Frage von Haifischlove, 32

Stadt A oder Stadt B als Dienstherr?

Hallo,

ich habe folgendes 'Problem':

Ich habe mich bei Stadt A um ein Duales Studium beworben - wurde auch genommen, ist eigentlich schon alles fest. Stadt A ist ziemlich groß, hat daher wahrscheinlich mehr Aufstiegs/Karrieremöglichkeiten - ist aber ca. 45km von mir entfernt.

Stadt B schrieb mich vor einer Woche an, ich könnte auch das Duale Studium antreten - der Vorgänger sei abgesprungen. Stadt B ist die Stadtverwaltung des Ortes, in dem ich auch wohne.

Stadt B ist jedoch schon kleiner - Aufstiegsmöglichkeiten also nicht so gegeben (denke ich zumindest!).

Die Ausbildung ist bei beiden Stadtverwaltungen identisch - nur der Dienstherr ist eben unterschiedlich.

Eigentlich würde ich sofort sagen: Ich gehe zu Stadt B - könnte mir den ganzen nervigen täglichen Anfahrtsweg ersparen.

Meine Befürchtung ist nur, dass wenn ich jetzt Stadt A absage, ein späterer eventueller Wechsel dorthin nicht mehr möglich ist, weil sie dann auch 'beleidigt' sind - schließlich ist vermerkt, dass ich dort einmal die Ausbildungszusage abgelehnt habe.

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Gruß

Antwort
von Jakob1, 6

Eine Absage hat keine späteren Auswirkungen, wenn du mal den Dienstherrn wechseln willst. Wichtig ist nur, dass du das so schnell wie möglichst entscheidest, damit Stadt A deinen Ausbildungsplatz einem anderen Bewerber anbieten kann.

Antwort
von Hardy3, 19

"Beleidigt" ist niemand, schon gar nicht eine anonyme Stadtverwaltung. Ein späterer Wechsel dorthin schadet eine Absage nicht. Das interessiert niemanden, außerdem ist die Entscheidung für den Heimatort mehr als verständlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten