Frage von Manuel20, 48

Ständige Durchplanung des Tages - Warum?

Wie nennt man so etwas und was für Hintergründe gibt es?

Manuel20

Antwort
von Paguangare, 29

Wenn es sehr übertrieben ist, dann nennt man so etwas eine Zwangsneurose, oder es ist durch Autismus bedingt.

Wenn man einfach nur jeden seiner Tage einmal durchplant, dann nennt man es struktuiert.

Kommentar von Manuel20 ,

Krass. Eine Freundin macht das. Ich nicht. Und deshalb bin ich so fasziniert von ihr :D

Antwort
von musenkumpel, 22

Also Erfolgsdruck oder Zeitdruck. Kontrollzwang.

Wie gesagt, wenn man möglichst schnell oder effektiv sein will. Das kann sein um für andere Dinge Geld, Zeit oder Kraft zu sparen, oder einfach der Drang zu Perfektion oder Anerkennung.

Naja, das Wort ständig macht es irgendwie in meinen Augen etwas übertrieben. Ansonsten nennt man es Aufgabenplanung oder Zeitmanagement.

Eben aus dem selben Grund, Effizienz. Das war dann jetz die Diagnose auf die Arbeitswelt ;P

Antwort
von safur, 11

Fehler vermeiden, effizientes Arbeiten, Sicherheit!
Prioritäten geben, niemanden vergessen :-)

Es könnte auch das Gegenteil sein, nämlich ein ängstlicher/kreativer Mensch der das benötigt um überhaupt einen Plan für eine sinnvolle Gestaltung des Tages zu haben. (Man entfernt spontan Entscheidungen treffen zu müssen bzw. reduziert dies)

Es könnte natürlich auch Zeitmanagement sein. Oft sind die Tage so zugestopft, man hat kaum Luft, wenn man sich diese nicht schafft. Es hilft also den Tag bewusst zu planen inkl. Pausen.

Antwort
von labertasche01, 12

Ich mache das weil ich Konzentrationsprobleme habe. Ich plane am Tag vorher was zu tun ist und schreibe es in eine App.
Dann am nächsten Tag  arbeite ich alles ab. So kann ich alles erledigen und vergesse nichts.
Ich nicht angenehm,  weil manchmal schon der Zwang da ist zu schauen ob noch was zu machen ist.
Aber sonst krieg ich nichts hin. 😞  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten