Spule bei Gleichstrom?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. Ja, für Gleichstrom und wenn nach dem Einschalten ein wenig Zeit verstrichen ist, ist die Spule in grober Näherung ein Kurzschluß.

Genauer betrachtet kann eine reale Spule allerdings einen ordentlichen Ohmschen Widerstand haben, denn es handelt sich ja u. U. um ein langes Drahtstück. Im Ersatzschaltbild hier steht R_Cu für diesen Widerstand:

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Induktivit%C3%A4t_ersatz.svg

Direkt nach dem Einschalten ist die Spule aber kein Kurzschluß, sondern setzt sich dem Anwachsen des Stromes entgegen. Man kann auch sagen: Gerade eingeschalteter Gleichstrom ist kein richtiger Gleichstrom. Daher braucht es einen Moment, bis er gleichmäßig fließt. Siehe: Selbstinduktion. Der Einschaltvorgang ist hier beschrieben:

http://www.leifiphysik.de/elektrizitaetslehre/elektromagnetische-induktion/ein-und-ausschalten-von-rl-kreisen

2. Der Blindwiderstand ist der Widerstand, den die Spule für Wechselstrom hat. Er ist um so höher. je größer die Frequenz ist. "Blind" nennt man diesen Widerstand deshalb, weil er keine elektrische Energie in Wärme umwandelt. Das liegt daran, daß Strom und Spannung um 90° gegeneinander phasenverschoben sind und ihr Produkt, die Leistung, daher im Mittelwert Null ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung