Frage von barbiesbadmotha, 277

Sondergenehmigung für Pitbull?

Da bin ich wieder...

Wir haben vor 2 Tagen eine 6 Monate alte Pitbullhündin gekauft. Sie ist zuckersüß & total lieb.. Ganz gemütlich, tapsig & faul.

Nun macht aber ein Hausbewohner Stress.. " Mit einem Kampfhund möchte ich nicht unter einem Dach leben!" Bei der Wohnungsgesellschaft hat er bereits angerufen und droht nun damit zur Polizei bzw zum Ordnungsamt zu gehen. (NRW) Aus besonderen Gründen können wir hier nicht ausziehen, also fällt das leider weg .. Müssen wir den Hund wohl oder übel abgeben - oder gibt es die Möglichkeit eine Sondergenehmigung zu bekommen , die kleine Prinzessin behalten zu können ? Bin für jeden Ratschlag dankbar .. Der Gedanke sie herzugeben zerreißt mir nämlich das Herz ...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 110

Hallo,

in NRW brauchst du vor der Anschaffung eines solchen Hundes die Erlaubnis des Ordnungsamtes:

"Eine Erlaubnis wird nur bei Nachweis eines besonderen privaten

Interesses oder bei Vorliegen eines öffentlichen Interesses (Tier muss aus einem Tierheim oder einer tierheimähnlichen Einrichtung übernommen werden) an der weiteren Haltung erteilt. (Es fallen Gebühren in Höhe von 100,00 € bzw. von 125,00 € in Fällen der Vermittlung des Hunden aus einem Tierheim an.)

Bei einer Übernahme eines Tieres von einer Privatperson (hierzu

gehören auch Züchter) ist dagegen keine Erlaubniserteilung möglich."

soweit die gesetzlichen Bestimmung zur Haltung eines "gefährlichen Hundesnach § 3 LHundG NRW.

Und auch beim Vermieter sollte man mit der Rasse nicht hinter dem Berg halten, weil es eben zu solchen Verhaltensweisen der Nachbarn kommen kann und ein solcher Hund nicht genehmigt werden muss - auch, wenn ansonsten die Hundehaltung erlaubt ist.

Das alles scheint ihr nicht ordnungsgemäß erledigt zu haben - und wenn der Nachbar euch also beim Ordnungsamt meldet, wird euch der Hund ohnehin weggenommen, denn ihr haltet ihn illegal und habt damit bescheinigt, dass ihr über die erforderliche Zuverlässigkeit NICHT verfügt.

Ohne die erforderliche ordnungsbehördliche Genehmigung hättet ihr den Hund doch auch gar nicht von einem Tierheim bzw. einer TierschutzOrga übernehmen können - woher stammt der Hund also?

Dann wird die kleine Prinzessin wohl wieder im Tierheim landen ... wieder ein armer Hund, der unter leiden muss ....

Kommentar von barbiesbadmotha ,

Super das ihr alle so viel Ahnung habt :) Habe alles geregelt und die kleine darf bleiben. 

& bitte, schämt euch für eure Vorurteile, wenn ihr den Hintergrund der Geschichte nicht kennt ! 

Herzlichen Dank.

Kommentar von beglo1705 ,

Der Hintergrund deiner Geschichte ist schlicht und ergreifend: hoffen auf wird schon alles gut gehen oder zu faul sich vorher zu bemühen und das ist unverantwortlich. Noch dazu kommt, dass der Hund wahrscheins ein Wühltischwelpe ist.

Deine Story dass nun alles geregelt ist, brauchst hier niemanden erzählen. Jeder, der schon mal so nen "Listenhund" hatte oder sich ausführlich damit beschäftigt, weiß was da auf einen zu kommt und da ist´s garantiert nicht mit einem Anruf beim Ordnungsamt getan.

Kommentar von dsupper ,

beglo - außerdem schreibt der FS in einem Kommentar, der Hund wäre von Privat übernommen worden - eine absolute Unmöglichkeit in NRW

Kommentar von dsupper ,

barbiesbadmotha - ich glaube, dir kann  man hier kein Wort glauben.

Oben schreibst du in einem Kommentar, dass ihr den Hund von Privat übernommen habt!

Und genau DAS ist in NRW nämlich überhaupt nicht erlaubt und deshalb glaube ich dir auch kein Wort, dass die Sache bereits geregelt ist. Das würde nämlich der NRW-Gesetzgebung absolut zuwiderlaufen!!! Und damit würdest du die Genehmigung zur Haltung eines "gefährlichen Hundes" überhaupt nie bekommen - und schon gar nicht innerhalb 1 Std. (Denn du hast gestern Abend die Frage gestellt und um 9.00 Uhr heute Morgen war "schon alles geregelt"???? - wer das glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen.

Es ist überhaupt nicht möglich, eine Haltungserlaubnis seitens der Behörde zu erhalten, wenn der Hund von Privat übernommen wurde! Und im Nachgang schon gar nicht.

Kommentar von beglo1705 ,

Privat, hm, immer Auslegungssache, da es aber auch massig Vermehrer gibt würde mein Verdacht auch eher in diese Richtung gehen, da es ja keine offiziellen Züchter der Rasse gibt, oder lieg ich da falsch?

Kommentar von dsupper ,

Auch das wäre ebenfalls illegal, nach dem Landeshundegesetz NRW ist der einzige Grund einen "gefährlichen Hund" halten zu dürfen, die Übernahme des Hundes aus dem Tierheim bzw. dem Tierschutz. KEIN anderer Grund wird anerkannt und somit die Haltung auch nicht genehmigt.

Kommentar von beglo1705 ,

Lange Rede kurzer Sinn: willkommen zur Märchenstunde...

Der Hund tut mir leid, wenn er auch mit wird schon gut gehen erzogen wird, er hat´s eh schon fünfmal schwerer als andere Hunde dank seinem Aussehen.

Da ist das Ende auch absehbar...

Wir hatten vor dem jetzigen einen Alanomix, da wir in Bayern wohnen, war das total aufwendig und zeitintensiv überhaupt so einen Hund aus dem Tierschutz holen zu dürfen, von den ganzen Auflagen rede ich mal gar nicht. Das dauerte insgesamt 14 Monate, bis alle Unterlagen da waren, alle Test und Prüfungen gemacht wurden und alle ihr okay gegeben haben. Von daher kann ich´s mir nicht vorstellen (auch wenn´s NRW ist), dass man mal eben anruft und alles ist gut.

Kommentar von dsupper ,

Nein, und zwar - neben dem zeitlichen Aspekt - gibt es einen ganz einfachen Grund:

Zwingend notwendig für die Haltung eines solchen Hundes ist die notwendige Zuverlässigkeit des Halters.

Wer aber einen Hund entgegen aller gesetzlicher NRW-Regelungen von privat (Gesetzesverstoß) und ohne vorherige Genehmigung  (weiterer Gesetzesverstoß) übernimmt, HAT diese Zuverlässigkeit nicht und bekommt daher rückwirkend auch keine Genehmigung mehr - so sieht die Gesetzeslage in NRW aus.

Kommentar von brandon ,

Wir sollen uns schämen? 😄😊

Antwort
von LukaUndShiba, 77

Ich hab grade gelesen: Du hast den Hund von einer privat Person bekommen die ihn ins Tierheim stecken wollte.

Damit ist auch dieser Kauf illegal. Züchter / Vermehrer /Privat Personen, von niemandem darf man in NRW so einen Hund kaufen. 

Erlaubt ist nur Tierheim / Tierschutz. 

Antwort
von brandon, 83

Der Gedanke sie herzugeben zerreißt mir nämlich das Herz ...

So leid es mir für Dich und den Hund tut.

Um so etwas macht man sich Gedanken bevor man einen Hund kauft und nicht hinterher. Erst recht wenn es ein Listenhund ist.

Es gibt nun mal Leute die in einem Pitbull kein süßes, liebes Ding sehen und das wusstest Du doch, oder?

Ich glaube kaum das Du eine Sondergenehmigung bekommst und selbst wenn Du eine bekommst ändert das nichts an dem Ärger mit dem Nachbar und wenn der Hausbesitzer deswegen die Hundehaltung verbietet nützt Dir auch keine Sondergenehmigung was.

Ich weiß Du möchtest keine Moralapostelrede hören aber sorry das muß man Dir mal sagen. So naiv und blauäugig kann man doch nicht sein.

Deswegen habe ich noch die Hoffnung das Du nur ein Troll bist.

Kommentar von xttenere ,

Wahrscheinlich hat sie den Hund tatsächlich gekauft...es gab vor 3 Tagen schon mal eine Frage von ihr betreffend de Haltung von Listenhunden.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 68

Hallo,

Ihr habt da totalen Käse gebaut!! Anders kann man es nicht verpacken. Es liest sich nicht so als wärst du sachkundig, für deine Prinzessin hättest du erstmal lernen müssen was du da beachten musst. So ist selbst die Weitergabe strafbar, ihr hättet den Hund weder kaufen dürfen,noch halten oder führen :( Auf Kurz oder Lang landet dieser Hund eh im Tierheim, wenn er illegal in NRW ist. Ist dir das Landeshundegesetz ein Begriff??

Steht dafür grade und macht eine Selbstanzeige und versucht über einen Rechtsanwalt wieder an das Tier zu kommen, mehr geht da nicht offiziell nicht mehr!! Weil du sonst dich wieder strafbar machst und so evtl den nächsten Hundehalter auch wieder in die Illegalität drückst. 

Wenn der Terrier mit 6 Monate faul ist und tapsig kann ich nur empfehlen mal zum Tierarzt zu gehen, es ist zumindestens ungewöhnlich für ein jungen Hund der die Welt noch kennenlernt.

Antwort
von LukaUndShiba, 79

Das klingt nicht als hättet ihr den Hund aus dem Tierheim.... wenn ihr ihn von einem Züchter oder vermehrer habt dürft ihr ihn eh nicht halten da in NRW der Erwerb nur durch Tierheime gestattet ist.

Antwort
von Virgilia, 111

Musstet ihr den Hund nicht bei der Wohnungsgesellschaft anmelden? Und/oder haben die nicht gefragt um was für einen Hund es sich handelt? 

Anmelden musst du den Hund so oder so. Wenn ihr das getan habt, kann er euch auch nicht beim Ordnungsamt anschwärzen. 

Wo habt ihr sie denn gekauft? Wurdet ihr darüber on Kenntnis gesetzt welche Auflagen ihr erfüllen müsst? Oder habt euch zumindest selber informiert? Soweit ich weiß darf man diese Rasse in NRW gar nicht züchten bzw. mit ihr handeln und kann sie nur legal im Tierheim bekommen? Und die wollten vorher keine Haltegenehmigung haben? Oder den Sachkundenachweis?

Wenn ihr sie von privat oder aus einem anderen Bundesland/dem Ausland habt, müsst ihr damit rechnen, dass euch der Hund weggenommen wird und im Tierheim landet und ihr eine saftige Strafe zahlen müsst. Aber darüber habt ihr euch ja hoffentlich vor der Anschaffung informiert.

Wenn ihr sie ohne Maulkorb und Leine laufen lassen wollt, muss sie zwingend einen Wesenstest bestehen. Eventuell muss sie den nochmal wiederholen, wenn sie ausgewachsen ist. Höhere Steuern müsst ihr wahrscheinlich aber trotzdem zahlen, weil ihr einen "gefährlichen" Hund habt. 

Viele Leute haben leider Vorurteile gegen Kampfschmuser, damit werdet ihr Leben müssen. Ihr könnt nur versuchen mit eurem Nachbarn zu reden und ihm zu erklären, dass Pitbulls nicht gefährlicher oder aggressiver sind als andere Rassen. Vielleicht lässt er ja zumindest mit sich reden, wenn eure Hündin den Wesenstest mit Bravour besteht? 

Kommentar von barbiesbadmotha ,

Einen Sachkundenachweis habe ich , ja. & wir haben sie von einer Privatperson , die sie ins Tierheim stecken wollte. Hätten wir sie nicht mitgenommen, wäre sie da gelandet..

Kommentar von dsupper ,

Und genau DAS ist in NRW nämlich überhaupt nicht erlaubt und deshalb glaube ich dir auch kein Wort, dass die Sache bereits geregelt ist. Das würde nämlich der NRW-Gesetzgebung absolut zuwiderlaufen!!!

Es ist überhaupt nicht möglich, eine Haltungserlaubnis seitens der Behörde zu erhalten, wenn der Hund von Privat übernommen wurde!

Kommentar von Nachteule15115 ,

Du hast einen Sachkundenachachweis ich lach mich schlapp ... Wenn du einen hättest würdest du dich etwas mehr auskennen 

Antwort
von xttenere, 104

Du hast das Pferd von hinten aufgezäumt ¨

Zuerst holt man sich die Erlaubnis, und dann den Hund.

Sei es beim Hauseigentümer...Wohngesellschaft...dem Ordnungsamt etc...

Da Du anscheinend keinerlei Erfahrung mit Hunden hast, und auch keinen Hunde Führerschein, wirst Du den Hund ziemlich sicher wieder abgeben müssen.

Du hast eine unüberlegte Dummheit auf Kosten eines Tieres gemacht...der kommt jetzt nämlich mit grösster Wahrscheinlichkeit ins Tierheim.

Kommentar von barbiesbadmotha ,

Super das ihr alle so viel Ahnung habt :) Habe alles geregelt und die kleine darf bleiben. 

& bitte, schämt euch für eure Vorurteile, wenn ihr den Hintergrund der Geschichte nicht kennt ! 

Herzlichen Dank.

Kommentar von beglo1705 ,

Schämen? Wir? Weil wir uns vorher Gedanken machen, bevor ein Hund in´s Haus geholt wird? Schau lieber mal in Spiegel, reaktivier deine grauen Zellen und warte auf ein brauchbares Ergebnis, wer sich hier schämen sollte.

Kommentar von xttenere ,

ach nee....und das sollen wir Dir jetzt so glauben....ging doch etwas seeehr schnell, und bekanntlich arbeiten die Ämter nicht so schnell...die wollen alles zuerst überprüfen.

Und ich glaube kaum, dass Du den anderen Bewohner des Hauses davon überzeugen konntest.

Verkauf uns bitte hier nicht für doof.

Kommentar von dsupper ,

lol - ja, die deutsche Bürokratie - die hat in diesem Fall scheinbar innerhalb nur 1 Stunde alles geklärt und genehmigt?! (lach).

Gestern Abend die Frage gestellt, da war die Behörde zu. Um 9.00 Uhr gepostet, alles wäre geklärt - da hatte die Behörde grade mal 1 Stunde offen - super und da meckere noch einmal jemand darüber, dass Behördenkram in Deutschland ewig lange bräuchte!

Kommentar von LillyFee000 ,

hahaha echt lustig, habt ihr auf die schnelle auch alle Papiere ordnungsgemäß ausgefüllt,abgegeben und die wurden sofort geprüft u.s.w. du bist echt lustig,aber schämen solltest DU dich und sonst niemanden ( du wirst ja selbst wissen wofür du dich schämen solltest )

Kommentar von xttenere ,

Für Dummheit und Ignoranz verurteile ich niemanden....aber wenn man bereits vor Tagen schon mal eine Frage betreffend der Erlaubnis zur Haltung von Listenhunden gestellt hat...auch die betreffenden Antworten dazu erhielt, und dann trotzdem macht was man will...auf Kosten eines Hundes...dann werde ich wirklich unfreundlich und stinkesauer !

Kommentar von brandon ,

.dann werde ich wirklich unfreundlich und stinkesauer !

und das mit Recht. 

Kommentar von xttenere ,

danke

Antwort
von LillyFee000, 22

Macht man sich da nicht vorher Gedanken drüber ? Was ist wenn ihr ihn abgeben müsst ? Dann muss der kleine leiden, nur weil man sich vorher nicht informiert hat....

Kommentar von LillyFee000 ,

ich finde das echt grausam.....

Kommentar von dsupper ,

Die Kleine wird dann wenigstens die Chance haben, verantwortungsvolle "Eltern" zu bekommen.

Kommentar von LillyFee000 ,

ja, das stimmt allerdings...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 59

Eines habe ich noch vergessen:

Da du den Hund illegal angeschafft hast - du schreibst ja selbst "von einer Privatperson übernommen" und entsprechend die notwendige vorherige Genehmigung nicht hast (denn die würdest du bei der Übernahme von Privat nicht erhalten), kannst du dich jetzt lt. § 20 der Landeshundeverordnung NRW schon mal auf folgende Dinge einstellen:

"(3) Ordnungswidrigkeiten nach Absatz 1 und 2 können mit einer Geldbuße bis zu 100.000 Eurogeahndet werden.

