Frage von chamilion, 36

Ständig müde, ausgelaugt, wenig Appetit?

Ich bin in letzter Zeit oft sehr müde und auch oft ausgelaugt. Gegen Ende des Tages im Kolleg könnte ich fast im Unterricht einschlafen (was mir wegen vermehrten Gähnens auch argwöhnische Blicke der Lehrer eingebracht hat). Aber das ist nicht der Punkt. Ich bin einfach verdammt müde, obwohl ich einigermaßen genug schlafe (könnte verbesserungswürdig sein, aber ich bin sehr im Stress in letzter Zeit, also habe ich einerseits nicht die Zeit und kann andererseits schlecht schlafen).

In dieser Zeit wird es früher dunkel, was ein Grund sein könnte, aber dennoch bin ich mir nicht sicher.

In letzter Zeit habe ich recht viel zu tun, ich habe oft den ganzen Tag Studium und sonst freizeitlich auch einiges vor. Neue Freunde, alte Freunde, Familie, Schwester, seit neuestem Freund, schon vorweihnachtliche Erledigungen, Dinge, die ich lernen und machen will: das zusammen mit Schlaf, Essen und Duschen unterbringen, ist schwierig. Ich habe oft was vor, doch auch wenn ich nichts mache, bin ich sehr müde.

Ich bin eine Introvertierte und hatte bisher nicht wirklich ein Sozialleben oder Freizeitstress, was mich eventuell auslaugen könnte.

Dann versuche ich mich abends zu entspannen und mir Zeit für mich zu nehmen.

Ich bin auch recht appetittlos, ich habe einfach keinen Hunger oder sehr wenig. Ich esse wenig.

Danke für hilfreiche Ratschläge, was Schuld sein könnte und was ich machen könnte, damit ich weniger müde bin.

Antwort
von silberwind58, 12

Lass mal ein Blutbild machen,vielleicht fehlt Dir was oder die Schilddrüse ist in Unterfunktion!

Antwort
von Anikasiegling90, 9

So etwas geht oft mit der psychischen Lage einher. Zu viel Schlaf ist auch nicht gesund. Auch mir ging es sehr lange Zeit so, hat sich aber im Laufe der Zeit wieder gelegt. Kannst natürlich auch ein Arzt aufsuchen, der wird dir mit Sicherheit helfen. 

Antwort
von BaerVonNebenan, 10

Genaue Ursachen kann ich dir nicht liefern, dafür fehlen gewisse Angaben oder ein persönliches Gespräch.

Sehr wahrscheinlich hast du die Antwort bereits selbst geliefert: Stress!

Stress ist die Summe aus verschiedenen Hormonen wie zum Beispiel Adrenalin, Cortisol, .. . Diese Hormone werden in der Nebenniere produziert. Der wesentliche Punkt ist nun das Resultat von langzeitstress:

Vor allem Cortisol verändert deinen Körper sehr. Dinge wie einen erhöhten Puls, Blutdruckveränderung, einschränkung der Verdauung gehören dazu. Gestresste Menschen nehmen oftmals ab -> wenig Apetit. Evoltionstechnisch machte Stress zwar Sinn, kann aber auf längere Zeit (wie bei dir) sehr gefährlich sein.

Tipps: Wenn möglich Stress vermeiden, Zeitpläne mit Erhohlungsphasen suchen, Ausgleich zum Studium finden. Versuch auch, trotzdem genügend zu Essen. Und zwar vom richtigen. FastFood zB. braucht aufgrund ihrer Zusammensetzung viel Energie, welche zu der typischen Müdigkeit führt (=> FastFood vermeiden).

Googlen kann dabei natürlich helfen. Oder einfach zu eizellnen Punkten nachfragen.

Weitere Gründe könnten zB. auch ein niederiger Blutdruck sein.

Antwort
von MojoT, 12

Rauch dir einen dann kannst du schlafen und du bekommst Appetit lass dich nicht durch Stress umbringen 😨

Kommentar von BaerVonNebenan ,

Rauchen produziert unter dem Strich eher mehr Stress als es wegnimmt. Die Sucht lässt einem das Gefühl geben, dass man es braucht. Wenn man es nicht einnimmt (= eine Raucht), hat man also das Gefühl von "mir fehlt etwas".

=> Dies hat man jedoch nur, wenn man damit anfängt. => Nicht rauchen.

Kommentar von MojoT ,

"Einen"
Zigaretten sind ekelhaft da stimme ich zu aber viel Studenten leider unter solchen Stress verursachten Symptomen kann bis zum burn out durch Dehydrierung führen dein Ding :)

Kommentar von MojoT ,

Sind aber auch Symptome für Diabetes hast du ein taubheits Gefühl in den Fingern ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten