Frage von BeaHug, 58

Spureinstellen, beim SToßdämpfer wechsel ?

Tüv durch gefallen !!

Hallo ,

war Gestern beim Tüv ,und er hat es nicht geschafft :-( !!

Müssen neue Stoßdämpfer ( Vorne lecken ) her , habe ich schon gekauft ,

und hinteren Bremsschläuche ,beide Seiten ,und die Handbremse geht links nicht !!

Da nun neue Stoßdämpfer hermüssen ,und wenn sie eingebaut sind ,muß die Spur auch eingestellt werden ?

Und was wird es dann kosten ,wenn es gemacht werden muß ?

Bitte um Antwort ,Danke !!

Antwort
von IXXIac, 33

Hallo

bei arbeiten am Fahrwerk muss/sollte man die Spur-, Nachlauf- und Sturzwerte prüfen bzw bei Bedarf justieren/einstellen (Nachlauf ist meist nicht direkt einstellbar).
Frontantriebs Kleinwagen haben seit denn 70ern meist Mc Pherson Federbeine wo man an denn Schrauben des Federbein/Achsschenkel den Sturz einstellt. Es gibt Autos wo man zum Stossdämpferwechsel diese Schrauben lösen muss und anschliessend einstellen. Es gibt auch "Workarounds" wo man dann meist das ganze Federbein ausbauen muss (oft muss man dann das Traggelenk erneuern).

Denn Sturz kann man mit einer Sturzwaage bei der Montage einstellen und ist meist Bestandteil des "Arbeitsumfang". Die Spur geht am besten auf einem Achsmesstand. Wenn die Spurstangen gängig sind und nix verbogen ist dass in 15-20 Minuten erledigt wird aber meist pauschal und/oder seperat abgerechnet. Bei vielen Fachwwerkstätten ist Achse vermessen und einstellen beim Stossdämpferwechsel obligatorisch also in der Rechnung mit drin. Andere verkaufen das seperat oben drauf.
Da müsste man die Arbeitsanweissungen und AW des Herstellers kennen und was freie Werkstätten daraus machen. Zb Reifendienste und Schnellwerkstätten entbundeln das und verkaufen das als seperate Dienstleistung weil es denn Basispreis senkt und viele Kunden darauf verzichten und dann eben erst wenn der Reifenverschleiss und/oder das Fahrverhalten die Kunden zur "Zusatzleistung" treibt.

Wenn die hinteren Bremschläuche "fällig" sind dann erneuert man am besten gleich alle Bremsschläuche also auch die vorderen und sieht sich die hydraulische Kupplung an. Bremschläuche sind auf 6-7 Jahre "garantierte" Lebensdauer ausgelegt und "halten" um 10-15 Jahre. Auch andere "Gummiartikel" in der Hydraulik sind "Alterungsanfällig". Die Gummiteile der Hydraulik "zerbrösseln" wenn man die Bremsflüssigkeit nicht regelmässig erneuert und der Wasseranteil darin ansteigt. Oft sind in solchen Fällen auch die "Bremskolben" angegriffen und die meistens völlig vernachlässigte Kupplungshydraulik.  Aber selbst dann halten Bremsschläuche um 8-10 Jahre durch. 

Es gab mal bei VW unter "Lopez" eine "Produktionskosteneinsparung" wo dann Bremsschäuche schon nach 3-5 Jahren Blasen geworfen haben. Das hat VW am Ende mehr gekostet als es eingespart hat aber die Industrie lernt ja nie aus.

Antwort
von Owntown, 31

Wenn man Bauteile am Fahrwerk verändert oder ersetzt muss die Spur eingestellt werden ansonsten können sich die Reifen ungleichmäßig abnutzen (Ich hielt das als junger kerl auch nich so wichtig mit der Spur einstellen und irgendwann als er mal auf der Bühne war hab ich gesehen das bei beiden Reifen Innen schon die Drähte rausgekommen sind. bei nasser Fahrbahn sehr sehr gefährlich.

Die Kosten fürs Spureinstellen sollten sich maximal so bei ~75€ euro abspielen (die Erfahrung habe ich gemacht)

Die Spur wird immer nach der lauffläche der Reifen eingestellt also wenn du schon eine weile mit verstellter Spur gefahren bist und die Reifen sind schon ungleichmäßig abgenutzt und lässt sie dann erst einstellen und irgendwann bekommst du neue reifen drauf. werden sich die neuen Reifen ungleichmäßig abfahren. (sorry wegen den vielen "und"´s)

Kommentar von IXXIac ,

Hallo

Die Spur wird immer nach der lauffläche der Reifen eingestellt 

die Reifenlauffläche ist beim "Spureinstellen" völlig "wurscht" man kann das auf deinem Achsmessstand kompensieren

(Einfach viel Luft reinpumpen oder auf "Werkstatträder" stellen). Das Problem ist eher dass wenn die Reifen schon einseitig verschlissen wurden nach dem Spureinstellen sich die "Krafthebel" durch asymetrische Laufflächen ungünstig verändern und das Auto noch mehr "rumeiert" als vorher bis der Kunde denn Reifen wieder "eingefahren" hat. Je Niederquerschnittiger um so übler. 

Das gibt es Möglichkeiten wie Ummontieren oder Lauffläche abhobeln die aber zum Bereich "Rumdoktoren" oder spielen gezählt werden und mehr Kosten als neue Reifen. Es gibt ja Bereiche im KFZ wo sinnloses rumspielen (Tuning) denn Kunden verkaufbar ist aber bei Bremse und Reifen bleibt man auf der "soliden" Seite.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten