Frage von emogothic, 35

Ständig Depressionen. Was machen?

Ich bin immer depressiv. Bin auch in behandlung und so und schluck tabletten. Die haben auch gewirkt aber mitlerweile nicht mehr... bitte sagt mir NICHT dass ich mir nen psychiater suchen soll denn das HABE ich schon.ich meine sachen die man machen kann dass es einem besser geht.

Antwort
von Existentiell, 17

Ich persönlich bin grundsätzlich kein Freund von Psychopharmaka, weil sie an dem Problem nichts ändern und nur die Symptomatik bekämpfen. Eventuell wäre eine Verhaltenstherapie bei dir sinnvoll.

Wenn du in Behandlung bist, ist das ja schon mal ein gutes Zeichen. Mir hat Sport / Bewegung immer sehr gut getan, viel mit Freunden zu unternehmen und Dinge zu tun, die mir Spaß bereitet haben.

Auch Mediation und Yoga sollen ganz gut gegen Depressionen / Angstzustände sein - Aber damit habe ich selber keine Erfahrungen gemacht.


Kommentar von emogothic ,

Danke :)

Antwort
von Einstein2016, 9

Medikamente (Psychopharmaka) bekämpfen "nur" die Krankheits-Symptome und sind außerdem auf lange Sicht auch gesundheitsschädlich aufgrund vielfältiger Nebenwirkungen, die manchmal sogar gewisse Symptome noch verstärken können !

Oder Dein Körper kann sich nach einiger Zeit auf diese Medikamente in der Form einstellen, dass sich  eine gewisse Immunierung, also eine relative Wirkungslosigkeit von Medikamenten einstellen könnte (wie evtl. bei Dir).

Man kann viele "Sachen" machen, dass es einem - zumindest vorübergehend - immer wieder besser geht wie z.B. Sport, Spazieren, Freunde treffen etc. 

Letztlich bedeuten solche "Sachen" aber nur eine Flucht vor der WAHRHEIT und diese vertreiben Deine hartnäckige Depression eben nicht wirklich ! 

Diese WAHRHEIT besteht darin, Deine seelisch bedingten Ursachen der Depression in Gesprächen genauestens zu ergründen und offenzulegen.

Wenn Du Dich evtl. in therapeutischen Einzelgesprächen damit schwertust, könntest Du es mal mit einer Selbsthilfegruppe und entsprechendem Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten versuchen, wo Du Dich mal für Dich helfend evtl. auf diese Weise besser von innen "öffnen" könntest.      Auch dort in so einer Gruppe herrscht absolute Schweigepflicht.

Meistens geht das aber doch eher wirkungsvoller in solchen Einzelgesprächen. Hattest Du erst einen einzigen Therapeuten ? Evtl. stimmt nur die "Chemie" zwischen Euch nicht und Du könntest Dir natürlich auch einen anderen Einzeltherapeuten suchen. Dieses Recht steht Dir nach zu erfolgender Absprache mit der Krankenkasse als Leistungsträger selbstverständlich auch zu. Evtl. könnte Dein Hausarzt das auch zusätzlich unterstützen.

Ob evtl. sogar ein stationärer mehrwöchiger Klinikaufenthalt bei Dir sinnvoll wäre, dafür fehlen hier die Details. Das bedarf auch der Befürwortung und Absprache mit Deinem Hausarzt und (besser noch) auch dem Psychiater.

Alles Gute Dir !

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 6

Es hängt davon ab wie stark deine Depressionen sind und wie alt du bist, da gewisse Verfahren nur ab einer gewissen stärke der Depression und ab einem gewissen Alter durchgeführt werden. Grundsätzliches kannst du folgendes machen:

  • Psychotherapie bzw. Geduld: Oft dauert es Monate, wenn nicht Jahre bis eine Psychotherapie wirklich hilft. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie (z.B. analytisch) und nicht das Gespräch bei Arzt welcher anschliessend einfach Medikamente verschreibt. Eine richtige Psychotherapie findet mehrmals die Woche statt und hat nicht viel mit Medikamenten zu tun (welche oft gleichzeitig eingenommen werden). Obwohl man nicht verallgemeiners sollte lässt sich sagen, dass Psychiater eher für medikamentöse und Psychologen (mit entsprechender Weiterbildung) eher für psychotherapeutische Behandlungen geeignet sind.
  • Medikamente bzw. Wechsel und/oder Kombinationen: Wenn das Medikament einmal gewirkt hat ist schon mal gut. Bei vielen Menschen wirken diese Medikamente gar nicht. Was du tun kannst ist, das Medikament zu wechseln oder zu ergänzen. Hier findest du eine Übersicht: http://deprimed.de/home/ Sprich deinen Psychiater darauf an. Es gibt eine ganze Palette von Antidepressiva, zudem gibt es mood-stabilizers etc.
  • EKT (Elektro-Krampf-Therapie): Eine EKT wird nur bei volljährigen schwer depressiven Personen gemacht, welche weder auf Medikamente noch auf Psychotherapie angesprochen haben.
  • Sport: Was du in jedem Fall machen kannst ist Sport. Sport wirkt gemäss diverser wissenschaftlichen Studien sehr effektiv gegen Depressionen (kannste mal googlen). Als besonderseffektiv haben sich Ausdauersportarten herausgestellt. Mind. 20-30min möglichst intensiv min. 4x die Woche.
Antwort
von Mumelmum, 10

Geh oft aus deinem zimmer oder Wohnung in deiner Downphase auch wenn du null motivation dafür hast wär es gut wenn du dich zwingst raus zu gehen ,mach vllt feste termine auf.

Such dir etwas bei dem du sehr gut abschalten kannst wie zum Beispiel Tagträume, Sport, Bücher, Filme, Kunst das macht die sache erträglicher.

Viel Glück 💕

Antwort
von einfachichseinn, 7

Was willst du denn hören?

Eine Therapie braucht ganz oft einfach Zeit.
Die musst du dir einfach nehmen!

Wenn es dir ganz schlecht geht und die Suizidgedanken ganz schlimm werden, kannst du immer noch in eine Klinik gehen!

Antwort
von vierfarbeimer, 12

Psychopharmka allein reichen nicht aus um Depressionen erfolgreich zu beheben. Solche Medikamente tragen höchstens 50% zur Genesung von Depressionen bei. Die restlichen 50% muss ein psychotherapeutischer Überbau leisten, der individuell für den Patienten erarbeitet werden muss.

Wenn du dich also allein nur auf die Pillen verlässt, bist du verlassen.

Du solltest dir psychologische Beratung bei einem klinischen Psychologen einholen.

Antwort
von Indivia, 6

Was heißt du bist in behandlung? Wurde shcon shcilddrüse untersicht, mrt gemacht usw?

Behandlung auch Psychotherapie?

Antwort
von stoffband, 5

Ich habs mit aloe geschafft den saft zum trinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten