Frage von HazelLancaster, 302

Staatliche ballettschule mit 15, angefangen ballett zu tanzen mit 12?

Ich tanze seid ich 12 bin ballett und bin jetzt 15. Da ich Momentan fast jeden Tag Ballett tanze und auch sehr gut bin stelle ich mir die Frage ob ich es noch mit viel Ergeiz schaffen könnte auf die Staatliche Ballettschule zu kommen. Spagat Links&rechts kann ich mittelspagat auch so gut wie. Was mir ein wenig zu schaffen macht ist mein Spann und Arabesqu ect. Ich trainiere normalerweise 3 mal die Woche und ich weiß echt nicht ob es sich noch lohnt aber es wäre schon eine Zeit lang mein großer Traum! Kennt ihr jemanden der erst so spät angefangen hat und noch richtiger tänzer geworden ist?

Expertenantwort
von Tanzistleben, Community-Experte für Ballett, 232

Hallo Hazel, 

es tut mir immer wieder leid, negative Antworten geben zu müssen. Trotzdem gibt es auf deine Frage nur ein klares NEIN. Um Profitänzerin zu werden, hast du keine Chance mehr. Mit 15 sind die jungen Eleven an den Akademien technisch schon sehr, sehr weit und erhalten eigentlich nur noch den letzten Schliff. Mit 17 ist die Ausbildung richtig abgeschlossen. Im Jahr des Abiturs folgt dann noch ein Jahr, das hauptsächlich Repertoirestudium und das Kennenlernen und Zurechtfinden im professionellen Theaterbetrieb beinhaltet.

Mit 12, als du erst begonnen hast, trainieren und lernen die Schüler an den großen Akademien bereits 6 x pro Woche durchschnittlich 3 bis 5 Stunden pro Tag. Sie haben täglich Unterricht in klassischem Ballett, zusätzlich lernen sie aber auch schon moderne Tanztechniken, Folklore- (auch National)Tanz und haben theoretische Fächer wie Anatomie, Tanz- und Theatergeschichte, etc. Mit 15 sind sie auch im Spitzentanz schon sehr weit fortgeschritten und haben schon Pas de deux-Unterricht. Da hast du also wirklich keine Chance mehr.

Aber sei nicht traurig, denn man kann auch als Hobbytänzerin noch recht gut werden und sogar hin und wieder Auftritte bekommen. Semiprofessionelle (= halbprofessionelle) Tänzer werden z.B. immer wieder gerne für Auftritte bei "Bunten Nachmittagen" in Pensionistenwohnhäusern oder ähnlichen Institutionen genommen. Das macht auch viel Spaß und man kann ein kleines Taschengeld dazuverdienen.

Was dir auch noch offen steht, ist das Studium der Tanzpädagogik oder der Tanztherapie. Für beide Studien musst du zwar auch noch recht gut sein, aber die Anforderungen und Voraussetzungen sind nicht so extrem hoch. 

Alles Gute und liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von ninaballerina19 ,

Ich bin nicht ganz einverstanden mit deiner Antwort.

Liebe "Hazel",

Natürlich musst du mehrmals pro Woche Ballett machen um die Technik und Spitze und alles zu verbessern. Dennoch ist es nicht unvorstellbar,denn meine Freundin hat mit 14 angefangen und wurde mit 17 in eine staatliche Akademie aufgenommen. Ich bin jetzt 15 und ich trainiere jeden Tag ( tanze aber deutlich länger als du😊) und mache dieses Jahr verschiedene Aufnahmeprüfungen um an eine staatliche Akademie zu kommen. 

Also versuch an deinen Schwächen zu arbeiten ( vor allem am Spann und am Turn Out), nimm eventuell auch Privatstunden und versuchs einfach mal.

Es gibt viele Profis die auch mit 13 angefangen haben(eine Tänzerin im Staatsballett Berlin).


Lg

Kommentar von Tanzistleben ,

Ich weiß nicht, von welchen staatlichen Akademien du sprichst, in die man als 13 jähriger Anfänger (!!!) aufgenommen werden soll! Deine Freundin müsste mit 14 praktisch 8 bis 10 Jahre Vorbereitung und Unterricht nachgeholt haben, um mit 17 in die letzte Klasse einer der großen Akademien aufgenommen worden zu sein. Sorry, aber das ist Unsinn - außer du bist mit Polina Semionova befreundet! Sie ist allerdings eine der ganz großen Ausnahmen, die nicht sehr oft vorkommen. Ein Ausnahmetalent unter allen Tänzern dieser Welt!

Wer vom Berliner Staatsballett hat erst mit 13 begonnen? Ich würde sie gerne selbst fragen. Mir ist nämlich bislang keine Tänzerin dort bekannt, die so spät begonnen hätte! 

Du bist jetzt 15, tanzt schon viel länger und wurdest bisher bei keiner der bisher abgelegten Aufnahmeprüfung angenommen bzw. in München anscheinend schnell wieder hinausgekickt - was wahrlich kein Einzelschicksal ist! Nun willst du heuer wieder zu etlichen Aufnahmeprüfungen antreten und ich wünsche dir alles Glück der Welt dafür, aber um in so eine hohe Klasse, die deinem Alter entspricht, aufgenommen zu werden, muss man schon sehr gut sein. Es ist gut, wenn du so viel Selbstbewusstsein hast, allerdings hoffe ich für dich, dass du dich nicht überschätzt und zu oft enttäuscht wirst.

Viel Erfolg und liebe Grüße!

Antwort
von Ballettmaus2002, 206

wenn es dein größter wunsch ist würde ich es auf jeden Fall versuchen! du kannst nichts verlieren...es gibt Ballerinas die erst später angefangen haben und es trotzdem noch in den proffessionellen Bereich geschaaft haben da sie perfekte Voraussetzungen und viel talent hatten vielleicht bist du ja auch eine davon probier dein Glück ;)

vielleicht bereitet dich ja deine Lehrerin auf die Prüfung vor ;)

 viel erfolg und LG Ballettmaus2002



Antwort
von diroda, 207

Mehr als Hobbyniveau kannst du nicht mehr erreichen, kein Geld damit verdienen. Möglich das du eine Schule findes für die du bezahlen muß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten