Frage von Heikesmile, 60

Ständig jammernder Hund?

Unser JR (fast ein Jahr,) ist ständig am jammern.Er ißt gut,trinkt gut und macht auch regelmäßig kaka und Pipi.Was  soll das Gejammer???
Er wird auch regelmäßig bespielt.

Antwort
von SusanneV, 19

Er will eine rundum die Uhr Bespassung haben. Jule29 hat schon alles geschrieben, was ihr machen solltet.

Vielleicht wäre Kopfarbeit ganz gut. Also mal mit zuckerfreien Leckerlis im Haus oder Garten eine Fährte legen und ein Geschicklichkeitsspiel kaufen. Nur Gassi gehen und spielen reichen für eine so aktive Rasse nicht aus.

Antwort
von Jule59, 21

Es heißt: "Ähhh, mir ist langweilig! Guck mal, wo ich bihin! Schau doch heheeer! Wäähh, warum bespaßt mich keine Sau! Hör doch mal, was ich für 'nen Affentanz mache!…"

Es liegt nahe, dass dein Hund gelernt hat, dass ihr auf das Jaulen reagiert - und sei es mit Schimpfen. In jedem Fall bringt es Zuwendung.

Dauerjaulen wird oft von Hunden gezeigt, die insgesamt ein Zuviel an Aufmerksamkeit kriegen.

Der Weg weg vom Jaulen ist mühsam und bedeutet viel Konsequenz und Verzicht vom Hundebesitzer.

  • Der Hund kriegt ab sofort keinerlei Aufmerksamkeit mehr, wenn er jault. Auch keine negative in Form von Zurechtweisen. Das gilt auch für unruhiges Rumrennen.
  • Ab sofort wird zudem KEINE Aufforderung des Hundes mehr beantwortet. Er wird weder gestreichelt noch angesprochen oder angeschaut, wenn er zum Streicheln kommt. Legt er sich neben einen, befördert man ihn entweder kommentarlos von der Couch oder steht selbst auf und setzt sich woanders hin.
  • Dafür wendet man sich ihm bewusst dann zu, wenn er entspannt ist. ACHTUNG: Irgendwo sitzen, stehen oder gehen und den Menschen anglotzen ist keine Entspannung!
  • Auch dann aber nur kurz und freundlich, nicht mit einem Entertainmentprogramm.

Bei konsequenter Anwendung sollte das zwei bis drei Wochen deutliche Besserung bringen.

Antwort
von Fuchssprung, 26

Hast du mal beobachtet, wie er sich verhält wenn er ganz allein ist? Jammert er dann auch oder verhält er sich normal?

Kommentar von Heikesmile ,

Dann legt er sich oft schlafen.

Kommentar von Fuchssprung ,

Wenn er nicht jammert wenn er allein ist, dann ist er nicht krank und du brauchst ihn nicht vom Tierarzt untersuchen lassen. In diesem Fall bedeutet sein Gejammer, dass er seine Menschen damit manipuliert. Er hat gelernt dass er Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommt, wenn er sich so verhält. Du selbst hast es ihm beigebracht, auch wenn das gar nicht deine Absicht war. Aber du kannst es ihm auch wieder abgewöhnen. 

Wenn ein Hund aus seinem Rudel ausgeschlossen wird, ist das für ihn eine schlimme Strafe. Er wird dann überlegen, was er machen kann um wieder aufgenommen zu werden und er wird sein Verhalten ändern. 

Wenn dein Hund anfängt zu Jammern, musst du ihn ignorieren und ihn sofort in ein anderes Zimmer schicken. Wenn er nicht von allein geht, greifst du ihn am Halsband und bringst ihn ohne ein einziges Wort dort hin. Dann gehst du zurück und lässt ihn allein. Wichtig ist, dass die Türen alle offen bleiben! Trotzdem darf dein Hund dir nicht folgen. Wenn er dir folgt, nimmst du ihn erneut wortlos am Halsband und bringst ihn so lange zurück, bis er es begriffen hat. 

Das kann lange dauern, aber da musst du konsequent sein und darfst nicht aufgeben. Sonst hat dein Hund gewonnen und manipuliert dich weiterhin. Eine offene Tür heißt nicht, dass er raus darf. Er muss an trotz der offenen Tür an seinem Platz bleiben. Außerdem soll er ja wissen, dass du noch in der Wohnung bist. Du willst ihn in diesem Zustand nur nicht in deiner Nähe haben. Du gehst erst dann wieder zu ihm und holst ihn, wenn wenn er sich ruhig verhält. 

Wenn er verstanden hat, dass er fern bleiben soll, kannst du mit dem eigentlichen Üben beginnen und ihn jedes Mal in das andere Zimmer bringen, so bald er zu Jammern anfängt. Er wird schon bald verstehen, dass sein bisheriges manipulatives Verhalten jetzt mit einem ganz anderen Ergebnis endet. Deshalb wird er schon bald damit aufhören und es nur noch hin und wieder aus alter Gewohnheit zeigen. 

Wichtig ist, dass du wirklich jedes Mal konsequent bist und es ihm kein einziges Mal durchgehen lässt. 

Kommentar von SusanneV ,

Ich geb Dir zu 100% recht. Leider ist es es halt oft so schwierig konsequent zu bleiben. Wenn Hunde das mal herausgefunden haben, wie sie Frauchen und Herrchen manipulieren können, dann muss man schon ein riesen Durchhaltevermögen haben, um sie wieder auf den "rechten Weg" zu bringen.

Kommentar von Fuchssprung ,

Richtig! Aber wer konsequent bleibt, kann das Problem innerhalb weniger Tage wieder aus der Welt schaffen. Wer das nicht schafft und dem "armen Kerl" nachgibt, der hat ganz schlechte Karten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten