Frage von MarieWarja, 127

Springreiter-WB - Anforderungen?

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende reite ich meinen ersten Springreiter-WB und bin ein wenig nervös. Viele Fragen habe ich schon klären können, aber ein paar habe ich noch ^^ Es wäre lieb, wenn jemand mir eventuell helfen kann:

  1. Ich habe keinen Springsattel, muss also gezwungenermaßen im Dressursattel starten. Kann das zu Abzügen führen?

  2. Mein Mäuschen hat die Angewohnheit, sich schwer an den Zügel reiten zu lassen, wenn sie Sprünge sieht, da wird sie meistens wirklich vorfreudig. Die Einwirkung ist wirklich überhaupt nicht eingeschränkt, aber sie läuft dann meistens nicht in Anlehnung, sondern deutlich vor der Senkrechten. Führt das zu großen Abzügen?

  3. Wenn ich nervös bin, landen meine Stute und ich nach dem Sprung gerne mal im falschen Galopp. Ich pariere sie danach sofort durch und lasse sie wieder richtig angaloppieren. Wie wird das für gewöhnlich bewertet? Gibt es dazu große Abzüge?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand helfen könnte! Danke euch :)

Lg, Marie

Antwort
von Dea2010, 114

1. Ausrüstung wird nicht bewertet, aber wenn dein Sitz darunter leidet führt das zu (berechtigten) Abzügen.

2. Dass das Pferd vorm Sprung willig und freudig anzieht, ist völlig in Ordnung. Aber auf keinen Falld as Treiben aufhören!

3. "Am Zügel" heisst nicht an der Senkrechten, sondern an den Hilfen! Solange du das Pferd regulieren kannst, ist das i.O.

Beachte: Es werden auch Trabstangen verlangt sowie mindestens ein Sprung aus dem trab heraus. Da solltest du dein Pferd auch im Trab halten können, egal wie sehr es anzieht!

Die Landung im "falschen" Galopp in aller Ruhe über Trab korrigieren. Es gibt ausgesprochen "händig" veranlagte Pferde, die eben nur links oder rechts beim Landen auffußen. Das korrigiert man eben... als Einsteiger über Trab, als erfahrener Reiter ab A/L-Niveau im fliegenden Wechsel.

Übe mit dem Pferd in der Dressur mehr auf der "schwachen" Seite, damit es beidseitig rittig und durchlässig wird. Und schaff dir einen VS-Sattel an mit Schwerpunkt Dressur und abnehmbaren Pauschen. So kannst du fürs Springen Pausen anbringen und für die Dressur weg lassen.

Kommentar von MarieWarja ,

Danke für deine Antwort! Ja, das mit dem an den Hilfen war mir klar, ich wusste nur nicht, wie ich es formulieren sollte ^^ Das im Trab halten ist kein Problem, das macht sie gut mit. Vielen Dank noch mal!

Kommentar von MarieWarja ,

Achso, eine Frage hätte ich noch - muss ich zwischen den Sprüngen aussitzen oder im Entlastungssitz reiten?

Kommentar von Dea2010 ,

Im Trab Leichttraben, auf die richtige Hand achten, im Galopp zum Angaloppieren kurz einsitzen, ansonsten den Entlastungssitz zeigen.

Kommentar von Koala94 ,

wenn deine Stute eh schwer zu halten bzw an die Hilfen zu reiten ist würde ich im Galopp vlt eher nicht im Entlastungssitz an den Sprung hinreiten, aber das musst du ausprobieren! wenn du sie trotzdem gut unter Kontrolle hast ist das kein Problem. Aber bitte nicht im leichten Sitz reiten (Entlastungssitz und leichter sitz wird oft verwechselt...und weiß jetzt nicht wie erfahren du da bist)

Kommentar von MarieWarja ,

Sie lässt sich gut halten vor Sprüngen, das ist nicht das Problem. Vielen Dank für die Antworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community