Frage von bloodandbonee, 33

Würde das Dehnen mich beim Sprinten langsamer machen?

üsste zufällig jemand ob ein regelmäßiges Dehnen der Beinmuskulatur (bei dem ein Spagat das Ziel ist - also schon richtig, nicht nur um Verletzungen zu vermeiden) meinen (100m) Sprint vernachlässigen würde? Mein Gedanke dabei wäre, dass meine Beine dann unter weniger Spannung stehen würden.

Antwort
von Goodnight, 22

Deine Frage ist sehr wirr formuliert. Du willst wissen, ob das Training für den Spagat deine Sprintleistung verschlechtert?

Wenn du dein Sprint Training weiter führst bestimmt nicht, im Gegenteil, du gewinnst mehr Raum und Elastizität, was zu einem grösseren Schritt führt. 

Antwort
von Hallemachallema, 8

Nein, es wird deinen Sprint nicht beeinträchtigen.

Dehnen führt kurzfristig, nämlich für einige Stunden, zu einer Absenkung der Muskelspannung. Dieser Effekt kann wenige bis 24h anhalten. Übrigens senkt auch Schwimmen oder allgemein Bewegung in Wasser kurzfristig den Muskeltonus, weswegen man am vor einem Sprintwettkampf das nicht machen soll. Der Körper merkt im Wasser, dass er sein Körpergewicht nciht mehr traen mus, dazu kommt der Massageeffekt und der Muskeltonus verringert sich.

Langfristig verringert Dehnen die Muskelspannung nicht, es verändert auch ncihts an deinem Muskelgewebe. Beim Dehnen ist es so, dass man bis an den Dehnschmerz gehen kann und wenn ab einem bestimmten Punkt nehmen die Muskelspindeln, also die Spannungssensoren der Skelettmuskeln, eine zu große Spannung wahr und bewirken, dass sich der Muskel anspannt. Das nennt man Dehnungsreflex. Den angespannten Muskel kann man nicht weiter dehnen, außer man zerreißt ihn. Durch regelmäßiges Dehnen werden die Muskelspindeln desensibilisiert. Sie tolerieren dann ein weiteres Auseinandergleiten der Filamente des Muskels, bis sie dem Muskel signalisieren, dass er sich als Schutz anspannen soll. Am Muskelgewebe verändert sich aber ncihts, es wird nciht länger und darum auch nicht weniger gespannt. Die explosiven Übungen, die man als Sprinter in der Aufwärmphase macht, also Sprint-ABC und Testläufe, bewirken auch eine kurzfristige und wenige Stunden anhaltende Aktivierung des Nervensystems und Tonisierung, also Spannungserhöhung, der Muskulatur, was optimal für die Schnellkraft ist.

ich habe dir mal zwei Bilder angehängt, die zwei der schnellsten Sprinter aller Zeiten zeigen, nämlich den Weltrekordhalter und die Zweite der eweigen WEltbestenliste. Sie haben eine erstaunliche Beweglichkeit. Ich habe sogar schon Weltklassehürdensprinter beim Spagat gesehen, es zeigt also, dass Sprinten auf hohem Niveau absolut mit einer überdurchschnittlichen Muskelbeweglichkeit vereinbar ist.

Antwort
von pikachulovesbvb, 17

Hi,

Grundsätzlich schwer zu sagen, ich würde eher zu nein tendieren.

Aber wenn du eine Professionelle Antwort haben willst dann geh mal zu nem Physiotherapeuten oder Sportstudenten oder sowas ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten