Frage von Pinchschlo, 66

Spürt man nach langer Liebe nichts mehr?

Mich interessiert, ob man nach langer Beziehung noch etwas für den anderen spürt und ob man dann überhaupt noch weiß ob man ihn liebt..?

Antwort
von Rosenblad, 16

Wenn man seinen Partner wirklich liebt, dann spürt man das ein Leben lang - es ist nach Jahren nicht mehr die gleiche Empfindung des Verliebtseins wie die ersten Jahre, sondern es ist ein tiefes, viel tieferes Gefühl des Hingezogenseins zum Anderen, des sich gegenseitig Vertrauens, aufeinander sich Verlassen könnens, zu wissen, ohne das der Andere etwas gessagt hat, was der Andere im Moment fühlt, vor was er Angst hat, auf was er sich freut.

Trotz das jeder auch seine Freiräume hat, seine "Eigenarten", sein anders sein - manches auch was stört und was bleibt, ja bleiben muß, damit jeder auch noch er selbst ist, aber es ist da so etwas als würden neben dem eigenen Ich und dem Selbst auch ein stilles und zartes "Wir" sein, ein Zusammenwachsen an Stellen wo jeder von sich abgegeben hat und neues bekommen hat - v.a. auch die Liebe des Anderen, sein Zutrauen zu Dir, seine Hingabe und umgekehrt. Es entsteht ein gemeinsames Leben, das über diese Liebe gleichsam wie eine Laterne auf einen dunklen Pfad geführt wird, weil man sich gegenseitig den Mut, den Sinn und die Hoffnung gibt.

Antwort
von imehl47, 36

In einer langen Beziehung kann es schnell einreißen, dass man nicht mehr miteinander lebt, sondern aneinander vorbeilebt.

Wenn sich die Abläufe gleichen und man sich kaum noch was zu sagen hat, dann ist es höchste Zeit für Rettungsmaßnahmen - für die es dann aber manchmal auch schon zu spät ist......

Wichtig ist es, viel miteinander zu reden und zu lachen. Wenn es nur irgendwie möglich ist, sollte man auch mal was aus dem Rahmen Fallendes machen, sich z.B. irgendwo zu einer überraschenden Unternehmung treffen (und so tun, als wäre es das 1. Date).

Wichtig ist auch, dass trotz hoher berufl. Belastungen der Sex  nicht auf der Strecke bleibt.

Jeden Tag sollte man sich was Nettes sagen..... und sich nie gehenlassen...

So kann es kommen, dass aus der Verliebtheit der Anfangszeit tiefe Innigkeit (für den Rest des Lebens) wird.

Kommentar von Pinchschlo ,

Vielen Dank und noch eine Frage.. glaubst du man kann sich innerhalb einer Woche ,, entlieben? "

Kommentar von imehl47 ,

Kopf - ja; Bauch - jein.

Also verstandesmäßig kriegt man das hin. Gefühlsmäßig dauert das immer etwas länger. Da muß man dann wirklich seinen Standpunkt hart durchziehen, um nicht Opfer seiner Gutmütigkeit zu werden, nach dem Motto, na ja, da versuchen wirs eben nochmal, wenn es unbedingt sein soll.

Wenn du dich trennen willst, halt dir immer vor Augen, warum. Dann müßte es auch von der Gefühlsebene her klappen.

Möglicherweise hast du die Frage aber auch gestellt, weil sich  jemand von dir entliebt hat.....

Antwort
von Sandy200, 10

Hallo Pinchschlo ,

Das ist eine Gute Frage.

Ich sage ganz und Klar JA. Zwar die Verliebtheit ist nicht mehr vorhanden aber man empfindet eine starke Bindung zu einenader. Man Empfindet ein hohen respekt vor die Person. Natürlich gibt es Krisen aber man ehrlebt  überwiegend mehr höhen als Tiefen. Aber das ist leider selten... 

Tendeziell sind die meisten Beziehungen die ich so gesehen habe mit der Zeit sehr Rotiniert und man Lebt meistens als wäre der Partner eine Gewohnheit eine Art Bruder ( ich nenne es "Solala Beziehung") . Das passiert oft in den Beziehungen die schon mehrere Jahre verheiratet sind und Kinder haben. 

Denn wenn ich diese Leute Befrage ob sie den Partner lieben...Sagen sie : " " Wahre Liebe gibt es nicht" " Es ist normal, dass in der Beziehung der Partenr so eine Art Freund wird"...

Grade spielt auch das Sexleben eine schon wichtige rolle. Denn das kann auch die Beziehung beeinträchtigen. Denn wenn man lange Verheiratet ist und es im Bett genauso Monoton abläuft...Dann hört man sollche Kommentare " Man kann nich alles haben" etc

Wenn man Glückliche Partnerschaften befragt, wie der Sexleben abläuft, hört man immer Postives. Natürlich sollte man Sex nicht überberwerten. Aber der Sinn einer Partnerschaft ist : Emozionalität, Freundschaft und Sexualität. Sonnst ist das keine Partnerschaft. Man sollte sich auch Fragen wie Wichtig der Sex beiden überhaupt ist aber Natürlicherweise gehört Sex zu einer Gesunden Partnerschaft dazu. 

Man Galubt schnell...Wahre Liebe gibt es nicht oder Glückliche Bezihungen sind Zufälle etc. 

Das ist Schwachsinn. Liebe ist ein Verb. Und man muss auch immer wieder Dinge tun die einen Nicht gefallen. Aber man tut tut es gerne. 

Dass man auch den Mut hat immer wieder Neues Zusammen auszuproberen. Die Komfortzone ist gemütlch und sicher aber je länger man darin stecken beleibt, kommt das schrecken und zwar schneller als man denkt. Der Sex ist auch viel mit Ängsten verbunden. Angst bringt einem Nichts. Sie macht nur alles schlimmer und die Gesellschaft ist voller unsicherheiten und Ängsten geplagt und man selbst ist auch davon betroffen. Denn wenn Mensch sich selbst nicht liebt, dann wird es mit der Partnerschaft auch nicht klappen.

Um geliebt zu werden muss man erst sich selbst Lieben und lernen seine eigenen Selbstzweifel loszulassen. Menschen die sich selbst lieben komunizieren auch mit einer Liebevollen Art. Es gibt kein Macht kampf wärend des streites und keine versucht Recht haben zu wollen oder eine Art zu kritisieren die verletzlich ist. Man hat auch keine Angst, dass der Partner geht. Treue ist ein Ergebnis. Man schwört eher, dass man alles tut, dass die Person das bekommt was er/Sie braucht. Nicht die Treue. Treu ist sein ist einfach..Aber kann mit der Zeit ein Gefängnis werden, wenn man sich Falsch verhält. 

Wenn man sich so verhält, ist die Bindung sehr stark. Man hat ein hohen respekt vor der Person. Man kann sich auch nicht vorstellen, einen Anderen zu suchen, weil die Art der Kommunikation sehr einzigartig ist. Und auch die Erlebnisse die man miteinandere Geteilt hat bzw Neues zusammen Ausprobeirt hat Sexuell sowohl auch andere Unternehemungen. Man versucht auch regelmäßig mit eineander zu Flirten auch wenn man angeblich die person "Erobert" hat. 

Man muss immer im Klaren sein, dass man niemand Besitzt und auch wenn man Kinder hat. Kinder werden Groß und sie werden unabhägig und werden ihre eigene Familie gründen. Der Ring Bindet einen auch nicht! Es ist der nur der UMGANG. 

Alles Gute

LG

Sandy


Antwort
von Dahika, 28

Ich glaube, du verwechselst Liebe mit Verliebtheit. Nach einer relativ kurzen Zeit übrigens sind die Schmetterlinge im Bauch weg. Die Verliebtheit weicht etwas Tieferem, der Liebe. Oder auch nicht.

Es gibt aber Leute, die meinen, dass, wenn die Verliebtheit weg ist, nichts mehr da ist und sich dann aufmachen, um eine neue Verliebtheit zu suchen.

Liebe ist ein anderes Gefühl als Verliebtheit.

Antwort
von 234und789, 28

Natürlich ist dieses Verknalltsein nach einiger Zeit nicht mehr so, aber dann entwickelt sich richtige Liebe und diese spürt man noch tiefer 

Antwort
von LKZUM, 18

Das lässt sich pauschal so nicht beantworten und ist immer abhängig von den Menschen und der Art von Beziehung die sie führen.

Sicher lassen bei vielen Leuten die Gefühle nach einer gewissen Zeit nach und aus der Liebe wird eher Gewohnheit. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht auch anders sein kann. Es gibt Leute die nach jahrelanger Beziehung noch mehr lieben als zu Beginn. Das hängt eben immer von die Situation ab.

Antwort
von sweetblueeyes84, 21

Ich bin seit etwa 25 Jahren mit meinem Mann zusammen und wir lieben uns immer noch....und das viel intensiver als kurz nach dem Kennenlernen.

Antwort
von silberwind58, 18

Ich glaube schon. Nur das die Verliebtheit eben in tiefer Liebe übergeht.

Antwort
von Tamiihatfragen, 23

Mein Freund und ich sind 3 einhalb Jahre zusammen. Mit der Zeit wurde die Liebe stärker anstatt weniger

Antwort
von Schewi, 17

Doch das weiß man. Es ist nur nicht dieses Jugendliche rumgeschwärme

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community