:/

Antwort
von cempion12, 46

Hat man das Herz auf Herzmuskelentzündung gecheckt? Eventuell auch einfach eine Panikattacke.. Aber zur Sicherheit mal danach fragen bitte!

Antwort
von Gestade3, 16

Hallo,

die Hyperventilation ist ein Angstzustand oder Ärger u.s.w. bei der sich die Atemfrequenz und der Blutdruck sehr schnell erhöht. Man sollte hierbei den Patienten mit Worten und auch mit Körperkontakt (Hand halten) beruhigen.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community