(4) Hunde, auf die sich eine Ordnungswidrigkeit nach Absatz 1 oder Absatz 2 bezieht, können unter den Voraussetzungen des § 27 Abs. 2 Nr. 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten eingezogen werden.

Kommentar von LukaUndShiba ,

So weit ich Weiß gibt es auch noch ein haltungsverbot, oder?

Kommentar von dsupper ,

Ja, aber wenn der Hund weggenommen wird, erübrigt sich das. Für einen weiteren "gefährlichen Hund" wird man auch nie mehr eine Erlaubnis bekommen - weil eben die wichtige Grundlage der Zuverlässigkeit fehlt.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 114

Habt ihr den Hund bei der Wohnungsgesellschaft nicht angemeldet? Bzw.diese informiert das es ein Listenhund ist?

Oder die Hausbewohner gefragt? Also ich habe das im Vorraus gemacht.

Rede mit demjenigen , also diesen Hausbewohner. Ruhig und gelassen ladet ihn ein auf einen Kaffee und zeigt ihm das euer Hund ein ganz normales Kerlchen ist.

Das da nun Vorurteile kommen , damit muss man als Listenhund Besitzer rechnen. Drum zeigt allen das ihr bedacht seid auf eine gute Erziehung.

Kommentar von Einafets2808 ,

Und was für eine Sondergenehmigung? Endweder ihr habt die Erlaubnis für das halten eines Hundes oder nicht. Polizei oder Ordnungsamt was sollen die machen? Wo habt ihr den Hund her?

Kommentar von dsupper ,

In NRW MUSS man sich aber VOR Anschaffung und Haltung des Hundes die entsprechende Erlaubnis bei den Ordnungsbehörden besorgen - nicht erst hinterher.

Und wenn man sich - wie es in NRW NUR erlaubt ist - den Hund aus dem Tierheim oder dem Tierschutz "holt", dann ist diese Haltungserlaubnis der Ordnungsbehörde vorzulegen.

Wenn das alles anscheinend nicht passiert ist - dann fehlt die gebotene Zuverlässigkeit des Halters - und er wird diese Erlaubnis nicht im Nachgang erhalten.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich meine Genehmigung vom Vermieter/Hausverwaltung ob die Haltung eines Hundes erlaubt ist oder nicht

Kommentar von Einafets2808 ,

Zudem ja keine weiter Informationen gegeben werden.

Antwort
von lsfarmer, 125

man kann eine verhaltensprüfung machen und wenn er als harmlos eingestuft ist, sollte es gehen.

Kommentar von barbiesbadmotha ,

Wo bzw wie kann ich die machen ?

Kommentar von barbiesbadmotha ,

In NRW gilt ein pitbull ja als Listenhunden.. Für mich totaler Schwachsinn. Bringt es denn was , wenn ich diese Genehmigung habe ? 

Kommentar von lsfarmer ,

man kann ihn zumindest nicht höher besteuern soweit ich weiß und eine genehmigung hilft auch bei eventuellen anzeigen.

Kommentar von brandon ,

Diese Genehmigung nützt Dir überhaupt nichts wenn sich der Nachbar beschwert und der Vermieter deshalb die Haltung eines Listenhundes verbietet und darauf wird es hinauslaufen.

Kommentar von barbiesbadmotha ,

Mach mich morgen direkt mal schlau. Danke dir..

Kommentar von dsupper ,

Da die FS den Hund illegal und ohne Genehmigung erworben hat und hält (ergibt sich aus ihrer eigenen Angabe, den Hund von Privat übernommen zu haben, was in NRW überhaupt niemals erlaubt ist), wird der Hund ohnehin eingezogen und ins TH verbracht.

Da ist gar keine Möglichkeit mehr, eine solche Prüfung zu machen. Rückwirkend erhält man die Haltungsgenehmigung nicht, weil durch dieses Verhalten die Zuverlässigkeit, die zwingend zur Haltung eines "gefährlichen Hundes" vorausgesetzt wird, nicht mehr gegeben ist.

Antwort
von Thomas414, 82

Habt ihr den Hund vom Tierheim? Wenn nicht, haltet ihr ihn illegal. Und er wird euch weggenommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community